Aktuelle Zeit: 23.09.2019, 22:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 58 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 21.09.2011, 21:18 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2010, 17:33
Beiträge: 227
Vorname: C
Nachname: K
Hallo zusammen!

Nachdem ich ja im letzten Fred ausführlich über die schwierige Suche nach einem Stück für mein Kirchensolo im November geschrieben habe, lasse ich euch nun teilhaben an der Erarbeitung von Bachs "Dir, dir Jehova will ich singen".

Nachdem wir letzte Woche mal kurz Rhytmus und Töne geklärt hatten und ich diese also tatsächlich üben durfte (jaja, ihr habt richtig gelesen: ich DURFTE Töne zu Hause üben :pfeif: ) haben wir uns heute dann also wirklich an die Erarbeitung gemacht.

Und jeder der mich kennt, hätte es wissen können: PAAANIK!
Das hört sich ja noch wirklich grottig an. Die handvoll langen Töne bohren sich in Luft und teils setz ich mich ja so richtig schön drauf. BOAHH...selbst meiner Tochter hab ich das mit ihren knapp 3 Jahren schon ausgetrieben, dass sie sich nicht auf die letzten Töne eines Liedes drauffallen lassen soll. Und jetzt mach ich es selbst....total gruselig.

Mein GL hat mir heute versucht näher zu bringen, wie ich meinen Gaumen einsetzen soll, um die Linienführung zu gestalten....das wird noch ein Spaß bis ich das wirklich so hinbekomme, dass ich das auch nutzen kann.

Und mal wieder häng ich zwischen den Anweisungen des "mir nicht selbst zuhören" und auf mein Gefühl zu achten, was das viel zitierte Staunen mit meinem Gaumen macht. Und dann bitte auch noch mutig nach vorne singen ohne zu sehr bei dem 3/4 Takt in unsinnige Betonung zu kommen. Wenigstens ist die Tonhöhe kein Thema, da wir in G-Dur singen.

Das war schon grenzwertig viel Stoff für 1 Stunde. Da muss ich erstmal ne Nacht oder zwei drüber schlafen.

_________________
Gruß
Mama2009


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 21.09.2011, 22:24 
Benutzeravatar
Liebe Mama!

Ich freue mich,das Du Dein Lied in "Visier" genommen hast.
Das ist gute Wahl,Zeit bis November hast genug.
Mache Dir keine Sorgen, denke nur positiv,Du schaffst das.
Da bin ich mir sicher.
Es wäre gut sich doch aufzunehmen ; kannst nach dem Abhören das,was Dir oder GL nicht gefällt raushören.
Keine Panik,bitte,gehe das mutig an.
In diesem Sinne Mut und Geduld wünscht Dir
mariella big_lala
P.S.Wirst später darüber berichten,oder?


Zuletzt geändert von mariella am 22.09.2011, 20:52, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 21.09.2011, 22:47 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2010, 17:33
Beiträge: 227
Vorname: C
Nachname: K
Hallo!

Die Sache mit dem Aufnehmen ist schon an anderer Stelle diskutiert worden.
Aktuell kommt es für mich nicht in Frage.

Ich vertraue meinem GL. Wenn er sagt, ich schaff das, dann schaff ich das auch.

Und selbstverständlich werde ich an genau dieser Stelle hier berichten, wie es weitergeht.

_________________
Gruß
Mama2009


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 22.09.2011, 07:54 
Benutzeravatar
Hallo, einen guten Morgen:-))))))
Jetzt geht es bei Dir ja richtig in die Vollen....
Das ist schön, auch wenn es ganz viel Geduld, Muße, Kraft, Ausdauer und noch so manches kostet....

Ich kenne diese Prozedur nur zu gut, aber es ist wichtig gerade für uns Anfänger, man lernt wie man sich den Stücken nähert und sich diese Puzzleteil für Puzzleteil erarbeitet.
Klar am Anfang kommt noch öfter Frust auf, wenn es heißt....bewußtes Einatmen, Stütze aufbauen und Bauch locker lassen( ?????? ), den Ton hoch ansetzen und den Focus nicht verlieren, wobei die Vokale nicht in die Kehle rutschen dürfen und die Konsonanten ja doch die sog. Sprungbretter für den nächsten Ton darstellen sollen, der ja auch wenn es ein Oktavsprung ist noch schön und leicht flockig anklingen soll....bitte nicht pressen....Oh je!!!!
Was macht denn das Kinn ( einbetoniert und nicht locker ) und Lächeln.....wir wollen uns doch keine frühzeitigen Falten einhandeln.....??????
Da fragt man sich....und dabei soll man Singen???

Aber es geht und das wird bei Dir auch so sein.....es braucht Zeit und was bei anderen geht, das schaffst du auch.
Ich freu mich schon von deinen Fortschritten zu hören und zu lesen.....
Immer weiter und nicht nachlassen.....Grüße von Sorpresa big_lala


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 22.09.2011, 10:45 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2010, 17:33
Beiträge: 227
Vorname: C
Nachname: K
Liebe Sorpresa,

ich sehe, du weißt GENAU was ich meine.

Und was meinte mein Lehrer gestern so schön, als ich den Punkt mit dem Stauen für die letzten 2 Takte vernünftig umgesetzt habe: "AMERIKA! Sie hat was neues entdeckt! AMERIKA!"

Bleibt abzuwarten, wie viel ich davon nächste Woche auch noch kann. Oder vielleicht sogar mehr, weil ich nicht mehr völlig überfordert bin mit den ganzen Anweisungen von dieser Woche.
Wobei mir schon angekündigt wurde, dass die Sache mit der Vokalfärbung das nächste Fass ist, was wir bei dem Stück aufmachen werden. Es ist gemeinerweise nämlich recht viel " i " in dem Stück drin. Und das ist ja schon immer mein lieblingsvokal gewesen *hüstel*.

Und wehe einer erklärt mir jetzt, das ich das offen singen muss / an a oder oe oder sonstwas denken soll / das i nicht so sehr in den Hals fallen lassen soll / den Vokal vorne formen muss, denn im Rachen hat sowas mal gar nix zu suchen / etc...
JAAAHAAAA, ich weiß...

Dummerweise muss ich ja auch noch an gefühlte 25 andere Dinge denken, wärend ich das Lied lebhaft (Zitat:"du singt doch hier keine Wagner-Oper!") locker flockig vom Fleck wegsinge.

*Hände zum Himmel schmeiß und schreiend im Kreis renn*

_________________
Gruß
Mama2009


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 22.09.2011, 15:32 
Benutzeravatar
Hallo liebe Mama 2009,

bist Du etwa vergelichbar mit einem "in Panik geratenes Hühnchen, dass nur schrill herumgackert und nicht mehr wiess, wo sie sie ihre Eier hinlegen soll? big_kiss ...nein sicher nicht!!!!! Du kannst Dich gut sortieren und analysieren...das ist toll und das hilft Dir!

Denke immer daran: in der Ruhe liegt die Kraft und alles braucht seine Zeit....wie mit dem Autofahren lernen....

So zeimlich am Anfang der Zusammenarbeit mit meiner neuen GL, schlug sie die Bachkantate 82 (Ich habe genug) vor und ich stimmte mit etwas gemischten Gefühlen ein, weil ich diese Kantate sehr liebe und viele Aufhanmen in meiner Sammlung habe.

Die Kolorraturen machten mir zunächst Angst auch die laaaangen Töne in "Schlummert ein...".... Panik machte ich mir selber, fragte ob das meine Lunge hergibt bei meinr Stenose in den Lungenarterien und siehe da: nach intensivem Üben und in immer mehr entspannender Sicherheit...fliesen sämtliche Töne heute beim Singen fast von selbst!

So wird es Dir auch gehen, wenn Du versuchst, entspannt ans Werk zu gehen....egal was kommt!

Das was Du vor hast ist ein herrliches Stück und ich wünsche viel Spass dabei und viel Erfolg!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 22.09.2011, 17:48 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 15.04.2011, 17:22
Beiträge: 83
Vorname: *.
Nachname: *.
Na Du, :-)

das sind doch Fortschritte: Du hast ein Lied, in der richtigen Höhe, darfst üben und kannst schon die Töne! big_ok

Ich finde mich am Anfang eines neuen Stückes auch immer schlecht (ist auch wirklich nicht der Knaller ...). Das ist nun einmal bei uns noch so. Meine Vokalisierungen erschrecken mich manchmal auch (wie, sooooo dunkel klingt mein "e"??? So würde ich es niiieee aussprechen). Aber Übung macht den Meister! Gerade wenn man es schön singen will, kommt meistens nicht das Gewünschte raus (bei mir zumindest) - bei mir streikt dann auch gleich die Stimme. Irgendwie muss ich das Stück/die Melodie fühlen und dann geht es von alleine viel besser (geht wohl in Deine Richtung, Dir selber nicht zuzuhören ...).

Frag mal Deinen GL, ob es Dir hilft, Deine "i"s mit Dreiklängen an einem Wort zu üben und dann das Gefühl vom "i"-Sitz auf Deinen Text vom Lied Stück für Stück zu übertragen. Mir hilft das immer gut.

Das -> :n116: schicken wir mal in die Wüste (:-)) und dann klappt es!!!!

Ich denk' an Dich!

Liebe Grüße

Raupe

_________________
"Musik ist die Kurzschrift des Gefühls."

(Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 28.09.2011, 23:42 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2010, 17:33
Beiträge: 227
Vorname: C
Nachname: K
Hallo!

Hier also wie versprochen der Bericht über die letzte Stunde.
Gar nicht so einfach diesmal. Aber versprochen ist versprochen und wir auch nicht gebrochen.

Vor ein paar Wochen fragte ich mal meinen GL, ob er mich irgendwann auch mal in Gehörbildung unterrichten wolle. Die Aussage damals war klar: Nein, brauchst du nicht, mach ich nicht.
Die heutige Stunde begann damit, dass er ein wenig auf dem Klavier rumklimperte während ich meine Noten aus der Tasche suchte und völlig aus dem Nichts heraus meinte, wir könnten doch eigentlich mal damit anfangen, dass ich die Töne aus den Akkorden, die er vorspielt, nachsinge.
Ach...man höre...da hat jemand seine Meinung wohl um 180 Grad gedreht. Ich fragte dann noch völlig verdutzt nach, ob er jetzt wirklich mit mir Gehörbildung im Unterricht machen wolle. Ja, wolle er...wenn auch nur den Teil, den ich wirklich für das singen brauche. War mir jetzt irgendwie klar, dass er mir nicht erklären will, wie man Funktionsstörungen der Stimmbänder erkennt. Will ich ja auch gar nicht wissen...gibt es schließlich vollausgestattete Phoneatrien für (die in Dresden ist sogar sehr gut).

Ich stand da also am Klavier, er spielte einen Akkord, ich hörte zu.....und ich hatte nicht mal ne Ahnung, wie ich es schaffen sollte, aus dem Gesamtklang einzelne Töne rauszuhören. Also sooo kompliziert hatte ich mir das nicht vorgestellt. War es aber. Mein GL drängte mich dann, mal irgendwas zu singen, von dem ich glaubte, es könnte zufällig in der Nähe eines Tones liegen. Das tat ich dann auch...mein erster Versuch den Grundton zu erwischen ging auch nur um 5 Töne daneben....also neuer Versuch. Mein GL spielte den Akkord erneut. Diesmal ging ich mit anderer Taktik ran: zuerst den oberen suchen. Und siehe da...ich hab ihn sogar mehr oder weniger auf anhieb gefunden. Auch weil er gefühlt am längsten nachklang und ich früh genug mal nen Versuchston abgeschickt hatte. Ich konnte mich also annähren. Mein GL spielte den Akkord erneut und jetzt suchte ich den tiefen...bin mal einfach gefühlt ein paar Töne vom oberen runtergesprungen und hab dann im trüben gefischt, bis ich ihn hatte....Das gleiche spiel beim mittleren. Mein GL spielte den Akkord jetzt zum 5. Mal und ich sprang vom Grundton mal so ne gefühlte Terz nach oben. Zufällig richtig getroffen.
Um diesen einen Akkord nachzusingen hatte ich insgesamt also bestimmt 2-3 Minuten gebraucht.
Der nächste Akkord ging da schon deutlich schneller. Beim übernächsten brauchte ich vielleicht noch ne Minute.
Die darauf folgenden 2 Minuten durfte ich mir dann die Standardpredigt zum Thema: "Wenn du mir was anbietest an Tönen, dann mit Überzeugung. Schlimmstenfalls ist es falsch und du versuchst es halt nochmal. Lieber richtig Falsch, als falsch Richtig..." Auf meinen Einwand, ich sei mir aber total unsicher was ich da eigentlich tue, schaute er mich an und meinte trocken "Aber dann sing wenigstens so, als ob du dir sicher wärest. Mach es wie die Tenöre. Denen ist auch immer egal, was die Dirigenten denken...." (zur Erinnerung: mein GL ist Tenor. Er muss es ja wissen! :-p ).
Es ging dann noch wenig Zeit ins Land und ein paar andere Übungen, bei denen ich mehr oder weniger mein Gehör anstrengen musste. Ganz zum Schluss kam er wieder auf diese Akkord-Nachsing-Übung. Ich scheiterte erneut. Als ich in sein Gesicht sah, war mir klar, dass er mich voll ins offene Messer hat laufen lassen. Keine 10 Sekunden zuvor hatte ich exakt diesen Dreiklang sauber konstuiert. Und jetzt, wo er die 3 Töne gleichzeitig spielte und ich sie einzeln singen sollte, stand ich ja sowas von auf dem Schlauch. Ich hätte einfach exakt wiederholen müssen, was ich zuvor sang. Aber alleine die Ankündigung, ich solle jetzt wieder Akkorde auseinander nehmen hat meinen Kopf ziemlich blockiert. Und ich weiß genau, dass er bei diesem Spiel die nächsten Male auch noch gewinnt, weil ich mir vermutllich auch die nächsten Woche noch beim Thema Gehörbildung vor allem selbst im Wege stehen werde.
Eine Frage bleibt allerdings unbeantwortet: Warum ausgerechnet JETZT? Mitte November soll ich die Arie singen und mein GL kommt ausgerechnet jetzt mit Gehörbildung um die Ecke.
Und bevor ich jetzt gesteinigt werde: Ich denke, in zwei oder drei Wochen weiß ich die Antwort. Noch hält sich mein GL bedeckt. Kenn ich schon von ihm. Manchmal ist es für mich auch einfach besser, ich weiß nicht, worauf er hinaus will. Sonst geh ich da wieder viel zu kopfig ran. Und das ist ja schon immer ein Problemfeld im Gesang bei mir gewesen.

Ach ja, am Stück haben wir dann auch gearbeitet. Aber irgendwie kann ich nicht mal genau sagen, was jetzt der Lerneffekt davon war. Ich denke, Hauptziel der Stunde war es, den Automatisierungsgrad der bisher angemerkten Lösungen für die Schwachstellen im Stück zu erhöhen. Gefühlt hat das aber nicht so wirklich geklappt.
Am Ende haben wir erneut festgestellt, dass ich mich so sehr auf den einen oder anderen technischen Hinweis konzentriere, dass ich das Gesamtwerk völlig aus den Augen verliere. Wenig Licht und gaaanz viel Schatten. Auf der anderen Seite haben wir so viel Technik heute gemacht, dass ich sehr gespannt bin, was sich davon in der nächsten Stunde (wenn sich das alles mal gesetzt hat in meinem Kopf) den Weg in meine Arie bahnt.

Ich werde berichten.

_________________
Gruß
Mama2009


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 29.09.2011, 11:21 
Benutzeravatar
Besonder klasse finde ich diesen Satz:

"Mein GL drängte mich dann, mal irgendwas zu singen, von dem ich glaubte, es könnte zufällig in der Nähe eines Tones liegen." big_rofl

Ich kenne solche Stunden aber auch, wo man wahnsinnig viel Technik macht und einem hinterher der Kopf zu platzen droht... aber nachdem der Stoff dann ein bisschen sacken konnte, sind das oft die Stunden, die mich am meisten nach vorne bringen.
Auch für das Stück, dass du gerade bearbeitest, wird sich bestimmt bald Sinn und Zweck für dich erschließen... und das zur Zeit noch so komplexe Technik-Denken wird in den Hintergrund rücken...

Das wird schon... big_knuddel

lg
Unexpected


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 02.10.2011, 20:11 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 23.08.2011, 23:10
Beiträge: 287
Wohnort: München
Vorname: Petronella
Nachname: I.
Wow, Mama,
das macht echt Spaß zu lesen, wie Du Deine Fortschritte machst!
Nur soooo weiter!!!!
Bravo!
big_applaus
Es klingt vielleicht völlig komisch, aber ich könnte jetzt echt so eine "Anfänger"-Stunde gerne nochmal genießen. Es gibt ja so viele Sachen, die ich noch nicht weiß, und wenn mir solche Grundtechniken jetzt, mit meiner heutigen Erfahrung und Können nochmal wiederholt worden wäre (uh, das war jetzt kompliziert...) , würde ich sicherlich viel mehr davon mitnehmen können. Einfach, weil ich schon viele Zusammenhänge kenne.
Ich kann mich sehr gut erinnern, als ich Monatelang nur Technik gemacht habe, und habe gedacht, dass ich mich dabei gar nichts entwickle. Jetzt fehlt mir die Zeit für Technik, obwohl es sehr-sehr wichtig wäre, weil ich jetzt die wenig Freizeit die ich fürs Singen auftreiben kann, für die Konzertvorbereitungen benutzen muss. Du kennst ja, wie das ist, mit einer Dreijährigen zu Hause zu sein...

In diesem Sinne wünsche ich Dir gute Vorbereitungen mit der Arie!!!!
big_knuddel
Petronella

_________________
It's the possibility of having a dream come true that makes life interesting. (Paulo Coelho, The Alchimist)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 06.10.2011, 15:50 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2010, 17:33
Beiträge: 227
Vorname: C
Nachname: K
Die Preisfrage nach der heutigen Stunde lautet: Gebe ich sofort auf oder erst in 3 Wochen???

_________________
Gruß
Mama2009


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 06.10.2011, 16:19 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 15.04.2011, 17:22
Beiträge: 83
Vorname: *.
Nachname: *.
Liebe Mama2009,

also aufgeben kommt doch gar nicht in Frage! (gibt es unter den hunderten von Smilies keinen Tröstenden?)

Vielleicht hilft es einfach, die Ziele etwas zu reduzieren. Du musst doch nicht vorsingen ... es geht um keine Aufnahmeprüfung oder so, sondern es soll Dir FREUDE machen. Wenn Du noch nicht so weit bist, warte doch noch. Das nimmt Dir den Druck und dann wird es auch langsam besser werden (ist tatsächlich so, ich will das ja auch immer nicht wahrhaben). Mit der Stimme kannst Du nichts erzwingen wie bei einem Schulfach ... - leider ...

Nun lass' den Kopf nicht hängen ... singen lernen braucht seine Zeit ... big_kiss

Ganz liebe Grüße

Raupe

_________________
"Musik ist die Kurzschrift des Gefühls."

(Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 06.10.2011, 16:24 
Benutzeravatar
Hallo Mama 2009.....bitte nicht aufgeben.......

Ich kenne diese Stunden nur zu gut, aber da hilft einfach nur big_schaukelstuhl und in Ruhe big_kaffee .

Du wirst sehen, morgen sieht das schon ganz anders aus....

Ich versuche mich im Moment auch an einer Arie, die will und will nicht, halt so wie ich will....
Mein GL meinte, das braucht manchmal Zeit und Muße und man hat das Gefühl, das Ziel rückt immer weiter von einem weg.....aber dann....in der nächsten Stunde klappt plötzlich wieder alles wie am Schnürchen und man ist total glücklich.....
Nimm Dir bitte nicht die Chance auf die Stunde in der es klappt.....

Hier ein großer Tröster big_knuddel und mach weiter...
Gruß von Sorpresa


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 06.10.2011, 18:41 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2010, 17:33
Beiträge: 227
Vorname: C
Nachname: K
Hallo!

Mit 2,5 Stunden abstand nun die ganze Wahrheit (oder eben das, was ich dafür halte) über die heute Gesangsstunde.

Es fing damit an, dass der Gesangsschüler vor mir noch im Smalltalk verwickelt seine Noten zusammenpackte und mir so beim rausgehen für meinen GL durchaus hörbar mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht zuraunte, dass unser GL heute ein wenig biestig ist...Mein GL grinste...Auf mich machte mein GL eher den Eindruck als habe er wirklich gute Laune. Ich noch voller Tatendrang holte meine Noten raus, wollte ein wenig nebenbei quatschen und durfte feststellen, dass mein Versuch von Smalltalk mit meinem GL heute grandios scheiterten. Warum? Keine Ahnung, vielleicht lag es an der Stellung von Mars und Venus am heuten Nachmittag...Sonntag Abend hatten wir jedenfalls noch gemütlich zusammen Tatort geschaut und am Montag hatte mein GL mir gezeigt, wie ich Sufflé mache. Also vermutlich war wirklich die Planetenstellung schuld.

Als ich meine Noten und den anderen Kram sortiert hatte, fragte ich, nicht ahnend, was ich damit auslösen würde, frei raus, ob wir wie letzte Woche wieder mit der Gehörbildung anfingen. Seine Antwort: Wie Gehörbildung? Wenn überhaupt dann nur zwischendurch und eigentlich doch gar nicht so wirklich und nur in Teilen.....
:n66: letzte Woche meinte er noch, wir würden das jetzt immer am Anfang machen und noch ausbauen. Versteh einer die Tenöre :n66:

Das Einsingen verlief dann recht normal...so für unsere Verhältnisse...er sagt was, ich mache es so halb und zögerlich, er sagt, ich soll mal mutig sein, auch wenn es falsch wird, ich bemühe mich, er beißt fast ins Klavier, ich mache es richtig, er versteht die Welt nicht, warum ich immer sooo lange brauche, bis ich dann mal wirklich soweit bin, dass wir proben können.
(schön, wenn man sich auf ein paar Dinge denn dann doch verlassen kann).
Und für die GLs unter euch: völlig egal in welcher Reihenfolge und welche Übungen wir machen. Ich brauche einfach meine 10-15 Minuten Anlaufzeit, dann legt sich der Schalter um und es kann losgehen...

Heute war dann eher ein: und es hätte losgehen können. Aber es ging wenig bis gar nix. Ich sang, er kritisierte, ich sang erneut, er kritisierte, ich sang, er kritisierte und drückte mir einen Bleistit in die Hand.
Wer glaubt, ich solle mir damit irgendwelche Notizen in meine Noten schreiben, irrt gewaltig. Ich sollte mir den Stifte auf den Kopf stellen, festhalten, und alle Töne als Mine durch dieses Teil schicken. Leute, Leute...gut dass es keine Kameras in den Unterrichtsräumen der Musikhochschule gibt. Ich sah mindestens so bescheuert aus, wie ich mich vor dieser Aktion angehört habe. Jetzt hab ich nur ein Problem...es hat geholfen. Zumindest ein klein wenig. Von Durchbrauch kann da aber auch noch nicht die Rede sein.

Es hagelte weiterhin Kritik. Mitlerweile war ich dann doch ziemlich verunsichert. Als er dann auch noch anmerkte, dass ich nicht so vorsichtig singen solle, erwiderte ich ihm, ich wisse halt nicht mehr was ich richtig und was falsch mache. Daraufhin holte er ganz tief Luft und ich ging innerlich schon mal in Deckung.
"Wenn was richtig ist, sag ich es dir, und wenn was falsch ist auch! Aber hör endlich auf, dir ständig selbst zuzuhören, mir vorzugreifen, selbst irgendwas irgendwie korrigieren zu wollen oder sonst was. Lass mich meinen Job machen! Und Denk nicht so viel nach beim Singen!"
Da stand ich nun wie ein begossener Pudel. Mit großen Augen. Und irgendwie ahnte ich, dass er recht hatte. Und er wusste genau, dass ich es ahnte. Versönlich schickte er hinterher: "Lass dich von der Unsicherheit nicht so übermannen..."

Den Rest der Stunde versuchte ich dann auch ganz brav nicht so viel zu denken und einfach zu singen. Hat so mäßig geklappt. Meine Unsicherheit hörte man aber immer noch raus. So wirklich den richtigen Weg, wie ich nun die technischen Schwierigkeiten überwinde, haben mein GL und ich bei dem Stück noch nicht gefunden. Entweder der Tonsitz stimmt oder die Vokaleinfärbung klingt natürlich. Und mit jedem gescheiterten Versuch, beides Übereinander zu bringen, kostete es mich mehr Energie einen erneuten Anlauf zu unternehmen. Heute hat es jedenfalls nicht geklappt.

Beim Einräumen mit ziemlich viel Frust im Bauch, fragte ich meinen GL, ob ich nicht sofort meine Kantorin anrufen solle und das Stück für November streichen. Und seine Antwort hat mich nur bedingt aufgemuntert: "Das wird eine Herausforderung. Es gibt Stücke, an denen muss man eben bis zuletzt arbeiten. Verabschiede dich vom Gedanken, dass man ein Vierteljahr vor dem Auftritt die Stücke schon Konzertreif drauf hat."

Wie oft hab ich mich im Kirchenchor aufgeregt, dass wir an Stücke so ewig proben und ich die eigentlich schon viel eher drauf habe. Mir dünket, ich hab die Liga gewechselt.

_________________
Gruß
Mama2009


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 06.10.2011, 18:59 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 01:00
Beiträge: 3494
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Na das ist ja ein toller Bericht, aber Gesangslehrer sind auch nur Menschen. Ich mochte es auch nie leiden wenn ein Schüler ein Lied oder Arie selber abgebrochen hat weil er meinte, es sei nicht gut gewesen. Ein Schüler hört ganz anders und du sollstest wirklich deinem Lehrer vertrauen und es ihm überlassen abzubrechen, wenn er es für richtig hält. Selbstkritik ist zwar gut, aber es stört wahnsinnig im Unterricht.

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 06.10.2011, 23:17 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2010, 17:33
Beiträge: 227
Vorname: C
Nachname: K
Hallo!

Meine Facebook-Glücksnuss sagt mir: Alles was du jetzt brauchst ist Zeit und Geluld.

@ musika:
ich weiß...aber das macht die Sache nicht gerade einfacher. Und hin und wieder bekomm ich das auch vom meinem GL wieder aufs Brot geschmiert. Dann geht es wieder für ein paar Wochen.

@ Sorpresa:
könntest du mal bitte beim zuständigen Amt einen Antrag stellen, dass diese AHA-Stunde bitte nächste Woche geliefert wird?
Das wäre sehr nett von dir. Danke. :-)

@ Raupe:
ich muss das Stück nicht so vorsingen, als dass da meine berufliche/private Zukunft von abhängt. Aber ich will es schon vernünftig in der Messe vortragen können.

_________________
Gruß
Mama2009


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 07.10.2011, 16:09 
Benutzeravatar
Liebe Mama

du drehst dich immer im Kreis......versuch doch mal diesen Kreis zu durchbrechen. big_gruebel

Nur wirklich gut wird etwas, wenn es reifen kann, selbst so eine relativ kleine Arie, die Du jetzt schwerpunktmäßig vorbereitest....das braucht Zeit - bei einen mehr oder weniger - Gestehe Dir Deine Unsicherheit ein, aber bewerte das nicht an Deiner Person sondern an Deinem Status des Lernens und schon hast Du eine Basis deinen "Kreisel" zu beinflussen.

Ich selber bin sehr ehrgeizig, und musste beim Singen aber lernen, dass mich nur Geduld mit mir selber wirklich weiterbringt.

Am vergangenen Sonntag hatte ich erstmals ein größere "Sache" gesungen; Die Schulmeisterkantate von Telemann, auswendig und mit viel Spiel dabei: fast 2 Jahre arbeitete ich am Stück; erst mit meiner GL, dann in fast unzähligen Proben....und ich über es immer noch, aber es gibt auch mal Pausen dazwischen und ich mache an der Winterreise, oder dem Cold-Song o.a. weiter.... Das Feedback war mehr als erfreulich und ich staunte mal wieder über mich selber... :n015 .es geht, braucht Zeit und meine innere Einstellung muss entspannt sein und den Mut zur Lücke haben....das hilft mir

Also nur die Ruhe!!!!! big_engel big_baden big_herz


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 08.10.2011, 23:07 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber

Registriert: 04.06.2008, 17:25
Beiträge: 605
"den Mut zur Lücke haben..."

So sagen es die Lehrer wenn sie merken dass man mies drauf ist, aber spätestens in der übernächsten Stunde wird wieder an genau diesen Lücken herum gemäkelt in der Art von "das kann ja wohl nicht Ihr Ernst sein!". Ich jedenfalls hätte, wenn bei mir eine GU-Stunde so abgelaufen wäre wie soeben von Mama2009 geschildert, den Ort dieses Geschehens umgehend verlassen und dem GL alsbald eine geharnischte E-Mail geschrieben. Kommt natürlich auch auf das eigene Empfinden an, manche Menschen sind ja härter im Nehmen als andere, aber ich finde das beschriebene Verhalten dieses GL schlichtweg unverschämt.

AK-Kontraaalt

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 08.10.2011, 23:14 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2010, 17:33
Beiträge: 227
Vorname: C
Nachname: K
AK-Kontraalt hat geschrieben:
"den Mut zur Lücke haben..."

So sagen es die Lehrer wenn sie merken dass man mies drauf ist, aber spätestens in der übernächsten Stunde wird wieder an genau diesen Lücken herum gemäkelt in der Art von "das kann ja wohl nicht Ihr Ernst sein!". Ich jedenfalls hätte, wenn bei mir eine GU-Stunde so abgelaufen wäre wie soeben von Mama2009 geschildert, den Ort dieses Geschehens umgehend verlassen und dem GL alsbald eine geharnischte E-Mail geschrieben. Kommt natürlich auch auf das eigene Empfinden an, manche Menschen sind ja härter im Nehmen als andere, aber ich finde das beschriebene Verhalten dieses GL schlichtweg unverschämt.

AK-Kontraaalt



Hallo!
Ich hab gerade meinen eigenen Bericht nochmal gelesen. Und frage mich gerade, was genau dazu führt, dass du sein Verhalten als "unverschämt" einstufst.
Vielleicht hilfst du mir auf die Sprünge. Danke.

_________________
Gruß
Mama2009


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Die Schlagzahl wird größer
BeitragVerfasst: 08.10.2011, 23:46 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber

Registriert: 04.06.2008, 17:25
Beiträge: 605
Also denn, ein paar Beispiele:

"Er beißt fast ins Klavier, er versteht die Welt nicht nicht warum ich immer soooo lange brauche, ich sang, er kritisierte, ich sang erneut, er kritisierte, es hagelte weiterhin Kritik, da stand ich nun wie ein begossener Pudel, ..."

Etc. ...

Du schreibst ja selbst von ziemlich viel Frust im Bauch und, so wie ich es heraus lese, immer mehr statt weniger Unsicherheit. Auch wenn Du des Lehrers Verhalten nicht unverschämt gefunden hast, gut ist das auf jeden Fall nicht. Der Mann soll Dir sagen wie es richtig geht (oder zumindest gehen könnte) und nicht was Du falsch gemacht hast. Denn sonst ist das einzige, was sich weiter entwickelt, Deine Ungeduld und der Gedanke, aufzugeben. Ich schreibe dies aus eigener Erfahrung.

Liebe Grüße,
AK-Kontraalt

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 58 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Großer Tag unserer Engländerin in Bayern
Forum: Glückwünsche
Autor: Anonymous
Antworten: 9
Großer EICHENDORFF-ABEND nächsten Samstag 24. November
Forum: Konzerte
Autor: ruediger
Antworten: 6
"Grenzen" und Probleme großer Stimmen
Forum: Stimme
Autor: Octaviane
Antworten: 23

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz