Aktuelle Zeit: 17.11.2019, 16:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Auftritte
BeitragVerfasst: 20.12.2014, 22:10 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: 15.05.2012, 07:30
Beiträge: 60
Vorname: Andreas
Nachname: Simon
Hallo,

jetzt können mich alle für verrückt erklären, aber ich stelle immer mehr fest, dass ich zwar gerne zu den Übungsabenden gehe, aber die Auftritte immer weniger mag. Ich habe zwar kein Lampenfieber und auch sonst kaum Probleme (bis auf längeres Stehen), aber irgendwie mag ich nicht mehr so richtig.

Es nervt mich auch, dass ich mich immer in den Anzug zwängen muss, und Schlips/Fliege machen es auch nicht einfacher. Man könnte sagen, ich koomme mir vor wie so ein hingestelltes Männchen.

Ist das normal ?

Viele Grüße

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Auftritte
BeitragVerfasst: 21.12.2014, 10:36 
Offline
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2013, 10:37
Beiträge: 127
Vorname: Claire
Nachname: M.
Hallo Andreas
Du redest vermutlich von den Auftritten mit Deinem Chor. Es ist tatsächlich so, dass ein Auftritt etwas ganz Anderes ist als die Probearbeit. Einige Unterschiede sprichst Du an - Unbequemer Anzug mit Fliege gegenüber Freizeitklamotten, Stehen statt Sitzen, aber es gibt noch viel mehr.

Die Kleidungsfrage ist sicherlich für einige ein Hemmnis, die sich wie verkleidet vorkommen müssen. Zum Glück hat unser Chor keine solche Uniform. Es müssen nur alle schwarz gekleidet sein. In Sommer haben die Sänger meist ein schwarzes offenes Hemd und eine sog. Stoffhose an, manchmal einen Anzug. Im Winter dann einen schwarzen Rolli mit Hose oder Anzug.

Was mich an den Auftritten unseres Chors ein wenig "stört" ist die Tatsache, dass alles so schnell vorbei ist! Statt sich 90 Minuten mit vielleicht zwei Liedern zu beschäftigen, singen wir die Lieder nur einmal durch und nach 2- 3 Minuten war es dann schon. Da bin ich jedes Mal enttäuscht. Außerdem stört mich, dass wir die Stellen, die nicht so gut gelungen sind, nicht (wie in der Probe üblich) sofort verbessern und noch einmal (richtig) singen!

Ein weiterer Unterschied ist, dass der Auftrittstraum unbekannt ist. Statt unseren Probenraum mit dem CL als einfühlsamem Begleiter am Klavier, haben wir eine Halle oder eine Kirche mit einer ganz anderen Akustik. Meist dirigiert unser CL nur noch und wir singen a capella oder mit einer "fremden" Orgelbegleitung, was auch ungewohnt ist. Auf einmal wirkt unser Gesang ganz anders.

Wenn es nicht so schön wäre, wenn das Publikum unsere Lieder genießt und uns lobt, könnte ich auch auf manchen Auftritt verzichten!
Claire


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Auftritte
BeitragVerfasst: 21.12.2014, 11:09 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: 15.05.2012, 07:30
Beiträge: 60
Vorname: Andreas
Nachname: Simon
Hallo,

ja, es gibt manchmal die merkwüdigsten und auch unschöne Erlebnisse. Vor dem letzten Auftritt unser Kantorei haben wir alles hoch und runter geprobt, bis es wirklich "saß". Und dann der Auftritt. Natürlich alle Proben incl. Generalprobe ohne Instrumente, würde ja zu viel Kosten.

Ergebnis: das saublöde (sorry) Gefühl, dass der Chor nur Staffage ist. Unser Gesang ging fast unter, da hätten wir eigentlich schreien müssen, damit man uns hört. Das war übel und verschwendete Zeit und Kraft beim Üben. Ich denke, unser Chorleiter hat die Instrumente total unterschätzt und zu viele Solisten engagiert. Auf jeden Fall nur ärgerlich.

Viele Grüße

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Auftritte
BeitragVerfasst: 21.12.2014, 13:25 
Offline
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2013, 10:37
Beiträge: 127
Vorname: Claire
Nachname: M.
Hallo Andreas
Das ist wirklich sehr schade. Die Laien müssen es ausbaden, wenn die Profis etwas falsch einschätzen.

So etwas ist unserem Chor auch mal passiert. Wir (Chor plus Combo) haben ein Konzert gemeinsam mit einem symphonischen Blasorchester veranstaltet. Machte Sinn, unser Anteil dauerte sowieso nur ca.30 Minuten und beide Teile brachten "ihr" Publikum mit. Also, jeder Partner machte hintereinander sein Ding, es klappte gut (obgleich mir persönlich unser CL am Klavier (in den Proben) lieber war als die Combo (im Konzert), wie ich schon angedeutet habe).

Aber am Schluss gab es drei gemeinsame Lieder, d.h. wir sangen sie und das Blasorchester hat uns "begleitet". Obwohl unser Chor fast 100 Mann stark war, hat das Orchester alles dominiert, auch hinsichtlich Tempi usw.Von Begleitung konnte nicht die Rede sein.

Für mich ist dieses Problem - und das, was Du von Deiner Kantorei erzählst, gehört dazu - ein schwerwiegendes. Es hängt sicherlich auch damit zusammen, dass das Orchester erst ganz am Schluss hinzukommt, noch dazu in völlig anderen Räumlichkeiten.

Vielleicht gibt es hier Chorleiter, die einen Ausweg gefunden haben?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Auftritte
BeitragVerfasst: 21.12.2014, 14:06 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender

Registriert: 02.01.2013, 18:02
Beiträge: 349
Vorname: Monika
Nachname: C
AndreasHL hat geschrieben:
Natürlich alle Proben incl. Generalprobe ohne Instrumente, würde ja zu viel Kosten.

Ergebnis: das saublöde (sorry) Gefühl, dass der Chor nur Staffage ist. Unser Gesang ging fast unter, da hätten wir eigentlich schreien müssen, damit man uns hört. Das war übel und verschwendete Zeit und Kraft beim Üben. Ich denke, unser Chorleiter hat die Instrumente total unterschätzt und zu viele Solisten engagiert. Auf jeden Fall nur ärgerlich.


Das finde ich sehr schade und es gehört auch nicht so. Generalprobe heißt Generalprobe, weil alle dabei sind - allgemeine Probe. Die dient doch genau dazu, die Klangverhältnisse zu überprüfen, das Orchester ggf. leiser zu bekommen (ja doch, die können leise spielen!), den Ablauf zu kennen.

Hast Du das denn Deinem Chorleiter rückgemeldet, dass Du Dich als Staffage gefühlt und geärgert hast?

Die Auftrittskleidung, je nun, man kann sich daran gewöhnen. Ein Auftritt ist besonders, da darf es schon gern festlich sein. Letztlich trete ich auf, damit andere Leute sich freuen und wenn ich dazu eine positive Rückmeldung bekomme, freut mich das wieder besonders. Das ist doch eigentlich der Grund für die Übungsabende, dass irgendwann auch ein Konzert gegeben wird. Dieses ist das Ziel, auf das an den Übungsabenden hin-gearbeitet wird.

Deswegen finde ich persönlich es auch nicht normal, wenn man sich auf Auftritte nicht freut. Dass es im Vorfeld manchmal anstrengend ist, ok, aber spätestens beim Schlussapplaus sollte die Freude meiner Meinung nach überwiegen. Wenn nicht, läuft etwas grundlegend verkehrt und das sollte betrachtet und geändert werden, sonst ist es schade um die Zeit, die verschwendet wurde.

_________________
Viele Grüße
Monika


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Auftritte als Meilensteine - aber, der Weg bis dahin ?
Forum: Sängerseele
Autor: Anonymous
Antworten: 23

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz