Aktuelle Zeit: 18.01.2019, 04:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Countertenor/Bariton?!
BeitragVerfasst: 15.07.2011, 18:54 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2010, 10:40
Beiträge: 67
Vorname: Stephanie
Nachname: L.
Hallo ihr

Also keine Sorge, ich weiß was die Stimmfächer sind und auch was ein Countertenor ist :mrgreen
Was ich allerdings noch nicht ganz heraus finden konnte bzw. welche Frage mich beschäftigt:
Ein Countertenor muss ja nicht von seiner sagen wir mal "normalen" Stimme Tenor bzw. halt recht hoch sein oder? Kann der wenn er "normal" singt einfach auch Bariton sein?
Wie gesagt, mit den Stimmfächer kenn ich mich aus, aber Countertenor durchschau ich irgendwie nicht, der verwirrt mich ^^... vielleicht weils auch irgendwie gruselig ist :n182:

Ich frag deshalb weil mein Lebensgefährte mal so locker nebenbei mit Kopfstimme meine Töne trifft (also so meine ganz höchsten dann nicht, aber doch sehr hoch) und ich bin Sopran :n118:
Er ist aber sonst Bariton und kann sehr warm und weich singen.


Lg Lily


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Countertenor/Bariton?!
BeitragVerfasst: 15.07.2011, 21:51 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 17:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
Hallo Lily,

grundsätzlich gilt : Je tiefer die Männerstimme, desto schöner das Falsett. Hinzu kommt eine zusätzliche stimmliche Disposition, die es auch einem Tenor ermöglicht, ins Couterfach zu wechseln. Ich bin soeben dabei, einen Tenor zum Counter umzuschulen.
Ganz wichtig ist jedoch, dass der Sänger sich mit dieser noch immer eher ungewöhnlichen Lage identifiziert und zudem damit, dass Optik und Stimme auseinander klaffen.

Ciao. Ospite big_lala


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Countertenor/Bariton?!
BeitragVerfasst: 16.07.2011, 15:55 
Offline
Forum süchtiger
Forum süchtiger
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2008, 16:00
Beiträge: 881
Wohnort: Idar-Oberstein
Hallo
Nach meinem Kenntnistand sind Solo-Countertenöre, Falsettisten (Beispielsweise Alfred Diller). Diese Countertenöre entwickeln spezielle Techniken um ihren Stimmumfang zu erweitern. Oder Sie sind Tenöre, dessen Falsett Umfang über die Altlage hinausgeht.
Joachim


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Countertenor/Bariton?!
BeitragVerfasst: 19.07.2011, 17:32 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3472
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Hier gibt es vielleicht auch noch Interessantes zu lesen:

20934508nx591/allgemeines-f1/alt-oder-altus-t2340.html

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Countertenor/Bariton?!
BeitragVerfasst: 26.07.2011, 06:03 
Offline
Ratgeber
Ratgeber

Registriert: 04.06.2008, 16:25
Beiträge: 573
Countertenor oder Bariton? Countertenor UND Bariton!

Liebe Lily,

um Falsett-Töne produzieren zu können ist es völlig unerheblich welche Stimmlage ein Mann hat, er muss dazu absolut kein Tenor sein. Die Bezeichnung "Countertenor" weckt zwar die Vermutung, es handele sich bei Falsett-Tönen um eine Art "Über-Tenor", dem ist aber nicht so.

Ich hatte mal die Gelegenheit, einen Sänger, der im Konzert als Altus (andere Bezeichnung für Countertenor) aufgetreten ist, nach dem Konzert sprechen zu hören. Seiner Sprechstimme nach war das definitiv kein Tenor sondern mindestens ein Bariton. Auch erinnere ich mich noch an einen Gottesdienst, in welchem ich mich über die "irgendwie komisch" klingende Singstimme der hinter mir sitzenden vermeintlichen Frau wunderte, bis ich später sah dass keine Frau sondern ein MANN hinter mir saß, der die Lieder eben in der Frauen-Stimmlage gesungen hat - und dessen Sprechstimme ebenfalls mindestens baritonal war.

Lieber Joachim,

wenn Männer im Falsett singen bewegen sie sich dabei in einer Tonlage die vom Höhenumfang her exakt der Altstimme entspricht. Es klingt eben so extrem hoch wenn ein MANN solche Töne produziert, und so denkt man, der Mann singe Sopran, das tut er aber nicht. In vorstehend genanntem Konzert sang besagter Solist z. B. die Arie "Ach erbarmet euch mein" aus dem "Orpheus" von Gluck. Die Spitzentöne dieser Arie sind viermal f2 und einmal g2, das ist auch sonst die Obergrenze einer "normalen" Altistin sofern sie nicht auch Mezzosopran singt.

In einem sogenannten Gesprächskonzert konnte man das mal direkt miteinander vergleichen. Die Beispiele aus einer Alt-Arie wurden von einem Altus gesungen, später in der Gesamtaufführung wurde das gleiche dann von einer Frau gesungen. Es waren genau die selben Töne, und dennoch klang es beim Mann "extrem hoch" und bei der Frau "tief".

Viele Grüße,
AK-Kontraalt

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Countertenor/Bariton?!
BeitragVerfasst: 26.07.2011, 10:44 
Offline
Forum süchtiger
Forum süchtiger
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2008, 16:00
Beiträge: 881
Wohnort: Idar-Oberstein
Liebe AK-Konstraalt
Du hast das musialwissenschaftlich besser ausgedrückt als sich. Im Grunde genommen habe ich aber das gleiche gesagt.
Viele Grüße
Joachim


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Countertenor/Bariton?!
BeitragVerfasst: 26.07.2011, 12:37 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2006, 23:14
Beiträge: 1356
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Ich habe auch gelesen/ gehört (wie ospite es ja auch schon schrieb), dass besonders tiefere Männerstimmen oft ein besonders gut ausgeprägtes/ schöne Falsett besitzen. Dementsprechend haben ja einige Altistinnen auch ein ausgeprägtes Pfeifregister und können mitunter höher singen als so mancher Sopran. Woran sich mal wieder zeigt, dass der absolute Stimmumfang nichts mit der Stimmlage zu tun hat.

LG

Octaviane

_________________
„Die Verpflegungslage ist für den Kulturmenschen eigentlich das Wichtigste.“
(T. Fontane)

"When you have that perfect match between voice, personality, repertoire and style, art happens" (Anonym)

http://www.sopranodrama.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Duette für Sopran /Bariton
Forum: Literatur
Autor: rugero
Antworten: 6
schwere Kost ? - der Bariton als Verlierer!
Forum: Allgemeines
Autor: rugero
Antworten: 15
Countertenor
Forum: Stimme
Autor: Anonymous
Antworten: 74
Countertenor ausbilden
Forum: Allgemeine Gesangstechnik
Autor: Kolorateuse
Antworten: 8

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz