Aktuelle Zeit: 12.12.2019, 14:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Aller Anfang...
BeitragVerfasst: 30.09.2015, 14:45 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: 15.05.2012, 07:30
Beiträge: 60
Vorname: Andreas
Nachname: Simon
ist schwer, das ist bekannt.

Aber erst einmal ein freundliches "Hallo" !

Zum Thema: mir ist schon seit Monaten aufgefallen, dass sich unsere Kantorei fast immer mit dem Anfang eines Gesangsstückes schwer tut. Wenn ich mir die CD's mit unseren Aufnahmen aus den vergangenen drei bis vier Jahren anhöre, dann ist das ganz deutlich - am Anfang hört es sich jaulig an, schwachbrüstig und flau. Wenn wir dann erst einmal in Fahrt sind, ist das weg.

Wir können ein Stück zehn Mal üben oder dreißig Mal - das Ergebnis ist gleich.

Den Ausdruck "jaulig" möchte ich so beschreiben: früher gab es diese schönen Cassettenrekorder. Da klemmte manchmal die Cassette, und dann hörte sich das eben "jaulend" an. Der Grund waren Gleichlaufschwankungen. Auf die Stimme bezogen bedeutet das doch, dass die Töne (noch) nicht richtig getroffen werden. Aber wie kann das sein, wenn wir direkt vor dem Auftritt extra eine Stunde geübt haben ?

Uns als Sängern fällt es auch kaum auf. Aber auf den Mitschnitten unser größeren Auftritte ist es leider deutlich zu hören. Was machen wir falsch ?

Viele Grüße

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aller Anfang...
BeitragVerfasst: 30.09.2015, 18:24 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2014, 07:03
Beiträge: 356
Vorname: S
Nachname: S
Zu den Anfängen Eurer Konzerte kann ich jetzt nichts sagen, zumal ich das ja auch nicht anhören kann.
Vielleicht ist es schwer, den ersten Ton zu finden? Das könnte ich mir zumindest vorstellen.
Habt Ihr vorher vielleicht eher die hinteren Stücke geprobt zum Einsingen?

Immerhin macht Ihr Aufnahmen!
Bei unseren letzten Chor-Konzerten, bei denen ich im Chor gesungen habe, waren eigene Tonaufnahmen untersagt. Einmal gab es wohl einen professionellen Mitschnitt. Aber meistens eben keinen, so dass ich gar nicht sagen könnte, wie wir uns am Anfang anstellen.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aller Anfang...
BeitragVerfasst: 30.09.2015, 21:16 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 23.08.2011, 22:10
Beiträge: 287
Wohnort: München
Vorname: Petronella
Nachname: I.
Hi,

solche Probleme können auf mehrere Gründe zurückgeführt werden. Einfach mal einige Ideen aus eigener Chorerfahrung:
- manche sind der Ton nicht sicher
- manche wissen nicht, wann genau
- manche wissen nicht, in welchem Tempo
- und manche konzentrieren soooo sehr an den Dirigenten, dass sie das erste Wort vergessen, gerade als sie anfangen sollten zu singen

Na ja, jetzt klingt es etwas lustig...
Wichtig is aber wirklich: Allein der Anfang eines Stückes muss extra geübt werden. Besonders, wenn der Ton nicht von dem Chorleiter gegeben wird, sondern davor ein Klavier oder Orchester eine einleitende Musik spielt. Manche Menschen haben ja Probleme damit, aus einer Harmonie den Anfangston herauszuhören.

Du sagst, ihr habt davor eine Stunde geprobt. Die Frage ist, was?
Wichtig ist, jede Probe mit einem Einsingen zu beginnen: zuerst vorsichtig, um die Stimme ankommen zu lassen, dann eben Artikulation aktivieren, Intonationsübungen und als letzte dann eben hoch-runter, damit jede Stimmlage bisschen an seine eigene Grenzen antastet.
Nach so einem Einsingen kann die Probe beginnen, egal ob es eine reguläre Probe ist oder eine letzte Probe vor einem Auftritt.
Wenn es vor einem Auftritt ist, dann würde ich keine Stücke komplett durchüben, sondern Problemstellen kurz ansprechen/anproben und eben den Anfang proben, besonders, da ihr weisst, dass es immer problematisch ist.

Ich hoffe, Du kannst da etwas für Euch verwerten.

Alles Gute Eurem Chor,
christine

_________________
It's the possibility of having a dream come true that makes life interesting. (Paulo Coelho, The Alchimist)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aller Anfang...
BeitragVerfasst: 01.10.2015, 08:11 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: 15.05.2012, 07:30
Beiträge: 60
Vorname: Andreas
Nachname: Simon
Hallo,

wir fangen immer mit dem Einsingen an, dann je nach Gusto unseres Chorleiters. Meist werden einzelne Stellen geprobt, am Schluss das ganze Stück.

Leider lässt sich unser Chorleiter manchmal von seiner eigenen Begeisterung mitreißen und probt zu intensiv. Die Folge ist dann ein sehr schöner Chorgesang zum Probenende hin, und ein mittelmäßiger Gesang beim Auftritt :-(

Meine Stimmlage ist 2. Baß, was kaum gebraucht wird. Aber mir fallen entsprechend die hohen Töne schwer. Ab E'' oder F'' wird es schwer, das kann ich 2,3 Mal singen, dann geht es nicht mehr.

Z. B. die Missa brevis in D major von Mozart, und hier das Kyrie am Anfang, war fürchterlich. Ich werde einmal versuchen, die entsprechende Stelle von CD auf den PC zu kopieren.

Viele Grüße

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aller Anfang...
BeitragVerfasst: 01.01.2017, 19:28 
Benutzeravatar
Hallo,

leicht Offtopic, aber ...

AndreasHL hat geschrieben:
'Meine Stimmlage ist 2. Baß, was kaum gebraucht wird. Aber mir fallen entsprechend die hohen Töne schwer. Ab E'' oder F'' wird es schwer, das kann ich 2,3 Mal singen, dann geht es nicht mehr.


Mit E'' und F'' meinst du wahrscheinlich e und f, oder?

Viele Grüße
palessa


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aller Anfang...
BeitragVerfasst: 02.01.2017, 09:13 
Offline
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2013, 10:37
Beiträge: 127
Vorname: Claire
Nachname: M.
hallo palessa und Andreas,

Ich komme auch immer mit diesen Bezeichnungen durcheinander. Es gibt die deutsche und die englische Notation und jeweils die geschriebene und die gesprochene Variante (wie spricht man E" oder F" überhaupt aus?).

Als jemand, die kein Klavier spielt und beide Sprachen spricht und deswegen ziemlich unbedarft bin, habe ich mir einen Spicker gebastelt. Es ist ein Streifen in DIN A3-Länge und zeigt jede Note meines Stimmumfangs (also keine im Baßschlüssel!), so wie sie in den Gesangsnoten auf dem System aussieht, und zwar in einem Feld, der genau so groß ist wie die Breite einer weißen Taste. Ich lege meinen Streifen passgenau auf die Klaviatur und kann dann immer die richtige Note spielen, ohne zu überlegen, ob es ein g, ein a , ein e, ein e' oder ein e'' ist. Die schwarzen Tasten kriege ich dann auch noch hin.

Eine absolut sichere Methode, einen bestimmten Ton schriftlich zu bezeichnen, ist es, die Nummer der entsprechenden Taste auf dem Klavier zu nennen. Der tiefste Ton "A (englisch A0) ist 1. Die tiefste schwarze Taste ist 2 ('''Ais / ''B), und der höchste Ton ist 88 (C''''', auf Englisch C8).

Das, was ich aus dem Englischen als "middle C" kenne (c', eingestrichenes c) ), ist Nr 40, also wirklich fast in der Mitte der Tastatur! Einfach für mich!

e und f sind dann nach dieser Methode Tasten 32 und 33, sind diese gemeint?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aller Anfang...
BeitragVerfasst: 02.01.2017, 09:21 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2014, 07:03
Beiträge: 356
Vorname: S
Nachname: S
Oder auch mal auf dieser Seite vorbeischauen:

http://www.sengpielaudio.com/Rechner-notennamen.htm

Aber das beantwortet auch nicht die Frage, was mit E" oder F" gemeint ist. e'' und f'' (also E5 und F5) liegen sowieso nicht im 'normalen' Bass-Bereich. e und f (also E3 und F3) sollten aber auch für einen tiefen Bass noch singbar sein, denke ich.

Ich wünsche Euch alles Gute für's neue Jahr 2017. Bei uns hat es mit Schnee begonnen.

Gruß, Silvieann


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aller Anfang...
BeitragVerfasst: 02.01.2017, 10:03 
Offline
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2013, 10:37
Beiträge: 127
Vorname: Claire
Nachname: M.
Genau, von dieser Tabelle habe ich vor einiger Zeit alle Bezeichnungen und auch die Nummern der Tasten übernommen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aller Anfang...
BeitragVerfasst: 02.01.2017, 10:25 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender

Registriert: 02.01.2013, 18:02
Beiträge: 351
Vorname: Monika
Nachname: C
Silvieann hat geschrieben:
Aber das beantwortet auch nicht die Frage, was mit E" oder F" gemeint ist. e'' und f'' (also E5 und F5) liegen sowieso nicht im 'normalen' Bass-Bereich. e und f (also E3 und F3) sollten aber auch für einen tiefen Bass noch singbar sein, denke ich.


Da e und f auch noch für einen handelsüblichen Alt singbar sein sollte, das sind ja die, für die noch bequem die Hilfslinien reichen im Violinschlüssel, gehe ich davon aus, dass Andreas entweder E und F gemeint hat, also in der amerikanischen Bezeichnung E2 und F2 mit 87 bzw. 82 Hz. Das wären Taste 20 und 21. Oder, von der Höhe her muss er e' und f' gemeint haben. e und f finde ich nun nicht so hoch, das muss doch jeder Chorbass bringen. e' und f', da fangen sie das Jammern an. Ich habe grad die Chiemseemesse von Haydn durchgeschaut, da geht es für die Bässe ständig bis c', d' (bewegt) und einmal bis e' oder es', hab ned auf die Vorzeichen geachtet :oops:

_________________
Viele Grüße
Monika


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aller Anfang...
BeitragVerfasst: 03.01.2017, 08:46 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: 15.05.2012, 07:30
Beiträge: 60
Vorname: Andreas
Nachname: Simon
Hallo und ein frohes neues Jahr,

natürlich habe ich e' bzw. f' gemeint.

Ich habe einfach eine relativ tiefe Stimme, schon in der Schule habe ich vor mich hin gebrummt. Deshalb fällt es mir mit den Höhen so schwer, das ist mühsam antrainiert. Viel lieber würde ich 2. Bass singen, aber diese Stimme wird selten gebraucht.

Viele Grüße

Andreas


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Literatur für den Anfang
Forum: Oratorium und Lied
Autor: musicissima
Antworten: 3
Der beste Dozent aller Zeiten Dejan B. hat Geburtstag !!
Forum: Glückwünsche
Autor: Silje
Antworten: 12
Konzerttaugliche Literatur aller Sopranfächer Oper
Forum: Literatur
Autor: musica
Antworten: 16
Konzerttaugliche Literatur aller Baritonfäch und Bass Oper
Forum: Literatur
Autor: musica
Antworten: 0

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz