Aktuelle Zeit: 21.05.2019, 06:48

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.04.2007, 17:47 
Benutzeravatar
Ich glaube, was man an der ganzen Sache ja auch nicht vergessen darf: Die Randbedingungen.

Bekomme ich die 10 EUR cash auf die Hand (und vermutlch schwarz), bekomme ich sie im Rahmen eines Angestelltenverhaeltnisses oder als Selbstaendige/r?

Im ersten Fall mag es angehen (von den moralischen Hintergruenden jetzt mal abgesehen), im zweiten auch, wenn die sonstigen Rahmenbedingungen stimmen (immerhin bin ich dann renten- und arbeitslosenversichert, habe bezahlten Urlaub und bekomme auch Krankengeld). Selbst als Geographin auf dem Amt habe ich trotz guten Gehalts sicherlich nicht mehr als 15 EUR netto pro Stunde verdient, und da war ich voll qualifizierte Akademikerin. Das sind ja aber ganz andere Rahmenbedigungen.
Ich habe als Schuelerin 10 DM fuer Englischnachhilfeunterricht bekommen. Im Studium dann 600 DM pro Monat fuer einen 15-Stunden-Vertrag (pro Woche) als studentische Hilfskaft im Umweltschutz (das war ja aber sozusagen schon "qualifizierte Arbeit"), was auch ca. 10 DM pro Stunde waren. Und noch spaeter 12 DM pro Stunde als Call-Centre-Agent.
War auch voellig okay fuer mich.

Im Fall der Selbststaendigkeit allerdings: :d_neinnein: :d_neinnein: :d_neinnein:

Als Selbstaendiger braucht man da kein schlechtes Gewissen haben, mehr zu nehmen, das ist was ganz anderes. Und wenn ich hier Phonetikunterricht fuer Saenger gebe oder auch Englisch-Deutsch-Uebersetzungen mache, ist das schon was anderes (letztere werden hier sowieso per Wort bezahlt :lol: ). Also liebe cantilene, nicht schamhaft Erroeten :lol:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.04.2007, 17:58 
Offline
nicht mehr zu rettender
nicht mehr zu rettender
Benutzeravatar

Registriert: 12.05.2006, 11:07
Beiträge: 922
Wohnort: Zwischenstop in Westafrika *20.1.
Vorname: I.
Nachname: K.
Liebe Epo,

das sehe ich genauso. Häufig finden Leute, die sich in der Musikschule einschreiben, die Tarife zu hoch, zumal wir (psychologisch ungünstig, aber hier üblich) Jahrestarife angeben.

Die Lehrer bekommen 17 € netto - damit sind sie (hier) gut bezahlt. Allerdings kostet die Unterrichtsstunde effektiv knapp 31 € - da auf den Nettolohn ja die Lohnnebenkosten kommen.

Wenn ich das erkläre, sind die Eltern meist sehr erstaunt - die meisten von ihnen würden nicht für 17 € netto arbeiten - und dann womöglich an 3 oder 4 verschiedenen Stellen, mit Fahrzeiten etc.

Herzliche Grüsse gen Norden - habt Ihr auch so warm ?

sendet LaCastafiore

_________________
La chance d'avoir du talent ne suffit pas ; il faut encore le talent d'avoir de la chance.
Hector Berlioz


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 17.04.2007, 19:26 
Benutzeravatar
Liebe Casta,von Paris auszugehen scheint mir ohnehin illusorisch, da das wirklich eines der teuersten Pflaster überhaupt ist und die Leute gezwungen sind, mehr zu verdienen, um dort eine Existenz sichern zu können.
In Berlin(ebenfalls Hauptstadt!!!) war ich total erstaunt, bei einem richtig tollen professionellen Pianisten nur 2O Euro für 60 Minuten Korreptition zaheln zu mûssen. Davon kann man in Paris nur träumem,; also spielen die regionalen Dinge eine RIESENROLLE.
Das mit den 10 Euro Stundenlohn ist aber auch hier in Lille keine sehr gute Bezahlung und dass in WESTEuropa solche unterschiedlichen Verhältnisse herrschen, ist schon erstaunlich. :roll:
Die Preise für Gesangsunterricht sind etwa gleich scheint mir, 30-50 euro ist nach meiner eigenen Erfahrung in Lille wie in Frankfurt normal. Bei halbwegs renommierten Lehrern, versteht sich, es gibt auc hUnterricht hier wie dort weit billiger.
Nein, ich erröte nciht schamhaft, :oops: wenn ich im Moment noch 20 Euro für Unterricht, der mir zudem Reisenspass macht,nehme. Wenn ich ausgelernt habe, wird das sogar mehr sein, nach dem hiesigen Standard eben.Allerdings werde ich bei mittellosen Schülern immer Unterscheide machen-dazu habe ich selbst in meinem Leben schon zu sehr von der Güte anderer grossartiger Menschen profitiert.
Canti :hearts:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.05.2007, 10:39 
Benutzeravatar
Mein Lehrer nimmt 33 Euro für 60 Minuten. Er empfiehlt auch, anfangs einmal die Woche zu gehen und erst später, wenn man schon richtig professionell ist, kann man den Rhythmus auf alle zwei Wochen verringern.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.05.2007, 10:47 
Benutzeravatar
Hmm, ich geh jeden Tag, ich muss bescheuert sein????


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.05.2007, 11:15 
Benutzeravatar
Ich würde es eher besessen nennen. :lol:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Kontraaltistin im Gesangsunterricht-Erfahrungen?
Forum: Allgemeine Gesangstechnik
Autor: contraalta
Antworten: 35
Vorgehensweise im Gesangsunterricht
Forum: GesangslehrerIn
Autor: contraalta
Antworten: 12
Kritik im Gesangsunterricht oder Die Macht der Suggestion
Forum: Gesangschüler
Autor: Octaviane
Antworten: 19
Stress im Gesangsunterricht?
Forum: Gesangschüler
Autor: Octaviane
Antworten: 25
Erfahrungsbericht: Gesangsunterricht mit Feldenkrais
Forum: GesangslehrerIn
Autor: Anonymous
Antworten: 16

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz