Aktuelle Zeit: 22.07.2019, 11:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 60 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.02.2007, 14:17 
Benutzeravatar
hallo musencusmuc,

dein zitat: Wer sich bei Musik daran orientiert, ob man ein hohes Es singen kann, hat meiner Meinung nach eh nicht verstanden, was Musik wirklich ist! Das ist doch eher die Abteilung "Schneller, höher, weiter" und hat mit Kunst nichts zu tun!

das ein verehrer von caballe sich fragt, ob sie auch ein hohes es singen kann oder nicht, beschimpfst du damit, dass er ja nicht verstanden hat, was musik ist. dass du deine lieblingssängerin verteidigen willst, ist offensichtlich. durch deinen u eineige andere beiträge kommt es mir aber vor, als wäre es ein verbrechen, dass ich mich gefragt hab, ob caballe so hoch kommt. dass sies nicht nötig hat und und und ist doch offensichtlich, was ich mehrmals zu verstehen gegeben hab.

ich hab die daballé übrigens im letzten jahr in köln gesehen, da ist sie in märz in der philhamronie aufgetreten. es ist tatsache, dass ihre stimme nicht mehr su gut ist u. naja sie leiert nur noch, man kann da garnicht emhr von einen vibrato sprechen. trotzdem kann sie doch machen was sie will, und wenn sie immernoch gerne singt, soll sies tun u glücklich werden. verstehe nicht, weiso man nur aufhören muss, weil die stimme nicht mehr mitmacht. solange sie ihr publikum noch begeistert (und sie hat ihre fangemeinde!), und sie aus liebe zum beruf singt, kann sie doch tun was sie glücklich macht.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.02.2007, 14:40 
Benutzeravatar
musencusmuc hat geschrieben:
Wer sich bei Musik daran orientiert, ob man den Minutenwalzer in einer Minute spielen kann oder ein hohes Es singen kann, hat meiner Meinung nach eh nicht verstanden, was Musik wirklich ist! Das ist doch eher die Abteilung "Schneller, höher, weiter" und hat mit Kunst nichts zu tun!
Gruß und Kuss, der caballe-verliebte und hohes-c-versager musencus


Ich musste es auch 2 mal lesen, aber
Ich denke Musencus hat damit eben nicht das gemeint, was du darunter verstanden hast. Ich glaube er meinte, man könne Musik nicht in das Korsett zwängen, dass es "nur" noch gilt, ein Es oder was auch immer singen zu können oder zu müssen, sprich das ganze musische Werk technisiert darstellt, da eben dann die Seele verloren geht. Von der Perspektive aus stimmt das schon mit "Höher etcetc". Er wird sicher nicht davon ausgehen, dass die Vorgaben, des Herrn "Kompositeur" ( ich liebe diese Wort, is so schön schrullig :n2: )nicht einzuhalten sind.

Was die Caballe angeht, so finde ich, sollte sie nicht mehr ihre Leistung erbringen können, kann sie nicht mehr ihre Gagen verlangen oder die Tickets müssten angepasst werden. WEnn ich dafür bezahle einen Star geboten zu bekommen, dann erwarte ich auch eben dieses, und da ist mir vorrangig völlig Wurscht, ob der Star Caballe oder irgendwann einmal Domingo oder wie auch immer heisst. Jemand der in die Oper geht, entsprechend bezahlt erwartet halt etwas für sein Geld und man kann nun nicht davon ausgehen , dass alle die "nur" die Caballe hören wollen.
Man orientiert sich am Gesamtkunstwerk und wenn ein solcher Namen einem nichts sagt, im Sinne von ich interessiere mich nicht für einzelne Personen, dann wird dadurch die Leistung des Gesamten geschmälert.

Das heisst aber wiederum nicht, dass ich damit die Gesamtleistung eines Lebens und einer Sängerin wie Caballe damit nun herabwürdige.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.02.2007, 15:50 
Benutzeravatar
Offensichtlich sind aber andere bereit diese Preise zu zahlen, warum sollte Frau Caballe das dann nicht nehmen. Im Popgeschaeft stehen ganz andere Honorare zur Debatte gegen wesentlich weniger Leistung. Mich aergert das auch immer wieder, denn wieviele von uns singen weit unter Preis ? - mehr als genug!
Aber - die Nachfrage bestimmt den Preis und jedem steht es ja frei sich eine Karte zu kaufen oder eben nicht.

Robin - Singvogel (priceless)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.02.2007, 15:54 
Benutzeravatar
Hallo Gregor,

musencusmuc macht aus seiner Verehrung für die Caballe kein Hehl.

Die von Dir zitierte Passage habe ich aber eher allgemein verstanden, in dem Sinne, wie auch DasMutzel es beschreibt, und ich stimme ihm in vollem Umfange zu. Dem "schneller, höher, weiter" könnte man noch ein "lauter" hinzufügen.

Was die Caballe betrifft, so finde ich es schade, daß sie sich so verhält, daß es Anlaß zu dieser Diskussion hier gibt.
Würde sie sich auf das Repertoire beschränken, welches sie gut bewältigen kann, ohne daß sofort der Gedanke "Kein Vergleich zu früher..." kommt, täte sie sich insofern Gutes, als daß man sie eines Tages als großartige Sängerin in Erinnerung behielte, und nicht als die, die am Ende ihrer Karriere ganz schön abgebaut hat. Ob sie sich damit finanziell Gutes täte, sei allerdings dahingestellt, und die Karriere ihrer Tochter scheint ihr ja ein Anliegen zu sein. (Ich selbst würde sehr ungern Anlaß zu Gerede wie "Hätte die ihre bekannte Mutter nicht..." geben, aber die Leute sind sehr verschieden gestrickt.)

@DasMutzel
Zu den Gagen bzw. Kartenpreisen: Angebot und Nachfrage...

Gruß v. Emmy


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.02.2007, 16:40 
Benutzeravatar
Sry, ich muss präzisieren.

Natürlich Angebot und Nachfrage, aber ich finde doch, dass Opernsänger ein immens anderes Niveau an den Tag legen müssen, als irgendein dahergelaufenes Popsternchen, und was ich damit meinte ist, dass bei den Preisen nach vollbrachter Leistung oder Nichtleistung eben auch Kritik seinen Platz hat. Nur weil jemand Caballe oder wie auch immer heisst, heisst das ja noch lange nicht, dass man mit ihr dann für schlechte oder gar nicht erbrachte Leistung nicht ins Gericht gehen darf. Das sollte meine Aussage sein.

Gruss

Sascha


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.02.2007, 16:53 
Benutzeravatar
Naja, sie verspricht ja nichts, oder? ;o)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.02.2007, 17:29 
Benutzeravatar
DasMutzel hat geschrieben:
Nur weil jemand Caballe oder wie auch immer heisst, heisst das ja noch lange nicht, dass man mit ihr dann für schlechte oder gar nicht erbrachte Leistung nicht ins Gericht gehen darf.

Ins Gericht gehen klingt so streng.
Ich verstehe aber, glaube ich.

Ich finde durchaus, daß man es sagen darf, wenn man die dargebotene Leistung schlecht findet.

Für unangemessen würde ich es halten, wenn man daraus den Schluß zieht: sie ist eine schlechte Sängerin. Hier würde ich bei einer älteren Sängerin immer ihr Gesamtwerk betrachten.

Gruß v. Emmy


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.02.2007, 18:19 
Benutzeravatar
Das versteht sich von selbst :schlaumeier: :n2: :n8:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.02.2007, 20:41 
Benutzeravatar
Ihr Lieben!
NATÜRLICH muss man wissen, was einen erwartet, wenn man sich eine Rolle vornimmt, da hat mich Epo schon ganz richtig interpretiert!! (Herzlichen Dank!! ;-) )
Aber es wird viel zu viel gesungen, was nirgends steht, es werden zuviele Fermaten gemacht, wo keine stehen, es wird leider sehr oft völlig an der Zeit des Komponisten vorbei "interpretiert"; und das stört einfach ungemein.
Sollte ich mich missverständlich geäußert haben, bitte ich um Entschuldigung!
Und: Caballe bleibt für mich trotz allem bedeutend größer, als Callas etc. ... steinigt mich dafür!
Gruß und Kuss, der spanienfan musencus
ad Gregor: Ich wollte Dich gar nicht beschimpfen.Klar darfst Du und jeder andere auch nachfragen, warum die Caballe ein hohes Es nicht singt, obwohl sie es könnte (oder auch nicht). Wie gesagt, ich bin kein Fan davon, wenn sich Jahrhundertsänger ihr Denkmal selbst demontieren!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 00:35 
Benutzeravatar
Ich bin so frei, den ersten virtuellen Stein auf dich zu werfen, lieber musencusmuc !

Ciao. Gioachino :schlaumeier:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 10:17 
Benutzeravatar
Ich werfe zwar keine Steine(das darf ja nur der, der selbst ohne Sünde ist :schlaumeier: aber lieber Musencus: Lend me your ear!
Caballé über Callas stellen kann man nur, wenn es wirklich um technische Perfektion geht. In dieser Hinsicht war sie ihr tatsächlcih überlegen und hat meinen allergrössten Respekt und Bewunderung. Das Timbre der Stimme an sich ist Geschmackssache und mir gefällt es bei Caballé ebenfalls sehr gut. Ich habe mehrere Cds von ihr, wo sie wirklich fast das gesamte Sopranfach abdeckt. Das hat sie mit Callas gemeinsam und ihre Stimme hat vielleicht weniger darunter gelitten.(auch wenn hier erschreckende dinge über ihre letzten Auftritte zu lesen sind)
Ich habe Caballé niemals live erlebt, wohl aber Videoaufnahmen gesehen und zwar aus ihrer guten Zeit.
Von Callas habe ich mehrere Filme und natürlich auch alle greifbaren Cds.
Ein Vergleich ist zwar nicht live möglcih, aber mit diesen mir zur Verfügung stehenden Mitteln betrachtet:
Als Bühnenfigur und Opern-Sângerin in einer ROLLE kann Caballé der Callas doch wahrhaftig das Wasser nciht reichen! :d_neinnein:
Nicht nur, dass sie als Traviata oder Elvira oder gar Carmen (hat sie das wirklich gemacht?????)sehr vorsichtig ausgedrückt "gewohnungsbedürftig" in der Glaubwürdigkeit wirkt, nein, auch ihre ganze Ausdruckskraft und emotionale Botschaft ist im Vergleich zu Callas doch eher ein Streichholz neben einem Vulkan.
Ich môchte hier nciht deutlicher werden, denn ich höre die Caballé wirklich sehr gerne auf CD. und bewundere ihre GESANGS-Kunst tief!.

Callas aber ist ein Gesamtkunstwerk, die man hôren ,sehen und erleben musste, um den Zauber ganz zu erfassen. Nur hôren wäre eine einzige Dimension für das Ganze halten, obschon selbst das manchmal schon stärkste Emotionen auslôsen kann(bei mir!)
Hier ist für mich der Unterschied zwischen Respekt und Liebe:
man respektiert eine tolle Leistung, man liebt etwas, das einen, warum auch immer, tief berührt.
Im Leben wie in der Kunst!

Aber natürlich spreche ich Caballé nicht gruhdsätzlich die Fähigkeit ab, dich, lieber Musencus, tiefer zu berühren als Callas es kann.
Solche Dinge sind und bleiben gottseidank SEHR subjektiv!

Canti :hearts:

P.S. Musencus: And Brutus is an honourable man! :schlaumeier: :n2:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 13:49 
Benutzeravatar
streichholz neben einem vulkan ist wohl etwas übertrieben... ;)) ansonsten teile ich aber deine meinung.

zum streichholz/vulkan: ich denk vielleicht hast du noch nicht alles von der caballe gehört, denn sie läßt sich (zugegebenermaßen auf wenigen aufnahmen) auch mit einem vulkan vergleichen, wenn man das überhaupt so sagen kann. es gibt andererseits aufnahmen, wo das vulkanartige der callas überhaupt nicht geht, zb bei ihren mozartaufnahmen, schrecklich!!!

weiß eigentlich jemand aus dem stehgreif wie alt die gruberova ist??


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 13:51 
Benutzeravatar
ach cantilene, könntest du beschreiben was du mit "etwas gewöhnungsbedürftig" hinsichtlich der la traviata mit der caballé meintest?!?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 13:59 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2006, 00:14
Beiträge: 1356
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Ich will cantilene nicht vorgreifen, aber könnten damit nicht die körperlichen Dimensionen derCaballé gemeint sein.

Bitte nicht missverstehen, ich bin selbst nicht zierlich und mir kommt es immer noch eher auf die Stimme als auf das äußere Erscheinungsbild an, aber bei einer Violette oder Carmen stellt man sich doch gemeinhin eine etwas "wendigere" Darstellerin vor.

Die durchaus kein Hungerhaken sein muss :schlaumeier: Im Gegenteil, weibliche Rundungen finde ich hier viel passender als dürre Modeltypen.

Ich beispielsweise würde mit meinen wagnerianischen 1,83 und dunkelblonder Haarpracht wohl auch keine Madame Butterfly singen, egal, wie gut ich die Arie kann:lol:

Wobei sich meine Gedanken natürlich auf den Fall des Bühnenauftrittes beziehen, bei einem Konzert sieht das schon wieder anders aus, da kann man durchaus freier sein, finde ich.

LG

Octaviane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 16:10 
Benutzeravatar
Schwindsüchtige wie Violetta oder Mimi neigen nicht unbedingt zu
Körperfülle a la Caballe.

Ciao. Gioachino :pfeif:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 17:22 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2006, 00:14
Beiträge: 1356
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Wobei man ja auch nicht in das Extrem verfallen muss, eine schwindsüchtig aussehende Sängerin zu engagieren :pfeif:

Die hätte unter Umständen eh nicht genug "Stehvermögen" für derartige gesangliche Leistungen.

Aber von all dem mal abgesehen, kann ich mir Madame Caballe (die ich leider nur von Aufnahmen kenne und deren Stimme und Sangeskunst ich sehr schätze - diese schmelzenden Piani zu ihren Glanzzeiten - himmlisch) auch stimmlich als Carmen nicht wirklich gut vorstellen. Ich finde, da braucht es doch ein weit dunkleres Timbre.

LG

Octaviane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 19:38 
Benutzeravatar
Ich bin einfach der Ansicht, dass jemand der eine Rolle auf der BÜHNE singt UND spielt, wenigstens ANNÄHERND in der Rolle glaubwürdig wirken muss.
Meine Toleranzschwelle ist da durchaus recht hoch, je besser diese Person singt.
Allerdings kann Caballé noch so gut singen(und das tut sie meiner Ansicht nach wirklich!): als Traviata odr gar Carmen ist sie in meinen Augen eine Karikatur.
Ich mag auch keine schwindsüchtigen Bohnenstangen und habe mich furchtbar aufgeregt, als mal jemand Netebko mal als zu fett bezeichnete, aber Caballé überschreitet meine Toleranzgrenze in DIESEN Rollen. Dann kann sie ja auch als Zerlina oder Susanna kommen...... :kaffee
Im Konzert, in der Kirche oder auf CD oder evtl in einer Rolle, die solche Erscheinungen rechtfertigt, aber nciht als Violetta oder Elvira oder Carmen.
Und Callas konnte eben das alles sein, wie ein Camâleon das ist auch einer der Unterschiede.
Für mich wohlbemerkt.
Canti :hearts:


Zuletzt geändert von cantilene am 06.02.2007, 20:01, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 19:59 
Benutzeravatar
Su hat geschrieben:
mezzo hat geschrieben:
Jessye Norman
Einige Sachen (z.B. Brettl-Lieder) waren toll, aber mit R.Strauss und Brahms war die Stimme deutlich überfordert.

mezzo


Ob es daran liegt das die Stimme überfordert ist?
Das Rohr dazu hätte sie ja schon, evtl die spezielle Art und Weise nicht dieses dafür passend einzusetzen....(will hier ja keinen Weltklassesängern die Technik absprechen, sonst krieg ich gleich eins auf´s Dach oder den hier :schlaumeier: :lol: )

Nur soviel: ich hab ne BrahmsCD und auch Strauss von ihr daheim...und die stehen neben der von Gwyneth Jones Straussn´s (wer den Thread in Gesang.de gelesen hat, weiß wat ich damit mein :pfeif: ) also unterst begraben!!

:lol:

Aber in Gospel´s gehört sie für mich zu den Größten :n3:

Grüße
Su

Nicht falsch verstehen, ich mag sie wie die Caballe auf ihre Art und Weise, aber nur in ganz spezieller Literatur!


Erstmal: Ich liebe ihre Aufnahme der Vier letzten Lieder :bravo:

Im letztjährigen Konzert war die Höhe schlichtweg nicht mehr da. Sie hat zwar den Mund aufgerissen, aber es kam kein Ton mehr!
Sie hat immer noch eine blendend schöne Mittellage, aber die Höhe ist einfach weg....

LG
mezzo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 20:15 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 01:00
Beiträge: 3488
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Zitat:
Mezzo


Im letztjährigen Konzert war die Höhe schlichtweg nicht mehr da. Sie hat zwar den Mund aufgerissen, aber es kam kein Ton mehr!
Sie hat immer noch eine blendend schöne Mittellage, aber die Höhe ist einfach weg....

LG
mezzo


Amethyst würde jetzt die Augen verdrehen....Mund aufreißen...vollkommen falsche Technik. :kaffee

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.02.2007, 21:56 
Benutzeravatar
musika hat geschrieben:
[
Mund aufreißen...vollkommen falsche Technik.


ja, genau, das macht man nicht :d_neinnein: :schlaumeier: :n31: :n68: :n86: :n139: :n32:

es hat ihr ja denn auch nix genützt :ruhe: :mrgreen :n182: :n31: :n93: :n118: :mrgreen

liebe grüße (mit geschlossenem mund :n152: )
kaja


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 60 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Montserrat Caballé Schlaganfall
Forum: Allgemeines
Autor: musica
Antworten: 19
Kann mich nicht einloggen
Forum: Moderatorenteam
Autor: Anonymous
Antworten: 12
Neuer Chorsänger singt wie "Kraut und Rüben"
Forum: Chor
Autor: AK-Kontraalt
Antworten: 12
exakter Töne treffen
Forum: GesangslehrerIn
Autor: Anonymous
Antworten: 13

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz