Aktuelle Zeit: 26.08.2019, 04:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 08.05.2012, 23:17 
Benutzeravatar
hier bin ich mal wieder und w i e d e r auf der Suche: diesmal nach Duetten jeglicher Richtung für 2 tiefe(re) Männerstimmen.

Bin diesbezüglich zur Zeit ziemich leer im Kopf und freue mich über alle Vorschläge....nicht nur Klassik!

Danke schon mal!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 09.05.2012, 11:41 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 18:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
Hallo Manfred,

spontan fällt mir sofort das Duett Falstaff / Ford in Otto Nicolais " Die lustigen Weiber von Windsor" ein :
" In einem Waschkorb ! " Und in der italienischen Oper gibt es einige interessante Beispiele, u. a. von Cimarosa, Donizetti, Bellini, Verdi, die Du Dir alle anhören kannst auf der CD " No Tenors allowed ", mit Thomas Hampson und Samuel Ramey. Ich hoffe, sie ist noch auf dem Markt.
Meines Wissens haben fünf ( ! ) finnische Bassisten, u. a. Matti Salminen, etwas Ähnliches aufgenommen !

Ciao. Ospite big_lala


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 09.05.2012, 13:38 
Benutzeravatar
Lieber Dietmar,

vielen Dank für die Infos und Anregungen.....ich werde mich gleich mal auf die Suche machen. big_bye


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 09.05.2012, 16:45 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 16:24
Beiträge: 644
ospite hat schon die (sehr hörenswerte) Ramey/Hampson-CD-erwähnt.

Das ist drauf:
Cimarosa, Il Matrimonio Segreto: ‘Se fiato in corpo avete’
Donizetti, Don Pasquale: ‘Cheti, cheti immantinente’
Donizetti,Marino Faliero: ‘Israele, che vuoi?…Se pur giungi a trucidarlo’
Bellini, I Puritani: ‘Il rival salvar tu dêi…Suoni la tromba’
Verdi, Attila: ‘Uldino, a me dinanzi…Tardo per gli anni’
Verdi, Don Carlos: ‘Restez!’
Verdi, Simon Boccanegra: ‘Suona ogni labbro il mio nome’
Verdi, Un Giorno di regno (Il finto Stanislao): ‘Tutte L’armi’

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 09.05.2012, 18:02 
Benutzeravatar
Vielen Dank auch für diese Informationen, habe mir die CD schon angehört.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 10.05.2012, 09:18 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 16:24
Beiträge: 644
ospite hat geschrieben:
Meines Wissens haben fünf ( ! ) finnische Bassisten, u. a. Matti Salminen, etwas Ähnliches aufgenommen !


Nee, drei. Die CD heißt Three Finnish Basses in Concert, erschienen bei Finlandia. Außer Salminen sind da auch noch Jaakko Ryhanen und Johann Tilli drauf. Die singen dort allerdings keine Ensemble-Stücke sondern das übliche Bass-Solo-Standard-Programm: In diesen heil'gen Hallen, Studia il Passo, Ella giammai m'amo, La calunnia, Vecchia zimarra &c...

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 11.05.2012, 05:34 
Offline
Ratgeber
Ratgeber

Registriert: 04.06.2008, 17:25
Beiträge: 596
Lieber Manne,

aus dem Oratorium "Israel in Egypt" von Georg Friedrich Händel gibt es ein Duett für zwei Bässe (auch von Baritonen singbar) namens "The Lord is a man of war". Gibt es außer mit dem englischen auch mit einem deutschen Text.

Viele Grüße,
AK-Kontraalt

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 11.05.2012, 11:20 
Benutzeravatar
Liebe AK-Kontraalt,

das finde ich einen tollen Hinweis....ich glaube Händel hat da sicher was tolles geschrieben und ich mag seine Werke sehr! Werde es mir bald anhören!

Danke big_ok


Zuletzt geändert von manne am 11.05.2012, 13:26, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 11.05.2012, 12:27 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 16:24
Beiträge: 644
Wie wärs mit Rossini - Katzenduett..?


Donizetti, Linda di Chamonix, die komplette 5. Szene des 1. Aktes (Antonio, Prefetto)
(meine Meinung: scheee...! Zum Neilegn!)

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 11.05.2012, 13:28 
Benutzeravatar
DAnke T M Pestoso,

Katzenduett...hm warum nicht mal als "Katerduo"....gefällt mir

Donizetti ist scheee, aber galube kaum realisierbar...trotzdem Danke vielmals


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 11.05.2012, 15:38 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 18:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
Toll, Dich mal auf dem falschen Fuß zu erwischen, lieber Pestoso big_ok !
Das so genannte Katzenduett stammt nicht von Rossini, sondern von einem gewissen Conrad Ferdinand Weyse, der allerdings eine Arie aus Rossinis Otello ausgeschlachtet hat, um dem Schwan von Pesaro posthum eins auszuwischen: Diese Tenorarie ist alles andere als komisch.
Wann immer ich Rossinis Otello live erlebt habe, ging ein erstauntes Raunen durchs Publikum, sobald die Arie gesungen wurde.

Miau !
Ospite big_hand


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 11.05.2012, 16:32 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 16:24
Beiträge: 644
Die Schadenfreude sei Dir gegönnt...! big_hand

(Wissen das auch schon die Musikverlage? big_gruebel )

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 11.05.2012, 18:00 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 01:00
Beiträge: 3491
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Auch wenn ospite recht hat, so habe ich noch in keinem Konzert den eigentlichen Komponisten im Programm gefunden, Rossini und Katzenduett gehören einfach zusammen, manchmal schmücken sich auch große Komponisten mit fremden Federn.

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 11.05.2012, 19:23 
Offline
Ratgeber
Ratgeber

Registriert: 04.06.2008, 17:25
Beiträge: 596
Seit wann singen Katzen eigentlich Bass??? Da würde ich eher an Bären denken... :92

Mir ist das Katzenduett ebenfalls als von Rossini stammend bekannt. Aber es gibt auch noch unzählige andere Werke bei denen sich irgendwann heraus gestellt hat dass sie gar nicht von dem zugeschriebenen Komponisten stammen, so manche "Bach"-Kantate beispielsweise.

Manne, wenn Ihr tatsächlich ein Kater-Duett singen wollt, dann darf der 1. Kater als zweitletzten Ton das hohe c auf dem Vokal "i" singen, also macht Euch auf 'was gefasst... :mrgreen

AK-Kontraalt

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 11.05.2012, 23:58 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 18:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
Lieber Pestoso,

die Mitgliedschaft bei der Deutschen Rossini - Gesellschaft ( DRG ) muss sich ja irgendwie auszahlen, nicht wahr ? Und, liebe Musika, hier schmückt sich ein kleiner Komponist mit den Federn, die er einem großen ausgerissen hat. big_haare
Die Musikverlage setzen natürlich weiter auf Rossini, der sich halt besser verkauft als der Däne C. F. Weyse, zumal nur Insider von der wahren Autorenschaft wissen. Hinzu kommt, dass dieses Miau - Machwerk optimal zu dem Bild passt, welches sich die Deutschen von Rossini machen. Der Komponist von bedeutenden Opere Serie ist hier ja leider nahezu unbekannt.

Ciao. Ospite big_gruebel


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 12.05.2012, 00:11 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 01:00
Beiträge: 3491
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Wer auch immer wem was geklaut hat, ob großer Komponist wie Rossini oder ein anderer, unbedeutener Komponist, der ein Plagiat begangen hat, ist in der heutigen Zeit noch genauso aktuell wie früher. Sogar angebliche Doktoren klauen für ihre Doktorarbeit.

Es gibt in der Tat viele gestohlene, veränderte Komponistionen von anderen Komponisten, da singt man Pergolesi Stabat Mater und in deutscher Sprache, etwas verändert dieses Werk von Bach.

Auf jeden Fall schreibe ich weiterhin Rossini als Komponist ins Programm für das Katzenduett.

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 12.05.2012, 19:15 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 16:24
Beiträge: 644
Ich habe mich, angeregt von diesem Thread, mal etwas über Weyse informiert, denn den kannte ich bis dahin überhaupt nicht (das Internet gibt ja nicht wirklich viel über ihn her, abgesehen von der dänischen Wiki, aber ich kann nicht Dänisch...). In der MGG2 bin ich fündig geworden, es gibt da einen längeren Eintrg über ihn. Fazit: Klauen hat der musikalisch nicht nötig gehabt...

Na ja: es ist ja auch wohl weniger geklaut, als vielmehr untergeschoben, wenn ich ospite richtig verstanden habe. Oder besser gesagt: ausgeborgt und verändert wieder zurückgegeben - oder hat der Rossini die Otello-Arie von Weyse geklaut? Insofern hat da jemand keinem anderen Federn ausgerissen, sondern höchstens welche angepappt... big_ok

Aber..:

Ich habe auch eine Druckausgabe von 1860 gefunden, die Weyses "Katte-Kavetine" enthält. Und die wiederum weist einige Unterschiede zum vorgeblichen Rossini-Duett auf...

Zunächst: Die "Kavetine" ist nur für eine Singstimme, nicht für zwei. Dann gibt es erhebliche Unterschiede im sonstogen Aufbau: Die Weyse-"Kavetine" endet im Prinzip dort, wo bei "Rossini" nur der erste Teil endet. Das Mittelstück (Andantino, 6/8) und das Schlußteil (Allegretto, 4/4) fehlt bei Weyse komplett. Allerdings ist bei Weyse der erste Teil (Andante con espressione, 3/4, bei "Rossini" dagegen: Adagio 4/4) 41 Takte lang, bei "Rossini" dagegen nur 29. Die Begleitung dieses ersten Teils ist bei Weyse durchgängig in Achtel, bei "Rossini" in Viertel. Die melodische Linie ist (abgesehen vom abweichenden Rhythmus) im ersten Einsatz ("Gatto II" bei "Rossini") identisch, "Gatto I" variiert anschließend die 3 entsprechenden Motive von Gatto II bei "Rossini". Im weiteren Verlauf kann man nur noch von motivischen Ähnlichkeiten sprechen. Bei "Rossini" tauchen dort zwar immer wieder Motive von Weyse auf, aber immer in abgewandelter Form.

Mit anderen Worten: Die beiden Fassungen unterscheiden sich erheblich!

Da stellt sich nun die Frage: Was ist die ursprüngliche Fassung? Wenn der Weyse zuerst da war, dann ist das Duett eine Bearbeitung, und zwar keine schlechte! Und damit vor allem: vom wem stammt das Duett??? Von Weyse jedenfalls nicht... Und falls der Wehyse tatsächlich plagiiert haben sollte, dann stellt sich die Frage nach der Urheberschaft des "Originals" erst recht!

Und wer hat das Duett dann Rossini zugeschrieben? Auch das war nicht Weyse. Auf dem Druck steht sein Name. Abgesehen davon, daß das dort kein Duett ist.

sehr mysteriös. Vielleicht hat doch der Rossini...?

@AK-Kontraalt: ich finde dort kein "hohes c"? Der höchste Ton ist bei mir ein f (bei Weyse sogar nur ein d), das ist für einen geschulten Bass eigentlich zu erreichen, für einen Bariton ohnehin...

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 13.05.2012, 00:24 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 18:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
Okay, caro Pestoso,
ich habe die Story um das ominöse Katzenduett verkürzt wiedergegeben. Richard Osborne, d e r Rossini - Biograph, stellt die Verbindung zur Cabaletta von Rodrigos Arie im zweiten Akt des Otello akribisch her : " Ah, come mai non senti " , eine Nummer wütender Verzweiflung. Osborne : Ein Teil dieser Kavatine und ein Teil des Duetts Otello / Jago aus dem gleichen Akt wurden von einem gewissen G. Berthold zu der " Katte Kavatine " des dänischen Komponisten C. E. F. Weyse zusammengefügt, woraus sich das berühmte " Katzenduett " ergab, das fälschlicherweise oft Rossini zugeschrieben worden ist. ( Zitat Ende )
Und noch etwas : Rossini war der europaweit berühmteste Komponist in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, was natürlich auch einem Weyse im fernen Dänemark nicht verborgen blieb. Wer hier von wem abgekupfert hat, liegt ja wohl auf der Hand, meine ich !

Ciao. Ospite big_gruebel


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 14.05.2012, 09:35 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 16:24
Beiträge: 644
Hi, ospite,
das erklärt doch einiges! Weiß Du mehr über diesen Berthold?

ospite hat geschrieben:
Rossini war der europaweit berühmteste Komponist in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, was natürlich auch einem Weyse im fernen Dänemark nicht verborgen blieb. Wer hier von wem abgekupfert hat, liegt ja wohl auf der Hand, meine ich !


Was heißt abgekupfert? Das ist eine Parodie, und zwar eine ziemlich freche...! Sagt der Weyse (und Berthold) doch damit nicht weniger, daß Rossini Katzengewimmer ist.... big_ok

Im übrigen ist es nicht a priori selbstverständlich, daß immer der Unbekannte vom Bekannten abschreibt! Genaugenommen funktioniert Plagiieren sogar nur dann, wenn das Original weitestgehend unbekannt ist. Beispiel die G-Dur-Messe D167 von dem in der Mitte des 19.Jhs. noch völlig unbekannten Schubert, die von Robert Führer als seine ausgegeben wurde. Im Übrigen war es für die damalige Zeit auch für bekannte Komponisten (noch) nicht ehrenrührig, zu zitieren oder zu parodieren: Beispiel Anfossi - Mozart (im Don Giovanni), und über Händel und seineZzeitgenossen bracht man diesbezüglich kein Wort verlieren - glaub ich irgendwie... ;-)

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Männer - Duette tiefe Stimmen
BeitragVerfasst: 14.05.2012, 11:15 
Offline
Ratgeber
Ratgeber

Registriert: 04.06.2008, 17:25
Beiträge: 596
@TM Pestoso:

Doch, da gibt es ein hohes c - je nach Notenausgabe offenbar. Die Noten die ich mal in den Fingern hatte notieren in der 1. Stimme am Ende normal gedruckt die Tonfolge c2-d2-e2-f2 und darüber dünn gedruckt die Tonfolge c2-d2-e2-Halteton c3-Glissando zu f2. Ich habe von diesem Duett eine Aufnahme und habe es auch schon einige Male live gehört, und immer wurde von der 1. Katze zunächst c2-d2-e2-f2 gesungen, dann wird ein Teil dieses Duetts wiederholt mit dem hohen Schluss bis zum c3 (für Kater: c2 :mrgreen ). Wenn das ein Kater singt, dann sicherlich so wie das (offiziell nicht notierte) c2 in der Bariton-Arie "Largo al factotum" (meines Wissens wirklich von Rossini).

Viele Grüße,
AK-Kontraalt, Katzenliebhaberin :92

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 27 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

tiefe Frauenstimme- schön oder nicht?
Forum: Stimme
Autor: contraalta
Antworten: 5
ausgebildete stimmen im chor
Forum: Chor
Autor: Engelchen
Antworten: 21
Neue Stimmen
Forum: Allgemeines
Autor: Joachim
Antworten: 13
Suche geistl. Duette (Sop/Alt)
Forum: Oratorium und Lied
Autor: Anonymous
Antworten: 13
Koloratursopran in der Tiefe laut singen ?
Forum: Allgemeine Gesangstechnik
Autor: Hilde45
Antworten: 8

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz