Aktuelle Zeit: 18.01.2019, 05:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 06.03.2017, 20:48 
Offline

Registriert: 26.09.2016, 22:01
Beiträge: 6
Vorname: Michael
Nachname: Müller
Guten Tag!

Elisabeth Schwarzkopf hat mal in einem Interview zwischen großer und tragfähiger Stimme unterschieden: Sie habe keine große, sondern nur eine tragfähige Stimme.

Was ist der Unterschied zwischen einer großen und einer tragfähigen Stimme?

Meiner Meinung nach:

Enrico Caruso, Antonio Cortis, Mario Del Monaco: groß
Tito Schipa, Fritz Wunderlich, Richard Croft: tragfähig

Maria Callas, Renata Tebaldi, Eileen Farrell: groß
Cheryl Studer, Cecilia Bartoli, Diana Damrau: tragfähig


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 07.03.2017, 22:20 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender

Registriert: 02.01.2013, 18:02
Beiträge: 318
Vorname: Monika
Nachname: C
Interessante Frage.

Ich kenne das so, dass große Stimmen wuchtig sind, Urgewalten. Meistens verbunden mit einem großen Stimmumfang und wenn sie klein gehalten werden, ist es ziemlich schrecklich anzuhören. Sie können zwar leise singen, aber nie so zart wie eine einfach tragfähige, lyrische Stimme.

Tragfähig sollte imho eigentlich jede Stimme sein, egal ob groß oder nicht.

_________________
Viele Grüße
Monika


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 08.03.2017, 00:13 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 17:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
Du hast Recht, Monika. Entscheidend für die Tragfähigkeit der klassisch geschulten Stimme sind die im Vokaltrakt generierten Obertöne, wobei der so genannte Sängerformant eine entscheidende Rolle spielt ( 2 - 3.5 Khz ). Nur so kann die Opernstimme unplugged über ein Orchester von z. B. 60 Instrumentalisten die Zuhörer erreichen und hoffentlich berühren! Bestes Beispiel: Der Tenor Klaus Florian Voigt, dem der geschickte Einsatz des Formanten den erfolgreichen Ausflug ins heldische Wagnerfach erlaubt, obwohl seine Stimme eher klein und lyrisch ist!

Ciao. ospite


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 08.03.2017, 01:14 
Offline

Registriert: 24.06.2016, 20:17
Beiträge: 5
Vorname: k
Nachname: n
Der Begriff "große Stimme" ist ein Laienbegriff. Was ist eine große stimme? Ist das eine Stimme, die in einem kleinen Raum/in einem relativ kleinen Saal durch ihre Lautstärke beeindruckt?

Eine sogenannte "große Stimme" nützt einem nichts, wenn sie nicht tragfähig ist.
Stimme muss nicht groß sein, sie muss tragfähig sein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 08.03.2017, 09:20 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 19.04.2013, 16:45
Beiträge: 334
Wohnort: Duisburg (linksrheinisch)
Vorname: Astrid
Nachname: M.
Die meisten Laien können eben nichts mit den Opernkategorisierungen lyrisch und dramatisch anfangen und bekommen eine völlig falsche Vorstellung. Dabei haben Sänger/innen mit den "großen" (bzw. größeren) Stimmen "nur" dickere Stimmbänder und brauchen dementsprechend viel Luft, um sie in Schwingungen zu versetzen, was insgesamt zu einer größeren Lautstärke führt. Und damit gibt es für mich einen klaren Unterschied: Stimmgröße ist Veranlagung, Tragfähigkeit ist erlernt. Und ob jemand einen großen oder kleinen Raum mit der eigenen Stimme ausfüllt, hat mit Tragfähigkeit zu tun und nichts mit Größe. Mir hat das unendlich viel Spaß gemacht, als ich zu Anfang meines GU im Kammermusiksaal Unterricht hatte und von Woche zu Woche merkte, wie meine (Zwischenfach-)Stimme an Tragfähigkeit gewann und nach und nach den ganzen Raum ausfüllte.

_________________
Gruß, Astrid

Es gibt zwei Möglichkeiten, vor dem Elend des Lebens zu flüchten: Musik und Katzen. (A. Schweitzer)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 08.03.2017, 21:33 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2014, 07:03
Beiträge: 351
Vorname: S
Nachname: S
Donna Elvira hat geschrieben:
Die meisten Laien können eben nichts mit den Opernkategorisierungen lyrisch und dramatisch anfangen und bekommen eine völlig falsche Vorstellung. Dabei haben Sänger/innen mit den "großen" (bzw. größeren) Stimmen "nur" dickere Stimmbänder und brauchen dementsprechend viel Luft, um sie in Schwingungen zu versetzen, was insgesamt zu einer größeren Lautstärke führt.
Und damit gibt es für mich einen klaren Unterschied: Stimmgröße ist Veranlagung, Tragfähigkeit ist erlernt. Und ob jemand einen großen oder kleinen Raum mit der eigenen Stimme ausfüllt, hat mit Tragfähigkeit zu tun und nichts mit Größe.
Finde ich sehr schön erklärt.

Donna Elvira hat geschrieben:
Mir hat das unendlich viel Spaß gemacht, als ich zu Anfang meines GU im Kammermusiksaal Unterricht hatte und von Woche zu Woche merkte, wie meine (Zwischenfach-)Stimme an Tragfähigkeit gewann und nach und nach den ganzen Raum ausfüllte.
Was ist denn eine Zwischenfach-Stimme?
Und woran machst Du dann Alt/Mezzosopran/Sopran aus?


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 08.03.2017, 21:57 
Offline

Registriert: 26.09.2016, 22:01
Beiträge: 6
Vorname: Michael
Nachname: Müller
Die Stelle in dem Interview:

https://youtu.be/-DhGg58kZ1g?t=27m4s Stunde 27:04


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 09.03.2017, 08:46 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 19.04.2013, 16:45
Beiträge: 334
Wohnort: Duisburg (linksrheinisch)
Vorname: Astrid
Nachname: M.
Laut Kloiber
- leichtes Fach: lyrisch und lyrisch-Koloratur
- schweres Fach: hochdramatisch
- Zwischenfach: jugendlich-dramatisch und dramatisch-Koloratur. Und da ich nach der Kloiber-Beschreibung der Stimmcharakteristiken als dramatischer Koloratursopran firmiere, eben Zwischenfach. Das hat also nichts mit der Einordnung in Sopran/Mezzo/Alt zu tun.

_________________
Gruß, Astrid

Es gibt zwei Möglichkeiten, vor dem Elend des Lebens zu flüchten: Musik und Katzen. (A. Schweitzer)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 09.03.2017, 08:53 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 17:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
....wobei Kloibers berühmt-berüchtigte Schubladen für nebenberuflich singende Mitmenschen letztlich ohne Relevanz sind.

Ciao. ospite big_hand


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 09.03.2017, 14:47 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 19.04.2013, 16:45
Beiträge: 334
Wohnort: Duisburg (linksrheinisch)
Vorname: Astrid
Nachname: M.
Für mich ist das aus zwei Gründen interessant: Zum einen konnte ich so wenigstens erklären, warum ich kein lyrisches piano hinkriege *grins* und zum anderen hilft mir die Literaturliste, wenn ich mal wieder auf Literatursuche bin. Da habe ich mir durchaus schon den einen oder anderen Tip geholt, in welche Richtung ich gucken kann. So vertraut bin ich mit den Opern nicht, als daß ich mir da aus den vorhandenen Sachen auf Anhieb das Richtige raussuche. In der Kirchenmusik kenne ich mich da etwas besser aus *lach*. Und mein Lehrer freut sich, weil er dadurch auch oftmals neue Literatur kennenlernt. (Ja, ich nehme ihm auch durchaus dadurch etwas Arbeit ab, daß ich selber nach passenden Stücken suche. Aber das mache ich gerne!)

_________________
Gruß, Astrid

Es gibt zwei Möglichkeiten, vor dem Elend des Lebens zu flüchten: Musik und Katzen. (A. Schweitzer)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 09.03.2017, 14:59 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3472
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Donna Elvira hat geschrieben:
Für mich ist das aus zwei Gründen interessant: Zum einen konnte ich so wenigstens erklären, warum ich kein lyrisches piano hinkriege *grins* und zum anderen hilft mir die Literaturliste, wenn ich mal wieder auf Literatursuche bin. Da habe ich mir durchaus schon den einen oder anderen Tip geholt, in welche Richtung ich gucken kann. So vertraut bin ich mit den Opern nicht, als daß ich mir da aus den vorhandenen Sachen auf Anhieb das Richtige raussuche. In der Kirchenmusik kenne ich mich da etwas besser aus *lach*. Und mein Lehrer freut sich, weil er dadurch auch oftmals neue Literatur kennenlernt. (Ja, ich nehme ihm auch durchaus dadurch etwas Arbeit ab, daß ich selber nach passenden Stücken suche. Aber das mache ich gerne!)



Finde ich sehr gut, denn nur du weißt am besten, was zu dir passt und dein Gesangslehrer wird dir schon sagen ob es geeignet ist oder nicht.
Es gibt zwar auch Lehrer, die ihre Schüler vollkommen überfordern mit Literatur, die vielleicht dann relevant ist, wenn die Technik mal so ist, dass der Schüler das auch in die Literatur umsetzen kann. Im stillen Kämmerlein ist alles erlaubt, aber in der Öffentlichkeit wäre ich ganz vorsichtig.

big_lala

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 09.03.2017, 16:50 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 19.04.2013, 16:45
Beiträge: 334
Wohnort: Duisburg (linksrheinisch)
Vorname: Astrid
Nachname: M.
Ja, ich sehe sehr schnell am Notenbild, ob etwas paßt oder nicht. Und bis dato haben wir alles zumindest ausprobiert. Wenn wirklich mal etwas nicht paßte, haben wir auch bisher immer übereinstimmend die Stücke weggelegt. Wir sind uns da sowohl technisch als auch geschmacklich eigentlich immer einig. Gestern abend zum Beispiel hatten wir in unserer Reihe "Schlaglicht" das Thema Komponistinnen (ja, etwas platte Verbindung zum Weltfrauentag). Eine Lehrerin der MKS hat uns Musik von Hildegard von Bingen nahegebracht, während eine Schülerin meiner Klasse ein paar Sachen von Fanny Hensel gesungen hat. Ich war für die etwas ungewöhnlicheren Sachen zuständig und habe drei Arien von Barbara Strozzi sowie eine von Marianna de Martínes gesungen. Ich dachte eigentlich an je zwei Arien von Strozzi und Martínes, aber die zweite Martínes-Arie fanden wir beide musikalisch wenig zufriedenstellend, also haben wir es bei einer gelassen. (Noch eine dritte Arie aus den Handschriften zur Auswahl umzusetzen hätte ich allerdings auch zeitlich nicht geschafft.) Aus 20 Arien von der Strozzi hatte ich fünf vorausgewählt - und wir waren uns ruckzuck einig, welche drei wir nehmen. Nach 10 Jahren kennen mein Lehrer und ich uns offenbar gut genug...

_________________
Gruß, Astrid

Es gibt zwei Möglichkeiten, vor dem Elend des Lebens zu flüchten: Musik und Katzen. (A. Schweitzer)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 11.03.2017, 14:09 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2006, 23:14
Beiträge: 1356
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Donna Elvira hat geschrieben:
Die meisten Laien können eben nichts mit den Opernkategorisierungen lyrisch und dramatisch anfangen und bekommen eine völlig falsche Vorstellung. Dabei haben Sänger/innen mit den "großen" (bzw. größeren) Stimmen "nur" dickere Stimmbänder und brauchen dementsprechend viel Luft, um sie in Schwingungen zu versetzen, was insgesamt zu einer größeren Lautstärke führt. Und damit gibt es für mich einen klaren Unterschied: Stimmgröße ist Veranlagung, Tragfähigkeit ist erlernt. Und ob jemand einen großen oder kleinen Raum mit der eigenen Stimme ausfüllt, hat mit Tragfähigkeit zu tun und nichts mit Größe. Mir hat das unendlich viel Spaß gemacht, als ich zu Anfang meines GU im Kammermusiksaal Unterricht hatte und von Woche zu Woche merkte, wie meine (Zwischenfach-)Stimme an Tragfähigkeit gewann und nach und nach den ganzen Raum ausfüllte.


Hervorhebung durch mich. Da kann ich nur voll und ganz zustimmen. Es kommt grundsätzlich eher auf die Technik an (die dann auch für die Tragfähigkeit sorgt) als auf die Größe der Stimme.

Zitat:
Laut Kloiber
- leichtes Fach: lyrisch und lyrisch-Koloratur
- schweres Fach: hochdramatisch
- Zwischenfach: jugendlich-dramatisch und dramatisch-Koloratur. Und da ich nach der Kloiber-Beschreibung der Stimmcharakteristiken als dramatischer Koloratursopran firmiere, eben Zwischenfach. Das hat also nichts mit der Einordnung in Sopran/Mezzo/Alt zu tun.


Nach der Einordnung bin ich dann wohl auch Zwischenfach ;) Womit ich sehr glücklich bin, denn das ermöglicht doch eine recht große Auswahl an Repertoire, von groß lyrischem Fach über dramatische Koloratur, jugendlich-dramatischen Sopran bis hin zum hohen Mezzo. Generell stimme ich gioacchino zu, dass der Kloiber für uns nebenberufliche Sänger/innen nicht ganz so relevant ist, dennoch nahm und nehme ich ihn hin und wieder, ähnlich wie Donna Elvira, gern als Orientierungshilfe, einfach um zu schauen, was gehen könnte und wovon ich besser die Finger lasse.

Ausprobieren kann man (im stillen Kämmerlein) viel und manchmal ist es sicher auch gut, seine Grenzen auszutesten, aber nur, weil man bei einer Arie alle Noten singen kann, heißt das nicht, dass sie auch für einen geeignet ist. Und da macht dann mE die Unterscheidung "große/kleine" bzw. "leichte/schwere" Stimme auch wieder Sinn.

_________________
„Die Verpflegungslage ist für den Kulturmenschen eigentlich das Wichtigste.“
(T. Fontane)

"When you have that perfect match between voice, personality, repertoire and style, art happens" (Anonym)

http://www.sopranodrama.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 15.03.2017, 12:57 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 19.04.2013, 16:45
Beiträge: 334
Wohnort: Duisburg (linksrheinisch)
Vorname: Astrid
Nachname: M.
Ich habe auch schon Literatur weggelegt, weil meine Stimme zu schwer dafür war, z.B. die Frühlingskantate von Telemann (Alles redet itzt und singet *schwelg*) oder die Elisa aus Mozarts Il re pastore. Da müssen die wirklich leichten Stimmen ran, sonst verwischt sich der Eindruck, den der Komponist wollte. Bild

Von daher: FullAck, Octaviane. big_ok

_________________
Gruß, Astrid

Es gibt zwei Möglichkeiten, vor dem Elend des Lebens zu flüchten: Musik und Katzen. (A. Schweitzer)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 24.03.2017, 11:55 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3472
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Mit oder ohne Mikro....

brauchen "kleinere" Stimmen ein Mikrofon? Ich gehe jetzt mal von einem mittleren Saal aus, kein Open Air.

Wenn eine "kleinere" Stimme eine gute Technik hat, trägt sie bis in die hintersten Reihen eines Saales, oder ist ein Mikro nötig?

Wie ist es in einer großen Kirche?


big_denken

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Große oder tragfähige Stimme?
BeitragVerfasst: 24.03.2017, 13:22 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 19.04.2013, 16:45
Beiträge: 334
Wohnort: Duisburg (linksrheinisch)
Vorname: Astrid
Nachname: M.
Ich habe im vergangenen Jahr an Karfreitag ein Konzert in der Duisburger Salvatorkirche (gotische Hallenkirche) gehört. Die Sopranistin kenne ich schon ewig und weiß, daß ihre Stimme eher lyrisch, aber sehr tragfähig ist. Die Altistin (eigentlich Mezzosopranistin) kannte ich nicht. Die Akustik in der Kirche ist so schwierig, daß ich (ich habe etwa in der Mitte des Raumes gesessen) von der Altistin so gut wie gar nichts wahrgenommen habe und von der Sopranistin eher wenig. Da hätte ich mir Mikros gewünscht.

Auf der anderen Seite sehe ich die sehr guten Bedingungen in meiner Heimatkirche; ein rechteckiger Saalbau, der an eine Waschkaue erinnert (Fotos hier). Der Fußboden ist ein Steinfußboden, Nachhall etwa 3 Sekunden. Da kann fast jede Stimme den Raum füllen, die ein wenig Tragfähigkeit besitzt. Es gibt aber eine Sache, die man beachten muß: Als Abschluß der Orgelempore gibt es einen Deckenbogen. Es ist erstaunlich, was dieser, obwohl der in einigen Metern Höhe ist, an Klang wegnimmt. Deshalb werden Solisten/innen immer davor auf dem obersten Treppenabsatz postiert und damit auch stärker in den Raum rein.

Von daher (wie immer): It all depends. Eine Stimme kann in ihrer Tragfähigkeit von einem Raum unterstützt, aber eben genau so gut auch behindert werden.

_________________
Gruß, Astrid

Es gibt zwei Möglichkeiten, vor dem Elend des Lebens zu flüchten: Musik und Katzen. (A. Schweitzer)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 16 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Eine große Stimme ....
Forum: Allgemeines
Autor: Rolando
Antworten: 5
Große Stimmen
Forum: Stimme
Autor: Joachim
Antworten: 19

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz