Aktuelle Zeit: 20.03.2019, 02:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 03.03.2015, 13:09 
Offline

Registriert: 03.03.2015, 12:46
Beiträge: 3
Vorname: Daniel
Nachname: Sagichnicht
Hallo,

Ich hoffe, ich bin in der richtigen Kategorie, aber da steht "Fragen an GesangslehrerIn" und genau so eine/n will ich fragen :D

Vor zwei Stunden war ich in der Gesangsstunde und mein Problem ist, dass ich seit dem ein schmerzendes Stechen im Hals habe. Ein bisschen links. Es sticht die ganze Zeit, und wenn ich ganz tief einatme spüre ich das Stechen an der Stelle wirklich sehr stark :( und um die Stelle herum fühlt es sich innen an, als hätte ich mich verletzt.
Auch fühlt sich mein Kehlkopf irgendwie "verkrampft" an - ich weiß nicht, wie ich's am ehesten beschreiben soll.

Solche Symptome habe ich schon von Leuten gelesen, die nicht viel Erfahrung mit dem Singen haben usw.
Aber ich habe eigentlich seit zwei Jahren Gesangsunterricht und vorher immer viel gesungen und nie solche Probleme gehabt.
Ich war auch nie heiser nach dem Singen, im Gegenteil, nach dem Singen ist meine Sprechstimme sehr hoch :0
Manchmal, wenn ich viel auf einmal gesungen habe, hatte ich danach auch so ein leichtes "Krampfgefühl" beim Kehlkopf, so wie Muskelkater, aber nicht schlimm.
Aber dass es so stark ist und dieses Stechen, das ist neu - oh, und ich bin nicht krank/erkältet.

Allerdings kann es sein, dass ich jetzt in den Stimmbruch komme - ich habe nur gemerkt, dass meine Stimme in den letzten Tagen ein bisschen tiefer wurde, aber so einen richtigen Bruch gab es irgendwie nicht.
Ich habe das meiner Lehrerin heut aber eh gesagt, nur meinte sie, sie hört keinen Unterschied und es klingt alles normal.
Aber beim Einsingen bin ich nicht mehr höher als bis g2/a2 gekommen, und nur mit ganz viel Mühe (und schlecht geklungen) obwohl normalerweise ein mehr oder weniger schönes c3 noch drin ist.

Jetzt hab' ich Angst, dass davon irgendwas kaputt geworden ist, weil's jetzt so weh tut :(
Und was soll ich jetzt machen?

Danke,
illusion

Das habe ich noch vergessen: Während der Gesangsstunde hat nichts weh getan, erst so eine halbe Stunde danach.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.03.2015, 13:16 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 15:24
Beiträge: 616
kannst Du infektiöse Halsentzündung ausschließen? Oder beginnende Influenza? (fängt auch mit Stachekdraht im Hals an...) Ist gerade endemisch...

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.03.2015, 13:22 
Offline

Registriert: 03.03.2015, 12:46
Beiträge: 3
Vorname: Daniel
Nachname: Sagichnicht
Eigentlich schon, ich fühl mich komplett fit und gesund, aber man weiß ja nie :/
So ein starkes Stechen habe ich nur noch nie gehabt, also auch nicht wenn ich krank war und nicht nur an einer Stelle.
Und die Schmerzen bleiben beim Schlucken genau gleich - falls das eine hilfreiche Information ist


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.03.2015, 14:57 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 02.09.2014, 07:03
Beiträge: 351
Vorname: S
Nachname: S
Ich würde zum Arzt gehen und dem das Problem schildern.
Vielleicht zuerst Hausarzt, oder, wenn das geht, auch direkt zum HNO.

Gruß,
Silvieann


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.03.2015, 21:32 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 22.02.2007, 09:45
Beiträge: 336
Wohnort: grüne mark
Vorname: s
Nachname: t
Sofort mit dem Singen temporär aufhören. Wenn die Schmerzen nach zwei drei Tagen weg sind war es krankmachendes Singen. Mit Bedacht einen anderen Lehrer suchen. Wenn man in einer Stunde viel singt wird man zwar spürbar immer müder aber der Hals darf nicht in der beschriebenen Art schmerzen. Das Problem hatte ich auch. Jetzt nach viel Erlebtem gehe ich gern zur Stunde hin und mit wenigen Ausnahmen (immer geht´s halt nicht so) fahre ich zufrieden und angeregt nach Hause. Und am Anfang lieber weniger üben.
Demnächst viel Vergnügen beim Singen wünscht
alfredo

_________________
...du holde Kunst, ich danke dir.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.03.2015, 23:34 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 17:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
Daniel, was erwartest Du? Fern( fehl ) diagnosen? Deine Stimme ist ein Unikat. Konsultiere bitte möglichst umgehend einen Facharzt. Verlasse Dich nicht auf Mutmaßungen. Sonst ist Deine Stimme ein Unikat gewesen, dazu evtl. irreparabel. Vielleicht solltest Du abwarten, was die Mutation aus Deinem Knabensopran macht - einen Counter, einen Tenor, einen Bariton, einen Bass?
Spätestens hier bin ich des Kaffeesatzlesens müde.
Halte uns auf dem Laufenden, ja?

Ciao. Ospite big_hand


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.03.2015, 09:52 
Offline

Registriert: 03.03.2015, 12:46
Beiträge: 3
Vorname: Daniel
Nachname: Sagichnicht
Hallo,

Danke für eure Antworten! Heute ist es schon besser, aber es fühlt sich noch irgendwie wund an.

Das Wichtigste habe ich vergessen zu schreiben. Und zwar hab ich schon bei e2 ca. gemerkt, dass es höher fast nicht mehr geht, aber meine Lehrerin hat gemeint "Versuch es einfach!", es kam so ein zwei Halbtöne höher dann gar nichts mehraußer Luft raus, aber sie hat wieder gemeint "Einfach versuchen" usw. und g2 war dann wirklich schon am Limit. Aber sie animierte mich weiterzumachen, Bei a2 hab ich dann selber gesagt es geht jetzt wirklich nicht mehr. Deswegen habe ich oben gemeint, dass ich Angst habe, was kaputt gemacht zu haben :n66:

Bis ich einen Termin beim HNO-Arzt bekomme, dauert es sicher, aber vielleicht hat meine Hausärztin eine Ahnung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.03.2015, 17:04 
Offline
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei

Registriert: 24.12.2009, 20:47
Beiträge: 107
Vorname: Hilde
Nachname: Maurer
Hallo


Wenn es Dir möglich ist, geh zu einem Sängerarzt- der kann Dich am besten beraten auch wegen dem Stimmwechsel. Diese Zeit ist heikel wegen der Stimme.Meine Tochter hat ein halbes Jahr ausgesetzt weil die GL dies erkannt hat.Bei Männer ist es noch schwieriger. Zu Deiner Gl würde ich nicht mehr gehen.
Hilde45


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.03.2015, 10:04 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender

Registriert: 02.01.2013, 18:02
Beiträge: 327
Vorname: Monika
Nachname: C
Warst Du jetzt schon beim Arzt? Was hat er/sie gesagt?

Es geht übrigens was rum - ich war die letzten zwei Tage mehr oder weniger platt mit Kratzen und Stechen im Hals und heut komm ich bis runter zum G und das c, normalerweise mein tiefster Ton mit Geknattere, ist satt... Die Höhen probier ich gar nicht erst aus :D

_________________
Viele Grüße
Monika


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Welpen in der Gesangsstunde geschlagen
Forum: Allgemeines
Autor: Hilde45
Antworten: 5

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz