Aktuelle Zeit: 22.10.2019, 19:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wenn der Lehrer labert
BeitragVerfasst: 03.04.2006, 17:47 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 14.11.2005, 13:46
Beiträge: 81
Wohnort: München
Hallo Zusammen,

ich habe mal eine etwas kuriose Frage. Vor kurzem habe ich den Lehrer gewechselt, der rein technisch gesehen mir glaube ich eine Menge beizubringen hat. Pädagogisch ist er auch nicht schlecht - nur .. und das ist der Haken, redet er am laufenden Meter. Ich meine, ich hatte noch nicht so viel Stunden bei ihm, aber ich bisher war es so, das ich froh war ich ingesamt vielleicht 10x einen Quintenlauf rauf und runter gesungen habe. Den Rest der 60 min. hat der gute Mann geredet. Er verzettelt sich ungemein in die bildche Darstellung des Klangbildes, zerfleddert jeden einzelnen Fehler bis ins Detail :n156: (was ansich ja gut ist, aber du musst die gleiche 5minütige Geschichte nicht fünf mal hintereinander hören, jedesmal wenn Du den Fehler wiedermachst. Ein einfaches "das war schon wieder falsch" würde genügen denke ich.), er erzählt alles aus drei verschiedenen Sichtweisen etc :n153: - das ist wirklich alles sehr nett und interessant wenn man mit ihm nen Kaffe trinken geht, aber nicht wenn man 50 Euro dafür bezahlt.
Ich finde es prinzipiell gut wenn ein Lehrer viel erklärt und so - aber wenn Du dann dabei gerade mal zu fünf Tönen kommst, wo bleibt das Eigentliche, und zwar das Singen? Ich fühl mich jedesmal total unwohl wenn ich ihm das Geld gebe, weil ich mich jedesmal frage, für was eigentlich?

Was sagt ihr dazu, Lehrer und Schüler?

Liebe Grüße vom Engel :win

_________________
If there’s one thing I know it’s God does love a good joke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.04.2006, 17:54 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 01:00
Beiträge: 3494
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Hallo Engelchen,

uiiiiii 50 € ist ne Menge Kies, dafür kann man schon etwas verlangen, aber wie sag ich's meinem Kind? Nicht einfach. Wenn du dich dabei unwohl fühlst, kann ich das durchaus verstehen. Ach, blöde Situation. Hast du mal mit anderen Schülern von ihm darüber gesprochen? Vielleicht haben die ja einen Weg gefunden wie man mit ihm darüber reden kann.

Blöde so was. :n32: :n129: [schild=17 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1 nxu=71457088nx20211]Quasselstrippe[/schild]

Liebe Grüsse

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.04.2006, 21:40 
Benutzeravatar
Hallo Engelchen,
unmöglich ! Das ist ja noch schlimmer als ein Coach, der sich während des Unterrichts an seiner eigenen Singstimme berauscht !
50 € für einen Dauerquasseler - nein danke. :ruhe:
Ciao. Gioachino


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.04.2006, 22:15 
Benutzeravatar
Hi!
- Also zunächst einmal muss ich mich Eurem Unbehagen anschließen: Deine Schilderungen lassen auf ein wirklich seeehr kleines Momentchen des Singens schließen.

Das geht natürlich nicht - auf Dauer.

Ich verfüge ebenfalls über eine sehr - sagen wir mal... - mitteilsame Lehrerin.

Ich muss sagen, gerade am Anfang hatte sie mir wirklcih berechtigter Weise viel zu sagen. Dabei wiederholte sie sich auch zuweilen - aber dann bimst es sich wenigstens ordentlich in den Schädel :lol:
Wir kommunizieren auch auf privater Ebene (was sie dann bei anderen weg lässt), und so kommt einiges an Redezeit zusammen.
Ich habe auch schon so manches Mal gedacht, mir geht da aber viel Zeit duch die Lappen...
Aber dann gibt es eben auch etliche Stunden, die sich in 2 und 3 Stunden verwandeln - ohne, dass sie dafür mehr verlangen würde!
Wenn es einmal nicht so gut läuft, redet sie wieder mehr - und hat mir neulich endlich verraten, dass sie das dosiert: Je nachdem, ob man vom Vorherigen "abgelenkt" werden muss :n71:

Ich kenne ja weder Deine Stimme, noch Deinen Ausbildungsstand. Daher würde ich Dir auch raten, bei anderen Schülern nachzufragen, ob sie den selben Eindruck haben wie Du - und ob sich "die Rederei" nach einiger Zeit wieder gibt.

Solltest Du das Gespräch mit anderen Schülern nicht finden, wird's schwierig. - Vielleicht kannst Du Deinem Lehrer durch Notizen und "Hey, Moment, ich schreibe mir das grade mal auf!" das Gefühl nehmen, er müsse immer alles zehnfach erklären.
Auch MIDI- oder Kassetten-Aufnahmen können helfen, ihm zu zeigen, dass Du sehr wohl auf seine Ratschläge zurückgreifen kannst.

Möglicherweise hast Du auch einen erwischt, der gerade eine Rüge hinter sich hat, weil jemand bemängelt hat, er habe nicht genug auf Technik geachtet - dann übertreibt er's möglicherweise nur vorerst.
Je nachdem, wie er drauf ist, könntest Du ihn ja beim nächsten Mal - ganz ohne Kritik an dem, was bisher lief!!! - frage, wann Du seiner Meinung nach soweit wärest, "ein richtiges Stück" einzustudieren. Das zeigt Ehrgeiz und Zielstrebugkeit, ganz ohne dass Du ihm unter die Nase reibst, dass Du es so, wie es gerade läuft, unerquicklich findest.
Und auch wenn er Dich auf mehrere Wochen vertröstet, ist doch anzunehmen, dass er das im Hinterkopf behält und allmählich "zur Sache kommt".
Bei den Stücken wird er auch viel zu sagen haben, aber es kommt die zeit, da läßt er Dich Strecen durchsingen - und schwups! - ist die Stunde mit Singen gefüllt :mrgreen:
:dafür:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.04.2006, 09:40 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 14.11.2005, 13:46
Beiträge: 81
Wohnort: München
Ja also, danke erst mal.
Ich habe eine Freundin die auch gerade zu ihm gewechselt ist und die ist im Aufbaustudium bereits. Aber bei der labert er genausoviel und deswegen will sie auch weg. Ich glaube nicht dass es am Ausbildungstand liegt. Er ist ganz eindeutig ein redseliger Mensch. Der hat mich schon vollgequatscht, als ich ihn das erst Mal angerufen habe.
Ich kann mir schon vorstellen dass es etwas besser wird mit der Zeit, wenn man das mehr umsetzen kann was er will - aber ich glaube definitiv sind wir dann immer noch 30 von 60 minuten am Reden.
Nö, oder?
Ist das ein Grund zu wechseln?????

_________________
If there’s one thing I know it’s God does love a good joke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.04.2006, 10:29 
Benutzeravatar
Hallo Engelchen,

Du bist ja nicht ohne Grund zu ihm gewechselt. Ich gehe davon aus, daß du doch von ihm überzeugt warst oder bist.

Wenn du eh schon überlegst zu wechseln, dann sprich doch offen und ehrlich mit ihm. Du hast doch nichts zu verlieren.......

Vielleicht hat es ihm noch nie jemand gesagt und alle sind nur gegangen. Gib euch doch eine Chance, wenn du von seinem können was hälst.

Ich würde ihn darauf anspechen auch wenn es schwer fällt. Frag ihn doch einfach nach geeigneter Literatur wo du zuhause alles in Ruhe nachlesen könntest. Im Gesangsunterricht würdest du gerne versuchen das Gelesene umzusetzen und von ihm kontrolliert zu werden. Du wolltest mehr Übungen machen, damit du diese zuhause auch üben kannst etc. Wäre doch eine Möglichkeit, die ich nicht ungenutzt lassen würde, aber nur wenn ich wirklich was von ihm halte und denke, daß ich bei ihm weiterkomme. Wenn das nicht der Fall ist, dann sag direkt adieu und vergeude nicht noch Geld und Zeit.


Liebe Grüße :kuss:
Chero


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 04.04.2006, 22:36 
Benutzeravatar
Ich denke auch, wenn Du dauernd das Gefühl hast, Dir läuft das Geld ohne Nutzen durc die Finger, dann solltest Du ihm sagen, dass Du Schwierigkeiten hast, etwas aus seinem -dennoch fundierten - Unterricht mitzunehmen, weil Dir zu all dem Theorietischen aber immer noch das praktische Umsetzen fehlt.
chero hat Recht - wenn Du so knapp vorm Wechseln bist, kann es Euch beiden nur helfen, darüber zu sprechen! :dafür:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.04.2006, 01:26 
Benutzeravatar
hallo,

wenn einem etwas nicht gefällt, ist es IMMER am besten, das anzusprechen und zu klären. manchmal kann man ja auch etwas daran ändern.

liebe grüße
kaja


Zuletzt geändert von kaja am 26.07.2009, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.04.2006, 00:19 
Benutzeravatar
wie wärs denn wenn du ihm einfach erzählst, dass du so ein "learning by doing" mensch bist und es dir eigentlich wenig bringt viel erklärt zu bekommen , sondern dass du mehr davon hast es einfach mal auszuprobieren.
vielleicht bist du auch einfach zu nett und gibst ihm das gefühl zu sehr, dass er sich bei dir ausquatschen kann? wirke einfach offensichtlich ein bisschen ungeduldiger und dräng ihn dazu dinge gleich versuchen .
Ein bisschen Frechheit hat noch niemandem geschadet ;-)

Nicole


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.04.2006, 10:27 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 14.11.2005, 13:46
Beiträge: 81
Wohnort: München
Hallo ihr lieben,

also erst mal danke für die Ratschläge :-)
Ich werde einfach noch mal darüber nachdenken.
Ich denke dieser Mensch ist einfach ganz von Haus aus sehr mitteilungsbedürftig und ich würde ihm sehr auf den Schlips treten wenn
ich ihn damit konfrontiere - und dann wäre das Unterrichtsverhältnis schon wieder so gespannt, dass es keinen Spass mehr macht. Ihr könnt euch das vielleicht nicht so vorstellen, und wer mich kennt, weiß, dass ich sowie jemand bin der geradeaus sagt, wenn mir was nicht passt. Jedoch hab ich auch ein bißchen Menschenkenntnis und ich glaube ich würde dem echt nahe treten, wenn ich sagen würde, "nicht soviel Text bitte... "
Hm, also, ich denk nochmal darüber nach. Mir ging es primär darum zu wissen, ob sowas tolerierbar ist oder gar nicht geht.

Danke nochmal :-)

_________________
If there’s one thing I know it’s God does love a good joke


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.04.2006, 16:17 
Benutzeravatar
Liebes Engelchen, ich kann mir das sehr gut vorstellen, denn ich habe mich mal sehr über eine Lehrerin geärgert, bei der zu Hause immer das Telefon und die Türklingel ging und mir dadurch ständig mindestens ein Drittel meines bezahlten Unterrichts verloren ging.... :sad:
Aber ich finde es nicht verantwortlich und korrekt, wenn Dir hier jemand, ohne Dich und den Lehrer gut zu kennen, nach so kurzer Unterrichtszeit und wahrscheinlich guten Gründen, gerade DIESEN Lehrer genommen zu haben, konkret raten würde: verlass ihn oder verlass ihn auf keinen Fall!
Das kann in beide Richtungen gravierende Folgen für Dich haben, deshalb würde ich mir nicht zutrauen, dazu einen Rat abzugeben.
Aber ich wünsche Dir in jedem Fall ein gutes Händchen.
Liebe Gruss Cantilene :hearts:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Lehrer wechseln ja oder nein?
Forum: GesangslehrerIn
Autor: musica
Antworten: 18
Stolz auf den Lehrer
Forum: Gesangschüler
Autor: Anonymous
Antworten: 7
ständiges Vorsingen, kein Vertrauen zum eigenen Lehrer?
Forum: Stimme
Autor: musica
Antworten: 17
autodidakt trotz lehrer?
Forum: GesangslehrerIn
Autor: Anonymous
Antworten: 16
Luxusproblem, wenn ein gemischter Chor 16 Männer hat?
Forum: Chor
Autor: Hopeful
Antworten: 8

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz