Aktuelle Zeit: 21.03.2019, 23:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24.04.2016, 20:31 
Offline
Ratgeber
Ratgeber

Registriert: 04.06.2008, 16:25
Beiträge: 574
Weil sie beim Singen mit russischem Text offenbar weniger Probleme hat als mit anderen Sprachen, und weil sich da ihre Stimme m. E. natürlicher anhört als in den anderen Hörbeispielen. Konkret meine ich das Lied "Katyusha". Zwar kann ich selber kein Russisch, aber ich hatte den spontanen Höreindruck dass sie sich mit Russisch am leichtesten tut. Außerdem stehen in den Texten unterhalb der Youtube-Filme auch Textpassagen in kyrillischer Schrift. Auch daher meine Vermutung, dass es sich um eine Russin handele. Aber auch wenn sie US-Amerikanerin ist, kann/könnte ihre familiäre Muttersprache ja trotzdem (auch) Russisch sein.

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.04.2016, 21:27 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 23.08.2011, 22:10
Beiträge: 287
Wohnort: München
Vorname: Petronella
Nachname: I.
Nun habe ich diese Aufnahme nicht angehört - ich meine die russische -, aber die russische Sprache klingt für mich immer etwas voller. Z.B. wenn ich Russen sprechen höre, dann klingt es - wie soll ich es beschreiben -, als wenn sie in der Mundhöhle etwas doppelt so viel Platz hätten, noch dazu den Rachenraum mit dazu nehmen würden, wie beim Gurgeln.
big_rofl
ok, ich weiß, das klang jetzt etwas unbedürftig, es ist halt schwierig zu beschreiben. Aber auf jeden Fall, was ich sagen will: ich kann mir gut vorstellen, dass ihr unnatürlich verdunkelter Klang auf Russisch etwas "normaler" klingt, weil es einfach mit dem Eigenklang der Sprache besser übereinstimmt.

Und was die Frage an Literatur betrifft: ich bin selber der Meinung, dass es schwierig ist, geeignetes Literatur für ein 15jähriges Kind in der Oper zu finden. Aber die Altitalienische Arien, die Liedliteratur ist reich an Stücken, die jugendliche singen können, damit sie mal Arien singen können. Sie sollten halt nicht gleich die große Sterbensarien aus den größten Opern singen... Und bestimmt gibt es auch in der Opernliteratur einige Rollen, die ein junges Mädchen spielen. Klar, sie sind vielleicht eher Sopranliteratur anstatt Mezzo oder gar Alti. Aber so, wie sie jetzt Alt-Stücke singt, finde ich es eh nicht OK - wenn sie es nur so kann, so unnatürlich, dann sollte sie es eher lassen...

big_good night
christine

_________________
It's the possibility of having a dream come true that makes life interesting. (Paulo Coelho, The Alchimist)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.04.2016, 22:47 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 17:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
Nun, der Vorname Anastasia dürfte in Wisconsin eher noch seltener sein als z. B. hierzulande, wo wir unschwer auf eine russische Herkunft schließen können.

Ciao. ospite


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.04.2016, 16:17 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 15:24
Beiträge: 616
Zitat:
Äh, dieses "es" ist jetzt 19 Jahre, die fraglichen Aufnahmen sind von der Zeit als sie 15 war. Vielleicht kennt sie noch nicht alles an Herzschmerz, vielleicht auch gar nichts, aber die Mädels von heute sind da oft um einiges schneller, als wir es in der Jugend waren. Und es gab Zeiten, da war frau mit 15 schon verheiratet...

Shakespeare läßt grüßen:
Zitat:
GRÄFIN CAPULET
Gut, denke jetzt dran; jünger noch als du
Sind angesehne Fraun hier in Verona
Schon Mütter worden. Ist mir recht, so war
Ich deine Mutter in demselben Alter,
Wo du noch Mädchen bist.
Da war das Mädel "nicht vierzehn Jahre" wie wir zuvor erfahren haben. SIC! Das war 1597. Aber das ist es eigentlich gar nicht, sondern das:

Zitat:
Die Mädels von heute mögen KÖRPERLICH um einiges schneller sein als wie wir (und erst recht die Generationen vor uns) es waren, SEELISCH sind sie es aber definitiv nicht.

Ja und? Ey, Leute: Seit wann muß denn ein Künstler die die Affekte und Leidenschaften, die er darstellt, selbst erfahren haben, und die seelische und psychische Reife haben, damit umzugehen, ganz zu schweigen, von den Situationen, die er darstellt - egal wie alt er ist?
Denkt bitte daran, wenn Ihr das nächste Mal Lady Macbeth et alias singt! big_ok

Also ganz ehrlich: Ich bin immer wieder total beeindruckt, wie überzeugend Kinder (und da meine ich nun wirklich "Kinder" und nicht bereits 15-Jährige) auf dem Theater und im Film agieren können.

Lasst das Mädel doch einfach singen, es muß Euch doch nicht gefallen, es wird schon sein Publikum finden. Und wenn nicht - so what. Vielleicht will sie ja ganz was anderes, als Ihr. Und mit falscher Technik haben auch schon ganz andere gesungen, die ganz sicher vorher "in der Obhut verantwortungsvoller Fachleute" waren.

By the way: Maria Callas war bei ihrem Debüt (Santuzza in Cavalleria Rusticana) auch 15 - da könnte man jetzt ebenfalls die Fragen danach stellen, ob sie nicht besser Kinderlieder gesungen hätte, ob die Rolle für eine 15-Jährige nicht zu schwer ist, und ob eine 15-Jährige die seelische Reife für diese Rolle hat (wer von Euch hat schon mal so viel Eifersucht und Hass empfunden, daß sie den vorgeblich geliebten Mann auf Leben und Tod dem Nebenbuhler ausgeliefert hat..?? Siehe oben...), und ob da keine Fachleute am Konservatorium in Athen waren, die das verhindern hätten können. Klar - man könnte jetzt einwenden: Die sängerische Karriere der Callas war auch nicht wirklich lang... Mit weniger Ruhm wäre sie von der musikalischen Bildfläche verschwunden... :n129:

was ich damit sagen will: hängt doch die Argumente nicht so hoch... big_herz

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26.04.2016, 19:01 
Offline
nicht mehr zu rettender
nicht mehr zu rettender
Benutzeravatar

Registriert: 12.05.2006, 10:07
Beiträge: 922
Wohnort: Zwischenstop in Westafrika *20.1.
Vorname: I.
Nachname: K.
Lieber T M Pestoso,

ich schätze Dich und Deine Beiträge sehr und als ich sah, dass Du Dich wieder einmal zu Wort gemeldet hast, freute ich mich sehr.

Die Diskussion fand ich bisher ganz interessant - und ich finde es auch unwichtig, ob man die Beispiele mag oder nicht mag - zum Glück ist ja vieles Geschmackssache - aber ich mochte die verschiedenen Assoziationen und den Austausch über unser gemeinsames Interesse am Singen. Ich mag solche Fäden, wo dann in die eine oder andere Richtung "philosophiert" wird - für so etwas ist doch ein Forum da. So ähnlich, wie wenn man mit einer Freundin oder Kollegin klönt und vom Hundertsten ins Tausendste gerät.

Das Nebenthema, was sollte man mit jungen Leuten im Gesangsunterricht erarbeiten, ist doch auch sehr interessant.

Ja, und nun kommst Du und sagst (so ist es zumindest bei mir angekommen), wir mögen vor unserer eigenen Haustüre kehren und uns nicht über die vorhandene oder nicht vorhandene Technik im "Beispiel" unterhalten.

Das finde ich sehr schade, denn dafür ist doch ein Forum da.

Aber vielleicht habe ich auch Deinen Beitrag komplett missverstanden.

Ich winke mal freundlich aus 30°C im Schatten in den kühlen Norden.
Die Casta

_________________
La chance d'avoir du talent ne suffit pas ; il faut encore le talent d'avoir de la chance.
Hector Berlioz


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.04.2016, 17:44 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 15:24
Beiträge: 616
Liebe Casta,
nein, Ihr sollt nicht vor der eigenen Haustüre kehren (obwohl - das kann ja eigentlich nie schaden... *grins*) , mein Anliegen war, daraufhinzuweisen, daß das Thema auf immer größerer Flamme gekocht wurde.

Soweit die Diskussion auf der Ebene "irgendwie gut, aber ungewöhnlich" und "gefällt mir/gefällt mir nicht" oder meinetwegen auch "für mich klingt das künstlich" lief, fand ich das ja alles in Ordnung, da wurde nichts hinein oder herausinterpretiert. Ich glaube, daß niemand hier ist, der das Mädel persönlich kennt und weiß, wie ihre Stimme "normal" klingt. Balli Prell klang auch irgendwie komisch - und? Irgendwie ist das Ganze aber auch in Richtung Ferndiagnose und Prognose abgedriftet, u.a. im Sinne von "nicht altersgerecht" oder "unangemessene Technik". Und genau da regt sich bei mir - nein, nicht Widerspruch - das Bedürfnis das Bild etwas zurechtzurücken, denn die Geschichte der Musik ist voll von Beispielen von Sängern und speziell Sängerinnen, die im fraglichen Alter schon ein ganz anderes Repertoire gesungen haben (Adelina Patti oder Callas als prominente Beispiele), und die damit fraglos Karriere gemacht haben. Bei diesen post hoc die These aufzustellen, daß die vermutlich besser daran getan hätten, Kinderlieder oder auch Parisotti zu singen statt auf der Opernbühne, würde vermutlich bei den meisten (vermutlich auch hier) zumindest zu Irritierungen führen. Was daraus geworden wäre, ist nämlich rein spekulativ und es gibt genügend Beispiele, bei denen es auch anders funktioniert hat - Patti z.B. (Wobei ich mich auch nicht zu der Prognose versteigen will, daß die junge Dame irgendeine oder auch keine Karriere machen wird, ich bin kein Hellseher). Und die Geschichte ist ebenso voll von (großen) Sängern und Sängerinnen, die Ihre Stimme nach relativ kurzer Zeit verloren hatten und haben, von Isabella Colbran über Callas und Moffo bis zu [fällt Euch bestimmt selber jemand ein]. Und alle diese SängerInnen haben ebenso fraglos hochprofessionellen Unterricht erhalten - haben diese Lehrer dann ihren Job nicht getan, weil sie zu früh zu schweres Repertoire zugelassen haben, oder weil sie vielleicht gar eine falsche Technik vermittelt haben? Wenn man diese Möglich in Betracht zieht, müßte man dann nicht zwangsläufig ein Fragezeichen bei jedem machen, der in dieser Hinsicht als "Fachmann" oder "-frau" auftritt? Denn läßt es sich gerade in dieser Beziehung nicht immer erst im Nachhinein, im Abstand von Jahren feststellen, wie gut der Lehrer war? Und wer von uns kennt nicht Beispiele von professionellen Fehlurteilen - nicht nur, aber eben auch bei Gesangslehrern? Die sind ja nicht wie der Papst qua Beruf unfehlbar, oder doch? Man kann nun argumentieren, die Schüler könnten sich ja über den Rat des Lehrers hinwegsetzten. Zweifellos gibt es auch solche, aber: Was machen diejenigen, die wegen falscher Technik oder zu schwerem Repertoire früh ihre Stimme verloren haben? Ins Privatleben zurückziehen oder doch eher Unterrichten, mit großem Zulauf aufgrund des Ruhms der kurzen erfolgreichen Jahre? Unterrichtet dann nicht der, der selber an seiner Technik oder seinem Repertoire gescheitert ist? Ist in diesen Fällen dann nicht der Bock der Gärtner?
Deswegen mein Anliegen, einfach nur etwas kleinere Brötchen zu backen...

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.04.2016, 20:29 
Offline
nicht mehr zu rettender
nicht mehr zu rettender
Benutzeravatar

Registriert: 12.05.2006, 10:07
Beiträge: 922
Wohnort: Zwischenstop in Westafrika *20.1.
Vorname: I.
Nachname: K.
Lieber T M Pestoso,

danke für Deine Präzisierungen.

Ich hatte nun keine Spekulationen etc. aus den Beiträgen entnommen, eher so ein Abdriften vom Thema - bzw. ein Weiterspinnen des Themas. Leider geht ja häufig das, was man sagen möchte und das was beim Empfänger ankommt auseinander, ganz besonders in der schriftlichen Kommunikation.

Natürlich hat niemand eine Glaskugel und weiß was wird oder was wäre wenn. Da man nicht weiss, wie die Aufnahmen bearbeitet sind, kann man wohl keine Rückschlüsse auf die "wirkliche" Stimme machen - andererseits setzt sich jemand, der Aufnahmen einstellt und eine Webseite mit Aufnahmen hat eben in unserer Zeit auch der Beurteilung durch uns aus.

Deine Punkte verstehe ich. Ich erinnere mich, dass ich zu Beginn meines Gesangsunterricht ein sehr rasches, prägnantes Urteil fällte, wenn etwas nicht dem entsprach, wie ich es gelernt hatte. Im Laufe der (vielen) Jahre, wurde ich immer demütiger - ob es am zunehmenden Alter oder der wachsenden Erfahrung (Scio ut nescio) lag, vermag ich nicht zu sagen.

Dennoch finde ich, dass ein spannendes Nebenthema aufgekommen ist - was ist geeignet für junge Menschen. Ich erinnere mich mit Grauen an mein Nebenfach "Stimmbildung" an der Hochschule, wo ich Lieder (aus den Unterrichtsliedern) in mittlerer Lage singen sollte, mir war das alles viel zu tief und es kam nur heiße Luft und ich fand Sänger ganz blöd und überkandidelt ;) Obwohl ich immer viel und gerne im Chor gesungen hatte, hatte ich mit klassischen Gesang überhaupt nichts am Hut. Deshalb finde ich, kann man junge Menschen nicht genug ermutigen, überhaupt zu singen (und wenn es denn Karaoke sei) und dann behutsam einsteigen und lenken und entdecken lassen und ausprobieren und und und.

Nachdenkliche Grüße von Casta (die sich grad alt und weise fühlt)

_________________
La chance d'avoir du talent ne suffit pas ; il faut encore le talent d'avoir de la chance.
Hector Berlioz


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 27.04.2016, 20:54 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 23.08.2011, 22:10
Beiträge: 287
Wohnort: München
Vorname: Petronella
Nachname: I.
Das finde ich ja höchst interessant, was ihr beide gerade ausdiskutiert habt. big_applaus

Unsere Anastasia, die ja mittlerweile etwas älter als 15 jährig wurde, vergnügt sich in ihrem Repertoir mit viele verschiedene Sachen - das tun ja nun mal Menschen, denen das Repertoir nicht als Pflichtliteratur in die Hände gelegt wird.

Ich habe das Gefühl, dass das Thema von "Gesangsliteratur für Jugendlichen" in diesem Fall aufgekommen ist, weil diese schwere Kost, was sie mit 15 gesungen hat, nicht authentisch wirkte. Die junge Callas ist nur ein Beispiel von vielen, die auch mit jungen Jahren Opernliteratur authentisch, glaubwürdig, wohlklingend gesungen haben. Und dann hat man auch kein Problem damit. Wir hatten ja mal andere Threads, wo kaum 10jähriges Mädchen O mio babbino oder gar Nessun Dorma gesungen hat, wo man zwar bisschen gezuckt hat, dass es vielleicht nicht sooooo wahnsinnig altersgerecht ist, aber trotzdem klingt das ganze gut oder schön, ergibt ein rundes Bild, etc.

Daher ist mein Gedanke: vielleicht kann man gar nicht allgemeingültig sagen, was für "Jugendlichen" so im allgemeinen als Literatur zu geben ist, weil es ja von Person zu Person ändert. Und darunter kann man die Unterschiede am Klang, an Höhe, an Stimmfarbe, an der Persönlichkeit und vieles mehr verstehen - alles was uns ausmacht...

Ein nächster Gedanke: Ich stelle mir nur kurz unsere Dola mit einer dünnen hohen Sopranstimme vor: das würde genauso nicht passen, als Castafiore mit einer Kontraalt-Stimme. Vielleicht hat mich bei unserer Anastasia zusätlich gestört, dass der Klang zu dem Bild nicht passte????

big_denken big_denken big_denken

Auf jeden Fall finde ich es toll, mit Euch über Themen zu diskutieren, die uns, Sänger ausmachen!!!

big_herz big_herz
viele Grüße aus dem ein paar Tagen immer wieder verschneitem München
Christine

_________________
It's the possibility of having a dream come true that makes life interesting. (Paulo Coelho, The Alchimist)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.04.2016, 15:08 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 15:24
Beiträge: 616
christine hat geschrieben:
Daher ist mein Gedanke: vielleicht kann man gar nicht allgemeingültig sagen, was für "Jugendlichen" so im allgemeinen als Literatur zu geben ist, weil es ja von Person zu Person ändert. Und darunter kann man die Unterschiede am Klang, an Höhe, an Stimmfarbe, an der Persönlichkeit und vieles mehr verstehen - alles was uns ausmacht...

Ein nächster Gedanke: Ich stelle mir nur kurz unsere Dola mit einer dünnen hohen Sopranstimme vor: das würde genauso nicht passen, als Castafiore mit einer Kontraalt-Stimme. Vielleicht hat mich bei unserer Anastasia zusätlich gestört, dass der Klang zu dem Bild nicht passte????

Genau das meine ich auch: man kann's nicht verallgemeinern. Für alle entsprechenden einschlägig apodiktischen Urteile, die man hier treffen könnte, gibt es für beides Beispiele - dort wo die Urteile zugetroffen haben, und solche, wo nicht, wobei in beiden Fällen dann noch die Kausalität fraglich sein kann. Wenn es aber beides gibt, ist dann nicht die Verallgemeinerung unzulässig?
Und was Deinen letzten Satz (im Zitat) betrifft: Diese Frage hat mich auch beschäftigt - wie wären denn die Urteile ausgefallen ohne jegliches Wissen um die Sängerin und ihr Alter? Nur auf Basis des objektiv Hörbaren? Wir hören ja bekanntlich ausserordentlich selektiv, und im Zweifelsfall interpretieren (und korrigieren gegebenenfalls) wir immer das Gehörte auf Grund dessen, was wir sehen. Das läßt sich im Nachhinein nun leider nicht mehr verifizieren, denn vorhandenes Wissen läßt sich nicht ausschalten...
Und noch ein Gedanke: Woher wissen wir denn, daß die Aufnahmen kein Fake sind? Ich glaube es zwar nicht, aber können wir das ausschließen?

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.04.2016, 21:05 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 23.08.2011, 22:10
Beiträge: 287
Wohnort: München
Vorname: Petronella
Nachname: I.
Zitat:
Und noch ein Gedanke: Woher wissen wir denn, daß die Aufnahmen kein Fake sind? Ich glaube es zwar nicht, aber können wir das ausschließen?


Nun, natürlich kenne ich sie nicht. Aber da wir Ihren Fall hier sooo schön besprechen, habe ich interessehalber bisschen nachgeschaut, was man von ihr wissen kann. Und aufgrund dessen, was man von ihr liest, bzw. hört, ist eine Fake-Stimme (also in diesem Fall, dass es nicht ihre Stimme ist, dessen Bild wir sehen), eher ausgeschlossen.

Ich habe sie per Zufall entdeckt, weil sie das Glück hatte mit meinem Lieblingssänger Josh Groban kurz zu singen: in einem Konzert wurde Ihr Frage-Zettel per Zufall ausgewählt und er war cool genug zu sagen, na ja, wenn sie mit ihm singen möchte, dann nun zu. Und dort hat sie das Publikum mit ihrer klassisch-gebildeten Stimme natürlich positiv verblüfft. Aber die Aufnahme war eine nicht-professionelle, daher hat es mich auf sie eher nur neugierig gemacht, und in den Kommenten habe ich ihren Namen dann lesen können und ihre andere Aufnahmen gefunden. Die mich dann wiederum eher verunsichert und eher negativ verblüfft haben.

Aber zurück zum Thema Erscheinungsbild und Stimme: in einem amerikanischen Talentshow habe ich mal einen Typen gehört, der ähnliche Verblüffung geschafft hat. Er war so um die Anfang 20, alles schwarze Kleider, schwarz gefärbte Haare, dunkle schwarze Augenschattierung, schwarzer Nagellack.... Ihr habt das Bild. Und dann hat er angefangen zu singen.
Nach bisschen Suche habe ich ihn gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=255qSgdEfqc
Es wäre definitiv auch interessant mal über ihn zu diskutieren... Er behauptet, nie im Leben Gesangsunterricht gehabt zu haben. Und nie bevor öffentlich gesungen zu haben.
Nun, was meint ihr?
big_lala

viel Spaß
Christine

_________________
It's the possibility of having a dream come true that makes life interesting. (Paulo Coelho, The Alchimist)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28.04.2016, 22:59 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 17:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
Chapeau! Allerdings herrscht an der Counter-Front heutzutage ein solches Gedränge, dass der sympathische junge Mann keine reale Chance hätte, sich auf der Opernbühne zu verwirklichen, was er womöglich auch keineswegs anstrebt. Immerhin reicht die exotische Optik, gepaart mit der Darbietung der gekürzten Lauretta-Arie, völlig aus, die opernferne Jury und das Publikum in Ekstase zu versetzen. Bin mal gespannt, was aus dem durchaus talentierten Mann mal wird....Apropos: Was macht eigentlich Paul Potts?

Ciao. Ospite


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.04.2016, 13:02 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 23.08.2011, 22:10
Beiträge: 287
Wohnort: München
Vorname: Petronella
Nachname: I.
Ich war auch neugierig, was aus diesem strange-looking-young-man geworden ist: er hat sein Album, mit weiteren Klassik und Pop-Ballad-Songs rausgebracht - bleibt im Repertoir also der besseren Musik getreu. :)
Von Paul Potts habe ich auch schon lange nicht mehr gehört...

_________________
It's the possibility of having a dream come true that makes life interesting. (Paulo Coelho, The Alchimist)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18.01.2018, 19:03 
Offline
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei

Registriert: 17.05.2015, 22:10
Beiträge: 177
Vorname: K.
Nachname: F.
Ihre Stimme klingt für meinen Begriff zu weit hinten und "verschluckt", auch etwas eng im Mund-/Rachenraum. Ohne Mikro, denke ich, würde man in der dritten Reihe schon nichts mehr hören. In der Höhe ist es besser.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Große oder tragfähige Stimme?
Forum: Stimme
Autor: KrähenderKranich
Antworten: 15
Ständig mach ich was falsch im Chor
Forum: Sängerseele
Autor: lela
Antworten: 26
wia im richtig'n Leben - für alle die an sich zweifeln
Forum: Gesangschüler
Autor: T M Pestoso
Antworten: 12
100% Stimme oder auch ein wenig Spiel?
Forum: Oper, Operetten, Musical
Autor: Anonymous
Antworten: 19
Erste Bühnenprobe - und ich singe total falsch! Hilfe!
Forum: Stimme
Autor: Anonymous
Antworten: 7

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz