Aktuelle Zeit: 18.06.2019, 06:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Stimme kokettiert
BeitragVerfasst: 09.03.2007, 15:34 
Benutzeravatar
Das hab ich auch unter gesangsgedöns gepostet, aber manche der hier anwesenden sind ja da nit mehr.

Also,Bild

was mir im Moment am meisten auf den Sack geht, ist das alberne herumkokettiere meiner Stimme.
Dann gibts Tage, da gehts rauf in der Spitze bis a2, so dass meine Gl faßt vor Staunen von ihrem Stühlche rücklings runterplumpst, dann wieder nicht, dann wieder doch, dann wieder nicht. Dann gehts nur wieder in Mittel zumindest um den Anfang zu machen, und dann wieder hoch. Also in 90 % bin ich hoch, verdammte Axt, das nervt vielleicht. Ging euch das auch so?? Dann guckt sie so nach unten und murmelt mal was von sehr hohen Tenor, und heute mal von Countertenor, und wenn ich dann nachfrage, sagt sie sie wird sich nicht festlegen. Meine Stimmbänder verarschen mich........Bild
Bild

Boah mir wär ja lieber eine Lage und gut ist. Das würde es um ein vieles leichter machen und einen nicht ständig hin und her werfen.

Ne wie kacke...... HRHR, ich bin ends genervt.Bild
Bild


Hinzukommt, dass es sagen wir 2-3 Stunden sau cool is und ist wieder Regenwetter für 2 WOchen angesagt. Also bei mir wirds nu 2 Wochen wieder regnen. :n8:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.03.2007, 16:03 
Benutzeravatar
Mutzel, auch wenn Dir das jetzt momentan nicht riesig hilft: Was Du gerade erfaehrst ist voellig normal. Gerade, wenn man mit der Gesangsausbildung erst angefangen hat, macht man fuer jede zwei Schritte, die man nimmt, mindestens wieder einen zurueck - unter'm Strich geht es aber doch vorwaerts.

Ob Du nun irgendwann Tenor, Bariton oder Bass bist (bzw. Du bist es ja schon, Du bist nur noch nicht fertig ausgebildet und daher instabil), ist momentan sowas von egal, versuche einfach, Dich von dem Gedanken zu loesen, der steht eher im Weg als das er hilft.

Da hilft nur Geduld. Ich weiss, das sagt sich leicht, aber so ist es leider. Das haben vor Dir tausende Saenger durchgemacht, das gehoert einfach dazu, auch, wenn es nervt ...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.03.2007, 16:19 
Benutzeravatar
Lieber Mutzel,

ich behaupte mal einfach, die Phase macht JEDER Gesangsschüler durch. Und das nicht nur am Anfang sondern zwischendrin immer wieder.

Da muss man durch...... :schlaumeier:

Auch wenn Du anscheinend verdammt talentiert zu sein scheinst, die Stimme braucht einfach Zeit, sich an die neue "Behandlung" zu gewöhnen. Sportler bringen auch nicht von heute auf morgen Höchstleistungen und sind Leistungsschwankungen unterworfen.

Deine GL tut gut daran, sich nicht festzulegen. Auch Domingo hat übrigens als Bariton angefangen.....und es gibt auch einige Beispiele von Mezzi, die ins Sopranfach gewechselt sind.

Wenn Du jetzt schon ein as fast immer abrufbar hast, dann freu Dich einfach. Allerdings lässt die absolute Höhe nicht automatisch auf das Stimmfach schließen, das wurde hier ja schon mehrfach diskutiert.

Ich habe zu Anfang meines Gesangsunterrichts furchtbar gelitten, weil mein GL meinte, ich wäre kein Sopran (dabei hatte ich das bis dahin immer im Chor gesungen und war keine, die mit der Höhe Probleme hatte). Noch heute sträube ich mich innerlich gegen die tiefen Töne, die auch noch immer nicht 100% abrufbar sind. Und ich habe schon ein paar Jährchen länger Unterricht als Du.... Mein Stimmfach war übrigens auch sehr "umstritten". Mein GL meinte zunächst, ich könnte ein Alt werden, sein Sohn (Opernsänger) meint noch heute, ich wäre ein dramatischer Sopran. Wir haben uns auf Mezzo geeinigt, und das ist gut so :lol:

Manchmal bin auch nur ich im Unterricht überzeugt davon, dass es besch.... klingt. Mein GL schaut mich dann mit großen Augen an und meint, es klänge ganz normal.

Also, mach Dich nicht verrückt - die Stimme ist ein sonderbar' Ding (um mal eine Anlehnung an den Rosenkavalier zu nehmen.....).

LG
mezzo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.03.2007, 16:24 
Benutzeravatar
Bild
Bild
Bild

hmm, talentiert weniger denke ich. Nur ein wenig störrisch was das Umsetzen bestimmter Dinge angeht. Da gibts psychisch viel freizuschaufeln und ihr wisst ja wie ich damit halte. Nervt also trotzdem.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.03.2007, 16:38 
Benutzeravatar
Ohne das jetzt hier vertiefen zu wollen (ich kenne ja Deine Einstellung zu "Psychogedoens" :lol: ), gibt es da in der Tat viel freizuschaufeln, wenn man singt. Und das kann ich beide Richtungen Probleme bereiten:

a) In dem Moment, wo es freigeschaufelt wird, oder aber
B) wenn man sich dagegen wehrt (denn zum Singen muss man sich oeffnen, und das ist fuer manch Einen schwierig)

Was bei Dir der Fall sein koennte, weisst Du selbst am besten. Aber auch da kann man nur sagen: Auch das ist normal, am Anfang vielleicht ungewohnt und verunsichernd, aber auch ein wichtiger Prozess. Also, Augen zu und durch :lol:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.03.2007, 16:43 
Benutzeravatar
Eponine hat geschrieben:
Ohne das jetzt hier vertiefen zu wollen (ich kenne ja Deine Einstellung zu "Psychogedoens" :lol: ), gibt es da in der Tat viel freizuschaufeln, wenn man singt. Und das kann ich beide Richtungen Probleme bereiten:

a) In dem Moment, wo es freigeschaufelt wird, oder aber
B) wenn man sich dagegen wehrt (denn zum Singen muss man sich oeffnen, und das ist fuer manch Einen schwierig)



Kann ich bestätigen! Eine Freundin von mir (wunderbare Stimme) will partout nicht laut singen, weil sie nicht "auffallen" will. Im GU ist sie "ständig auf der Flucht". Mein GL meint ab und zu scherzhaft, irgendwann würde sie es schaffen, ihm eine Delle in die Wand des Unterrichtsraums zu drücken. :lol:

LG
mezzo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.03.2007, 16:47 
Benutzeravatar
Liebes Mutzel

Du bist drollig, aber Du hast es genau erfasst: beim Singen lernen geht es naemlich nicht darum immer in Hochform zu sein, sondern mit der normalen Alltagsform das Optimale aus der Stimme herauszuholen. Man lernt erst einmal die Stimme kennen, schaut sozusagen morgens in den stimmlichen Spiegel und fraegt: na, wie geht es uns denn ?
Was braucht unser Stimmchen heute?
Es gibt Situationen, Zustaende in denen man die Stimme besser in Ruhe laesst (Erkaeltung, durchsoffene Nacht, allergroesster Lieberkummer usw.) ansonsten ist Alltag. Der ist aber trotzdem nicht unbedingt jeden Tag auf vollen 100 %.
Akzeptiere Deine Stimme und freue Dich ueber die Tage, an denen alles ohne grosse Muehe von ganz alleine geht . An denen lernst Du uebrigens weit weniger, als an Tagen an denen es nicht so laeuft und Du Dich mit Deiner Stimme, Deinem Koerper, Deinem Instrument auseinandersetzen musst.

Viel Spass dabei und geniesse es, Dich kennenzulernen.

Robin :bravo:


Zuletzt geändert von Robin am 09.03.2007, 16:49, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.03.2007, 16:47 
Benutzeravatar
Also abgesehn von dem kokettieren der Stimme, kommts mir grad so vor mit dem Psychogedönse. A und B oder besser bildlich:

Meine Gl sitzt am Strand und schaufelt fröhlich mit der Sandkastenschaufel ein kleines Löchle frei, während der böse Saschi mit nem Bulldozer immer alles wieder zuschüttet.

Ne die fragt sachen, da hab ich echt keine Antwort drauf, und wenn sie dann zu irgendwas mal Aha... sagt lässts mich im Regen stehen:

Stimmbildung ist Menschenbildung. :schlaumeier:


Toll. -.-

Also laut Aussage meiner GL denke ich zuviel. Sie meint mein Körper und mein Geist seien 2 verscheidene, HRHR. Ich habs doch gewusst, tztz ich bin schizo...... -.-


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.03.2007, 19:29 
Benutzeravatar
Ich wiederhole mich gern :
DON `T THINK - SING !
Da ich wohl als Einziger hier sowohl dich als auch ein bisschen deine Stimme kenne, lieber Sascha, kann ich nicht umhin, mich dem " Psychogedöns " anzuschließen. :schlaumeier:
Mach nicht den zweiten Schritt vor dem ersten und bedenke, dass in deinem jugendlichen Alter Geduld wahrlich eine Tugend ist, die mit wachsendem Lebensalter zu schwinden droht ! :schlaumeier:
Übrigens : Der äußere Eindruck und die Stimme sprechen - ganz vorsichtig ausgedrückt - längerfristig ( hoffentlich ) für Bariton. :dafür:

Ciao. Gioachino :sauf:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 09.03.2007, 19:38 
Benutzeravatar
Bild
Bild
Tja werd dich doch wohl enttäuschen müssen Gio. :oops:

Bild

Und warum hoffentlich??? *grübel

ACH is AUCH WURST, und es nervt trotzdem..... :n8:BildBild
Bild


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.03.2007, 20:40 
Benutzeravatar
Warum wehren sich nur alle dagegen Bariton zu sein.
Zu mir haben alle immer gesagt, ich wäre ganz eindeútig ein Tenor, weil ich irgendeinen Ton ohne Probleme hinkriege (ich weiss nicht mehr welcher das war, ich hab mich auch nie groß drum gekümmert, weil ich, wie Gioachino so schön sagt, singe und nicht "thinke").
Nichtsdestotrotz hat mir das hoch Singen noch nie sonderlich Spass gemacht und ich fühle mich in der tiefen und oberen Mitte bedeutend wohler und habe viel mehr Ausdrucksmöglichkeiten, weil es eben einfach geht und ich mich nicht um das Singen selbst kümmern muss, sondern Ausdruck, Feeling...etc. beobachten kann.
Also, ich möchte kein Tenor sein, auch wenn ich mit Gesangsunterricht bestimmt einer wäre oder werden könnte.
Es hat sich zwar für mich eh erledigt, weil ich kaum noch singe, aber wenn ich mal singe, dann schöne volltönende Mittelage oder gar bassig angehauchte Stücke.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.03.2007, 00:03 
Benutzeravatar
@ Gorrif

Du hast nicht ganz verstanden worum es mir geht.

MIr geht es nicht darum zwanghaft ein Tenor zu sein, aber wie es dir beim singen in der Tiefe geht, geht es mir in der Höhe. In der Höhe fühle ich mich frei und unbeschwert. Aber was mir auf den Sack geht, ist das man immer hin und her geworfen wird, sucht man doch ein wenig halt, denn diese Welt ist so gross und unüberschaubar.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.03.2007, 00:25 
Benutzeravatar
Dann habe ich dich wohl falsch verstanden.
Ich dachte dein letzter Post zielt auf die Bemerkung von Gioachino, dass du vielleicht ein Bariton sein könntest.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.03.2007, 01:00 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2006, 00:14
Beiträge: 1356
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Tröste Dich, lieber Mutzel, meine Suche nach meiner sängerischen "Heimat" ist auch immer noch nicht abgeschlossen

Aber mein GL sagt auch, dass es bei manchen Stimmen nicht so einfach ist, sie einzuordnen .... und Du bist ja noch am Anfang Deiner Ausbildung ... aber ich kann dich sehr gut verstehen, ich wünschte mir manchmal auch mehr Sicherheit - aber die einen sagen dies, die anderen das ... und daher habe ich jetzt beschlossen, dass zu singen, was sich für mich gut anfühlt, egal, ob das nun angeblich Mezzo- oder Sopranarien sind ... und so langsam bekomme ich meinen GL auch dahin ;-)

LG

Octaviane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.03.2007, 20:59 
Benutzeravatar
Oh ja ich bin jetzt auch schon wieder ein hoher Sopran laut meines Gls, die Leute können sich nicht entscheiden, ich seh's schon kommen am Ende bin ich doch ein Tenor :lol: Diese Familie scheint sich wirklich nicht entscheiden zu können...

Nein aber du solltest stolz sein , dass du so früh ein A bekommst, ein Freund von mir hat 2 Jahre dafür gebraucht und ist eindeutig hoher Tenor. Bei mir ist es genau andersrum ich komme mit den hohen Tönen überhaupt nicht klar und soll, wie schon gesagt ein Sopran sein, unvorstellbar. Man kann, wie Mezzo auch gesagt hat eben nicht immer von der Höhe auf die Stimmlage bzw Fach schießen. Selbst manche Tenöre kommen im Falsett höher als ich, das ist wirklich peinlich :oops:

Und dazu klappt es wirklich an manchen Tagen so viel besser als sonst, da singe ich mühelos ein a, bald ein h, das c ist zum Greifen nahe (mit etwas Fantasie) und an anderen Tagen keuche ich schon beim a... C'est la vie, man kann eben nicht immer gut sein ...

Aber noch mal zu der Festlegung. Ich finde eine Stimme gehört dahin, wo sie sich gut anhört. Ein Mezzo ist eben auch ein Mezzo weil seine höhe sehr voll und schwer ist und ab a2 hört sichs dann einfach auf gut deutsch beschissen an. "Geil" ist eben die Mittellage und manchmal auch die Bruststimme, beim Sopran sind es eben die hohen Töne die eine aus dem Sitz reißen, h (oder c? Ach wie peinlich) bei Casta Diva usw...
Z.B Sutherland, Caballé (manchmal auch Callas), die Tiefe hört sich schon fast wie ein Alt an, dunkel sogar dumpf (die gute Sutherland singt ja eh als hätte sie ein Schwamm im Mund), aber die Höhe ist silbrig und schlank. Da hören sie sich einfach gut an. Meistens fühlt sich auch das was sich gut anhört auch gut beim singen an, ich meine wenn du eine Bassarie singst und einfach nur denkst wann ist es vorbei bei mit dem in der Tiefe rumröhren, dann bist du da garantiert nicht in der richtigen Lage. Natürlich müssen Tenöre mit den hohen Tönen kämpfen zumindest am Anfang, aber wenn dir das A nicht immer gelingt und dennoch ein f oder g SPAß macht zu singen dann bist denke ich mal auf einem guten Weg. Zumindest geht es mir so. Ich habe auch Probleme mit meinem a'', aber das g'' liebe ich über alles, es macht mich einfach glücklich diese paar Noten f'',g'' manchmal, wenn es sitzt a'' zu singen. Es wäre ja furchtbar kein a singen zu können. Ich denke wäre ich ein Mezzosopran würde ich mich wirklich eher im Bereich c'',d'',e''wohlfühlen...
Selbiges gilt auch für die Fächer. Ich glaube ein leichter Sopran stirbt, wenn er Wagner singen muss, einfach weil er sich nicht wohlfüht und andersrum quält es eine größere Stimme lange Koloraturen zu singen bzw wenig Möglichkeit zu haben die Stimme in langen Noten ausspielen zu können. Ich denke man merkt nach einer Zeit selber, was sich gut anfühlt, anhört und gesund für die Stimme ist.

P.S.: Die Wohlfühllage kann sich natürlich verschieben wärend der Ausbildung, aber das ändert ja nichts an der Tatsache, dass man sich da wohl fühlt nicht? Am Anfang war mein c'' mein bester Ton, dort ist meine Stimme aufgegangen, das hat sich, wie schon gesagt wirklich einfach nach oben verschoben, das kann vorkommen und ich will mal behaupten ist auch nicht eine Ausnahmeerscheinung...

Ach und mein Gl sangt immer das sei der reinste Schwachsinn ein Tenor könnte nicht dunkel getönt sein, das hätten sie seinem Bruder jahrelang gesagt und der singt jetzt auf den größten Opernbühnen Deutschlands...

amen

:pfeif: :n71:


Zuletzt geändert von LaCarmensitaRubia am 11.03.2007, 23:34, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.03.2007, 22:49 
Benutzeravatar
hallo,

frag drei fachleute und du bekommst mind. 4 meinungen. :schlaumeier: :roll: :pfeif: :n3:

bei anfängern ja noch normal, aber ich hab`s während der gesamten ausbildung bei allen (lehrer, reps, chorleiter usw.) erlebt und auch heute noch bei div. reps etc. :ruhe:

mich hat`s aber nie weiter gestört, da ich mir von anfang an sicher war, daß ich weder sopran noch alt bin und der rest war eh egal, da ich ja nicht zur oper wollte. :lol:

liebe grüße
kaja


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.2007, 08:58 
Benutzeravatar
Gorrif hat geschrieben:
Dann habe ich dich wohl falsch verstanden.
Ich dachte dein letzter Post zielt auf die Bemerkung von Gioachino, dass du vielleicht ein Bariton sein könntest.



Das tat es auch, denn ich habe die tiefe garnimmer. Winterreise in Mittel, ich sag nur "uiui"....


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.2007, 10:32 
Benutzeravatar
Lieber Mutzel, ob Bariton ,Tenor oder Zwitter: wir nehmen Dich wie Du bist und vor allem, wie Du WIRST! :kuss:

Ich habe das Glück, dass es bei mir am Grundfach Sopran nie nur den leisesten Zweifel gab, aber mir reicht es schon, innerhalb des Sopranfachs hin und herzulaufen und mal diesen und mal jenen Rat zu bekommen.
Octaviane hat ganz Recht: ich weigere mich inzwischen auch , Sachen zu singen, die mich zu sehr anstrengen oder bei denen ich mich unwohl fühle und emanzipiere mcih notfalls, wenn es um Konzerte geht, auch von den GLs, wenn es denn sein muss(gottseidank im Moment sehr selten).
Das konnte ich anfangs aber nciht abschätzen und bin von Tosca zur Könign der Nacht und von Butterfly zu Blondchen gewandert. Daher kann ich Dich dann auch aus eigener Erfahrung verstehen.
Leider reicht es halt nciht, wenn man die Töne hat, die da verlangt werden. Es muss eben, wie Carmencita auch sagt, die Gesamt- Lage sein die gut klingt.
Und auch ein Lehrer braucht da vielleicht ein bisschen Zeit, um das rauszufinden und wir also als Schüler dann erst recht.
Geduld ist eine meiner schwachen Seiten, lieber Mutzel. Da scheinen wir uns sehr zu ähneln! :welcome: :kaffee
Aber ic hhabe inzwischen genug Altersweisheit um Fortschritte i_m langsamer machen zu machen...... :lol:
Canti :hearts:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.2007, 14:04 
Benutzeravatar
Ach, Canti, weisst, heut hab ich wieder den Vogel abgeschossen. ICh könnt kotzen, und das schlimmste daran ist, dass ich es nicht schön finde da unten rumzueiern. Das fühlt es sich so an wie Kermit der Frosch, und dann haben meine Gl und ich schon mal Differenzen was es betrifft, schön zu singen oder mit sich schön zu singen. Ja der Ton war perfekt und klang schön, oder gar wunderbar, nur was bringts mir, wenn ich das als sehr unschön empfinde.

Kaum ausgesprochen, bekomm ich wieder zu hören: "Du denkst zuviel!"

Ich hab beschlossen dass es mir nun echt Wurscht ist. :n2:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.03.2007, 14:33 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2006, 00:14
Beiträge: 1356
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Ich versteh dich irgendwie immer besser... mir wird ja auch oft bescheinigt, dass meine Tiefe schön klingt, das ändert aber nichts daran, dass ich mich da unten auf Dauer einfach nicht wohlfühle und stimmlich viel schneller ermüde als beispielsweise in der hohen Mittellage oder (nicht extremen) Höhe.

Und irgendwas sollte mir da ja schon sagen, oder?

Wobei ich derzeit eh das Gefühl habe, dass es noch Ewigkeiten braucht, bis ich wieder ganz aufm Damm bin. So langsam nervt dieser Husten echt :gesterne :n116: (Auch wenn laut HNO-Arzt mit der Stimme alles in Ordnung ist - wenigtens etwas)

Solidarische Grüße

Octaviane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz