Aktuelle Zeit: 20.03.2019, 02:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: RRRRRRRR rollen oder nicht ?
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 12:03 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 22.04.2006, 11:29
Beiträge: 689
Wohnort: Rheinland-Pfalz, 14.11.**
Ich singe im nächsten Konzert ein Lied von Erna Woll ( 1910 - 2006 ) " Leben und Sterben".
Sollte man/frau bei modernen Liedern das R rollen oder nicht ? Der Text ist ein Gedicht in einer zeitgemäßen Sprache.
Was meint Ihr ?

danke und liebe Grüße
Uralt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 12:11 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2006, 23:14
Beiträge: 1356
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Hmm, zwar trägt ein gerolltes R zum besseren Textverständnis bei, aber ich persönlich würde es bei "zeitgenössischen" Liedern eher nicht tun.

Welche Stilrichtung ist das denn so ungefähr?

Gruß

Octaviane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 13:49 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 22.04.2006, 11:29
Beiträge: 689
Wohnort: Rheinland-Pfalz, 14.11.**
Es ist wirklich moderne Musik, ein bischen schräg irgendwie, so typisch für Erna Woll halt. Die Begleitung besteht an manchen Stellen fast nur aus Akkorden, also den Text wird man sicher gut verstehen.
Aber du hast Recht, bei diesem Lied ist die Textverständlichkeit ganz besonders wichtig, ich hatte nur irgendwie das Gefühl, mit rollendem R klingt es aufgesetzt.

Liebe Grüße
Uralt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 14:32 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2006, 23:14
Beiträge: 1356
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Naja, ich gehe mal bei Dir davon aus, dass es nicht unbedingt in den höchsten Lagen gesungen wird - und in der Tiefe versteht man den Text ja ohnehin besser, da braucht man vielleicht gar kein gerolltes R

LG

Octaviane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 14:55 
Benutzeravatar
Hm, schmaler Grat.

Ich wuerd's mal so sagen: Die Sprachverstaendlichkeit allein braucht keine gerollten Rs. Wird im Musical auch nicht gemacht, wohl aber wird "abgesprochen" (das beruehmte "Konsonantenkotzen" :lol: )

Dann wiederum ist Neue Musik u.U. doch eher der E- denn der U-Musik zuzuordnen, orientiert sich daher vielelicht auch eher am dort herrschenden "Sangesideal" (gerollte Rs eben :roll: ).

Vielleicht kannst Du einen guten Kompromiss finden und die Rs nur "anrollen" (so wie die englischen "Haendel-Rs"), dann wirkt's nicht gar so uebertrieben?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 17:15 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 22.04.2006, 11:29
Beiträge: 689
Wohnort: Rheinland-Pfalz, 14.11.**
Hm, gar nicht so einfach.
Ich glaube, ich gehe den Text nochmal genau durch und probiere weiter.
Im Moment tendiere ich zum Nichtrollen, aber das ist rein gefühlsmäßig. Am Donnerstag hab ich GU und frage dann dort auch.

Danke für eure Hilfe
Uralt


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 18:49 
Benutzeravatar
Ich bekomm das R oftmals so oder so nicht hin, muss an meiner Herkunft liegen. :n95: Siegerland halt!!

:lol:

Ich wusste garnicht, dass man das unterscheidet, ich dachte immer man singe die Vokale halt, hmm wie man sie singen sollte. Man macht also defintiv Unterschiede von E zu U ( semi)-Musik? Ich klammere hier mal Schlager und so nen Zeugs aus.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 22:35 
Benutzeravatar
Vielleicht ist es eine Frage der Ausbildung, aber ich bringe klassischen Gesang ohne zumindest tendenziell gerolltes R gar nicht hervor, obwohl ich es in der Sprache kaum habe. Sogar in Französisch und Englisch und meine auch gehört zu haben, dass sogar die MuttersprachlerInnen das tun.
Mit Rachen R sitzt m. E. der Ton dann zu weit hinten.

Allerdings kann man das ja dosieren. Und bei Popmusik in Englisch würde es auch nicht passen.

LG

dola


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.01.2007, 23:25 
Benutzeravatar
Also!
-Ich bin ja heiße Verfechterin des gerollten Rrrrrrrrrrrrr!!!!!!!!!

Im Italienischen und Deutschen (E-Musik) darf das nicht fehlen.
Über Französisch habe ich schon geteilte Meinungen gehört, aber ich selbst rolle auch da während des Singens; Ausnahmen mag es während rezitativischen Stellen u.ä. geben, aber generell fühle ich mich von dem Rachen-R wie von Dola beschrieben behindert.

Bei Schülern sehe ich immer wieder, dass der Stimmsitz dann auch schnell flöten geht - sie rutschen augenblicklich "in den Hals".

In der U-Musik würde ich das Rrrrrrr zumindest im Englischen nicht anwenden. - Klingt absolut ungewphnt und ist ja auch unüblich. - Wobei ich im Anlaut auch dort schon Rrrrrrrs gehört habe.

Über "klassisches Englisch" habe ich mich auch schon einmal belehren lassen, dass man dort rolen solle, aber ich habe mir dann einige Aufnahmen von mir selber mit und ohne angehört - und ich kann mich einfach nicht daran gewöhnen! :ruhe: Ich nehme mir dort jetzt die Freiheit, nur im Barock-Englisch zu rollen, ansonsten wird "modernes Englisch" gesungen. :dafür:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.01.2007, 21:17 
Benutzeravatar
hallo,

also bei meinen schülern ist das zungenspitzen-r eine sache, die sie gleich am anfang lernen. danach kümmer ich mich eigentlich nicht mehr drum, solang sich das, was sie singen gut anhört, dem jeweiligen genre entspricht und die vokale nicht in den hals rutschen o.ä.

natürlich muß man das r dem jeweiligen stück anpassen und in einem sanft dahingehauchten lied nicht plötzlich hart und lang rrrrrrollen, wie das die bartoli z.b. bei vaga luna macht :n118: :gesterne :ruhe: :n32:
da reicht doch ein kurzes dezentes zungenspitzen-r, das nicht gerollt wird und das man eigentlich immer machen kann, weil es sich nicht gerollt anhört und von laien nicht vom "normalen" r zu unterscheiden ist.

liebe grüße
kaja


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Absagen oder Nicht-Absagen ?
Forum: Sängerseele
Autor: LaCastafiore
Antworten: 2
tiefe Frauenstimme- schön oder nicht?
Forum: Stimme
Autor: contraalta
Antworten: 5

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz