Aktuelle Zeit: 20.03.2019, 02:18

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 12:05 
Benutzeravatar
:n3:

Mache ich auch. Allerdings muss ich fairerweise sagen: Playbacks sind wirklich nur fuer schon recht stabile und rhythmisch sichere Schueler geeignet, wenn das Stueck an sich sitzt. Es liegt ja in der Natur der Sache, dass ein Playback statisch ist. Hinzu kommt (jetzt mal z.B. Cantolopera), dass da manchmal Tempi gewaehlt werden, die geradezu nervend langsam oder viel zu schnell sind. Mir faellt da als Beispiel immer das Playback zu "Mon coeur" ein, da laeuft man wirklich blau an :d_neinnein: :lol:

In manchen Faellen ist da sogar meine holprige Begleitung besser fuer den Schueler, weil das Tempo eben flexibel ist. Aber ich habe letztens noch irgendwo gelesen, dass es jetzt schon Playbacks auf CD-ROM geben soll, wo man dann (vorausgesetzt, man spielt sie auf dem PC :roll: ) sogar die Tempi aendern und transponieren kann ...

Ausserdem: Ich habe ja ein Yamaha-Keyboard, das man programmieren kann. Es klingt natuerlich nicht 100 Prozent wie ein Klavier (ist aber anschlagdynamisch und schon recht nah dran). In ganz harten Faellen kann ich sogar auf Performance Assistant schalten, da werden dann alle falschen, nicht in die die Harmonien passenden Toene "gefiltert". Oder die Einhand-Begleitautomatik einschalten (trotzdem toller Pianosound, nur eben vorgegebene Begleitmuster, und man drueckt dann nur noch a fuer A-Dur oder a und as zusammen fuer a-moll etc. - besonders nett bei Popsongs mit Tabulaturen :lol: ).
Oder, der Gipfel der Schummelei, einfach ein MIDI einspeisen, was ich auch noch beliebig nach oben oder unten transponieren kann und im Tempo veraendern.

Tolles Teil, sag' ich Euch. :lol:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 12:19 
Benutzeravatar
Also bevor ich mich von einer vorgefertigten Begleitung in ein Tempo zwingen lasse, nehme ich doch lieber in Kauf, dass mein GL immer noch drei Anläufe braucht, um die Anfangsakkorde der Eboli richtig zu spielen (wobei ich jedesmal vor Lachen fast zusammen breche :lol: ), schon mal fünf Schläge in einen 4/4-Takt packt und bei der Dorabella nur die Akkorde spielt...... :sauf:

LG
mezzo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 12:31 
Benutzeravatar
:n2:

Playbacks sind eine feine Sache, um einen Ueberblick ueber den musikalischen Ablauf zu bekommen, aber so richtig entfalten kann man sich da nicht, mich persoenlich hemmt das auch eher. Trotzdem finde ich es gut, wenn man den Schuelern das anbieten kann. Die Schueler selbst teilen sich da auch durchaus in zwei Gruppen: Manche finden das toll und drehen dabei richtig auf, andere finden es eher stoerend und unflexibel und nehmen mit meinem tw. holprigen Rumgeeier vorlieb :oops: :lol: . Da hilft nur: Ausprobieren, welche Kategorie man gerade vor sich hat ...

Zumindest einen positiven Lerneffekt haben Playbacks: Auch im "richtigen" Leben hat man ja manchmal Begleiter, die interessiert es irgendwie so gar nicht, in welchen Tempo man singt, die machen stur ihr eigenes Ding. Da ist man dann zumindest drauf vorbereitet :lol:

Wer hat hier eigentlich gelernt, wie man vereinfacht begleitet? Ich hatte damals sehr viel Glueck mit meiner Dozentin, der war durchaus bewusst, dass man in kuerzester Zeit keine Superpianisten zuechtet, und sie hat mir tolle Tipps bzgl. filtern von Essentiellem gegeben, mir beigebracht, was man weglassen kann, wie man Kompliziertes vereinfacht usw.
Manchmal scheint sich der Unterricht ja aber nicht von "normalem" Klavierunterricht zu unterscheiden, und da sehe ich ein Problem in der Ausbildung. Wer z.B. drei Jahre lang lernt, dann einfachere Literatur gut bewaeltigen kann, wird aber beim Begleiten immer noch das Problem haben, dass er nicht mal weiss, wo er ansetzen soll. Sprich, was kann ich weglassen, was nicht? Welche Harmonien sind das, macht es im Sinne der harmonischen Begleitung Sinn, mit der ersten oder zweiten Umkehrung anzufangen, weil die darauf folgenden Akkorde dann leichter zu greifen sind etc.

Habt Ihr sowas gelernt? Bzw. diejenigen, die noch Unterricht haben: Ist so etwas Bestandteil Eures Unterrichts?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 13:56 
Benutzeravatar
Liebe Epo, ich habe normalen Klavierunterricht also keinen speziellen Begleitunterrciht.
Allerdings habe ich meinem Lehrer gesagt, dass ich keinerlei pianistische Ziele habe, sondern Klavier lerne NUR für den Sängerbedarf.
Ich mache im Moment noch überwiegend Technik, also mehr übungen als Literatur zu spielen und bin damit voll und ganz beschäftigt, da ich leider wirklich keine pianistische Begabung habe.
Aber: wir haben uns schon die Arie Antiche vorgenommen und ich versuche da bereits einige Begleitungen. Come raggio del Sol-habe ich schon fast geschafft... sind ja nur Akkorde....... :kaffee
DU hattest da wohl Riesenglück mit deiner Dozentin und ob es solche häufig gibt, wage ich zu bezweifeln......
Ich werde mir aber den Vaccai mal vornehmen und versuchen, mit meinem Klavierlehrer daraus zu spielen.
Er ist total nett und hat sicher grosses Verständnis, dass mir das nötiger ist als Bach-Inventionen.
Meinem nicht vorhandenen Pianistenehrgeiz reicht es , irgendwann ordentlcih das Goldberg Thema zu spielen und mich so vielleciht selbst in schlaflosen Nächten einzuwiegen :n2:

P.S. Ich komme mit unflexiblen Playbacks auch eher schlecht zurecht, habe im Unterrciht auch noch nie damit gearbeitet. Ich benutze das zu Hause eher selten, weil ich alles aufnehme, was ich in der Korrepetition arbeite. Die MP3 ist dann sozusagen mein Playback. Sehr praktisch finde ic hdei Playbacks für Auftritte, wo man wirklich keinen Begleiter hat, so etwa bei Familienfeiern. Da haben sie mir schon beste Dienste geleistet.
Aber es macht mir auch Spass, bei Cantolopera manchmal mit Orchesterplayback zu singen, auch wenn die Tempi oft nciht dem Eigenen entsprechen. :pfeif:
dilettantisch klimpernde Grüsse
Canti :hearts:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 17:18 
Benutzeravatar
Besonders gelungene, sogfältig eingespielte Playbacks gibt es bei Peters
( http://www.edition-peters.de/musicpartner/ ), sowohl Klavier ( u. a. die wichtigsten Liederzyklen ) als auch Orchester ( z. B. Mozart - Arien für Sopran, Tenor, Bass ). Sehr schön ist auch eine CD mit der Orchesterbegleitung zu deutschen Weihnachtsliedern.

Ciao. Gioachino :dafür:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 20:23 
Benutzeravatar
hallo cantilene,

ja, der rep ist automatisch im preis enthalten (wie auch noch einige andere extras).

kaja hat geschrieben:
, da sie dadurch schon von anfang an mit einem ganz hervorragenden rep zusammenarbeiten, ohne dafür etwas extra bezahlen zu müssen


meine schüler wissen das allerdings nicht zu schätzen, weil es für sie völlig normal ist und sie keine ahnung haben, daß es bei anderen lehrern hier in der gegend (auch bei denen, die viel mehr geld nehmen) ganz anders ist. die meisten (auch die mit hs-abschluß) können nicht richtig klavier spielen, spielen entweder ein paar "passende akkorde" dazu oder klimpern nur mit einem finger die melodie, machen auch keine klassensingen etc.

mir macht es spaß, meine schüler optimal zu fördern (andere fahren in urlaub, ich verwöhn meine schüler :pfeif: ).

liebe grüße
kaja


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 20:33 
Benutzeravatar
Lieber gioachino,

kennst Du diese CDs schon (erhaeltlich in Ausgaben fuer hohe und tiefe Stimme):

http://www.shop.famiro.com//advanced_se ... turers_id=

Da die Songliste der Baende leider nicht vollstaendig sind, hier die Lieder:

Band 1 (2 CDs):
An Chloe [Mozart, Wolfgang Amadeus]
An Sylvia [Schubert, Franz]
Der Schmetterling [Schumann, Robert]
Die Ehre Gottes [Beethoven, Ludwig Van]
Die Henne [Brahms, Johannes]
Die Nachtigall [Brahms, Johannes]
Gruss [Mendelssohn, Felix]
Heidenroslein [Schubert, Franz]
Marienwurmchen [Brahms, Johannes]
Sandmannchen [Brahms, Johannes]
Vergebliches Standchen Op.84 No.4 [Brahms, Johannes]
Wiegenlied [Attrib. Mozart]

Band 2 (4 CDs):
Abendlied [Schubert, Franz]
Ah! How Pleasant 'Tis To Love [Purcell, Henry]
An Die Freundschaft [Mozart, Wolfgang Amadeus]
An Die Laute (To The Lute) [Schubert, Franz]
Bois Epais (Cast Your Shade) [Lully, Jean-baptiste]
Der Abendstern [Schumann, Robert]
Die Betrogene Welt (The Decieving World) [Mozart, Wolfgang Amadeus]
Die Kleine Spinnerin (The Little Spinner Girl) [Mozart, Wolfgang Amadeus]
Die Waise (The Orphan) [Schumann, Robert]
Die Zufriedenheit (Happiness) [Mozart, Wolfgang Amadeus]
Dove Sei, Amato Bene? (Can You Hear Me?) [Handel, George Frideric]
Evening Song [Schubert, Franz]
Evening Star [Schumann, Robert]
Favourite Haunt [Mendelssohn, Felix]
Gamle Mor (Die Alte Mutter) (Old Mother) [Grieg, Edvard]
Hinaus In's Freie! (Come Outside!) [Schumann, Robert]
I Saw That You Were Grown So High [Purcell, Henry]
It Was A Lover And His Lass [Morley, Thomas]
Jaegersang (Jagerlied) (Hunting Song) [Grieg, Edvard]
Jeg Elsker Dig (Ich Liebe Dich) (I Love But Thee) [Grieg, Edvard]
Kinderwacht (Little Children) [Schumann, Robert]
Komm, Liebe Zither, Komm (Oh Mandolin So Dear) [Mozart, Wolfgang Amadeus]
Liebhaber In Allen Gestalten (Protean Lover) [Schubert, Franz]
Lieblingsplatzchen [Mendelssohn, Felix]
Love Quickly Is Pall'd [Purcell, Henry]
Margretes Vuggesang (Margaretens Wiegenlied) (Margaret's Cradle Song) [Grieg, Edvard]
Med En Primula Veris (Mit Einer Primula Veris) (With A Primrose) [Grieg, Edvard]
Minnelied (Love Song) [Schubert, Franz]
Nina [Anonymous]
O Cessate Di Piagarmi (Oh Release Me From This Anguish) [Scarlatti, Alessandro]
O Ihr Herren (Gracious People All) [Schumann, Robert]
Panis Angelicus (Bread Of The Sacrament) [Franck, Cesar]
Prinsessen (Die Prinzessin) (The Princess) [Grieg, Edvard]
Seligkeit (Heavenly Bliss) [Schubert, Franz]
Since First I Saw Your Face [Ford, Thomas]
The Knotting Song [Purcell, Henry]
The Sailor's Song [Haydn, Franz Joseph]
Tischerlied (The Carpenter's Song) [Schubert, Franz]
To Brune Ojne (Zwei Braune Augen) (Two Brown Eyes) [Grieg, Edvard]
To Friendship [Mozart, Wolfgang Amadeus]
Trauer Der Liebe (Love's Sorrow) [Schubert, Franz]
When Daisies Pied [Arne, Thomas]
Where The Bee Sucks [Arne, Thomas]
Where'er You Walk [Handel, George Frideric]
Wiegenlied (Cradle Song) [Schubert, Franz]

Diese CDs sind von Peters speziell fuer die ABRSM-Pruefungen zusammengestellt worden (daher sind sie hier in GB auch ca. 10 Euro billiger). Bei diesen CDs handelt es sich um den "Pruefungsstoff" der unteren und mittleren Stufen, und das ist das Gute, denn viele der anderen CDs enthalten oftmals nur das Material fuer schon fortgeschrittene Level (wo findet man sonst schon die Kinderwacht?)

Waer' das was? Die Anschaffung von Band 2 lohnt sich m.E. auf jeden Fall (habe ich gerade in der Ausgabe medium/tief getan). Bewaehrtes Coach-Me-Konzept mit Aussprache, Studienfassung und Endfassung, also pro Lied drei Titel.


Zuletzt geändert von Eponine am 30.03.2007, 20:53, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 20:34 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3481
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Wie teuer sind die? :dafür:

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 20:47 
Benutzeravatar
Liebe Musika,

wenn Du direkt bei Famiro bestellst, findest Du die Preise im angegebenen Link.

Hier in GB sind beide Baende allerdings guenstiger: Band 1 nach derzeitigem Wechselkurs gut 21 EUR, Band 2 gut 29 EUR. Wenn man das fuer hohe UND mittlere/tiefe Stimme haben will, natuerlich mal 2. Das sind allerdings nur die CDs, nicht die Noten (aber die hat man ja meist eh schon irgendwo rumfliegen - wenn nicht, kann ich die hier im Zweifelsfall aber auch besorgen, da gibt es korrespondierende Ausgaben zu).

Wie gesagt, die 4 CDs Band 2 fuer mittlere/tiefe Stimme habe ich schon, da kann ich nach Kriftel ja mal ganz unverbindlich was zum "Anhoeren" mitbringen :pfeif:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 22:02 
Benutzeravatar
Liebe Epo, ich bestelle umgehend bei Dir Band Zwei für hohe Stimme, habe etlcihe der Noten im Lily-Pons-Album und keinerlei Aufnahmen davon, z.B. "das reizende "Where the bee suck".... und It was a lover and his lasse" Superb! :kuss:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30.03.2007, 23:00 
Benutzeravatar
Aye, wird gemacht :kuss:

Wie eilig ist es denn? Ich koennte ja durchaus bei naechster Gelegenheit eine Sammelbestellung aufgeben und die dann nach Kriftel mitbringen (selbst, wer da nicht dabei ist, hat ja vielleicht die Moeglichkeit, das bei jemandem spaeter abzuholen).
Falls also noch jemand anderes Interesse haette, bitte bei mir melden ...

Kosten z.Zt.:

Band 1 fuer hohe Stimme, 2 CDs, £ 14.95
Band 1 fuer mittlere/tiefe Stimme, 2 CDs, £ 14.95
Band 2 fuer hohe Stimme, 4 CDs, £ 19.95
Band 2 fuer mittlere/tiefe Stimme, 4 CDs £ 19.95 (da koennte ich wie gesagt nach Kriftel auch Anhoereexemplare mitbringen :pfeif: )

Umrechnung erfolgt zum Tageskurs meiner Kreditkartenabrechnung (derzeit 1 € = 0.6798 £) :lol:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.03.2007, 06:20 
Benutzeravatar
Gar nciht eilig! Wann es dir passt. Kreditkartenkurs plus Freu-Zinsen einverstanden. :bravo: :pfeif: :kuss:

Apropos: kennt ihr Lily Pons?
Das war soetwas wie die Netrebko der 40iger/50iger
Jahre.
Eine frz. (Koloratur-) Sopranistin , Superstar in den USA, die nciht nur an der Met Gilda und Lakmé sag, sondern auch Modemagazine schmückte und Trendsetterin war. Eben das , was man damals unter einer echten French Beauty verstand. :n87:
Ihre Stimme finde ich auf den Aufnahmen total nichtssagend, wenn auch sEHR virtuos.
Ich habe ein Liederbuch von ihr, da sind sehr hübsche Stücke drin, und etlcihe Lieder, die ich sonst nicht singen würde, in höhere Lagen transponiert; Zum Beispiel auch das berühmte "Se tu m'ami".
Sehr praktisch. Und eiige davon sind nun netterweise auf Epos-Cd..... :dafür: :bravo: :pfeif:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.03.2007, 16:23 
Benutzeravatar
nun möchte ich auch noch meinen Senf dazugeben...

Erstmal möchte ich Robin zustimmen, die auf Epos Eingangsfrage einging, nämlich, ob GL in der Lage sein müssen, Schüler bei Vorsingen am Klavier begleiten zu können. Hier würde ich auch sagen: nein! das kann man nicht von einem GL verlangen, schon gar nicht in so unverschämter Weise, wie es offensichtlich diese Mutter getan hat.

Was das Thema Klavierbegleitung durch GL im Unterricht angeht: ich empfinde es auch, wie Cantilene, als Glücksfall, dass ich eine GL habe, die außer ihrem GL-Diplom auch ein Klavierlehrer-Diplom hat. Natürlich lässt sie mich auch a cappella singen, um mich nicht nur genau zu hören, sondern auch von der Körpersprache her zu beobachten. Meistens aber begleitet sie, reduziert dabei aber stark auf die wesentlichen Harmonien, eben um nicht in den Noten zu kleben und noch mitzubekommen, was ich gerade mache. Und ich habe nicht den Eindruck, dass ihr meine Fehler entgehen (im Gegenteil :oops: ).

Ich finde also nicht, dass man pauschal sagen kann, dass ein GL, der den Schüler selber am Klavier begleitet, nicht 100%ig mitbekommt, was der Schüler macht. Das hängt ja von der Person ab und ihrer Fähigkeit, sich auf mehrere Dinge gleichzeitig zu konzentrieren. Wenn ein GL das allerdings nicht kann, würde ich natürlich denjenigen vorziehen, der nicht Klavier spielt, dafür aber genial Gesang vermitteln kann.

Was das a cappella Üben angeht: das tue ich ja permanent, wenn ich für mich allein übe. In meinem Überaum habe ich kein Instrument, sondern nur meine Stimmgabel. Z.T. erarbeite ich mir inzwischen auch neue Stücke auf diese Weise (geht natürlich nur bei welchen, die nicht allzu kompliziert sind). Oder ich versuche mir zu Hause am Keyboard die Melodie so gut wie möglich einzuprägen und singe sie dann im Überaum a cappella.

Insofern bin ich natürlich froh, wenn ich dann im Unterricht mal mit Klavierbegleitung singen kann. Hin und wieder habe ich da auch schon Überraschungen erlebt, insofern als ich die Melodie zu Hause a cappella beherrschte, dann aber durch die Klavierbegleitung zunächst irritiert war und "rausflog". Das legt sich dann aber meist schnell...

LG, Orphenica
:hearts:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.03.2007, 18:45 
Benutzeravatar
Orphenica hat geschrieben:
Ich finde also nicht, dass man pauschal sagen kann, dass ein GL, der den Schüler selber am Klavier begleitet, nicht 100%ig mitbekommt, was der Schüler macht. Das hängt ja von der Person ab und ihrer Fähigkeit, sich auf mehrere Dinge gleichzeitig zu konzentrieren.


Hmmm, ich weiss nicht. Daran, dass Deine gut Klavier spielende Lehrerin meist nur harmonisch begleitet, WENN sie sich auf Dich konzentriert, sieht man ja eigentlich schon, dass das eben nicht so einfach ist.
Ich koennte auch Einiges noch vollstaendig begleiten, was nicht zu kompliziert ist (so etwa Niveau d-moll-Fantasie Mozart kriege ich noch hin, wenn ich nur Klavier spiele). Ich vereinfache aber trotzdem, weil ich mich eben lieber auf den Schueler konzentriere statt auf mein Klavierspiel.

Um sich gleichzeitig auf das Klavier UND den Schueler konzentrieren zu koennen, setzt es auf dem Klavier sozusagen schon die Beherrschung im Schlaf voraus. Sprich, man muss vom Niveau her schon so gut sein, dass man auch anspruchsvollere Pianoliteratur sozusagen vom Blatt spielen kann. Nur dann sind die Bewegungsablaeufe naemlich schon so verinnerlicht, dass man sich nicht mehr darauf konzentrieren muss. Und ich behaupte mal, das koennen nur Leute, die sehr gute Pianisten sind und wirklich viele Jahre Ausbildung hinter sich haben. Wo das der Fall ist, ist das ja gut, aber ich glaube nicht, dass es sehr haeufig vorkommt.

Dass man sich auf mehreres gleichzeitig konzentrieren kann, setzt voraus, dass man in diesen mehreren Dingen ungefaehr gleich gut ist. Wo das nicht der Fall ist, konzentriert man sich automatisch staerker auf die schwaechere Disziplin ...


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.03.2007, 21:09 
Benutzeravatar
@Epo
Ja, ich glaube auch, dass es nicht einfach ist, sich auf zwei Dinge gleichzeitig und gleich gut zu konzentrieren. Fakt ist jedoch bei meiner GL, dass ich immer das Gefühl habe, dass sie weiß, was ich gerade tue. Hätte ich das nicht, wäre ich nicht schon so lange bei ihr! Insofern gehe ich mal davon aus, dass sie beides ganz gut koordiniert kriegt und dass sie halt im Zweifelsfall beim Klavierspiel Abstriche macht.

Bei einigen Beiträgen in diesem Thread hatte ich jedoch das Gefühl, dass es als geradezu ideal hingestellt wurde, wenn der GL nicht oder nicht ausreichend gut Klavier spielen kann, weil er sich dann eben 100%ig auf seinen Schüler konzentrieren kann und dieser dann ja durch das a cappella Singen auch sein Gehör viel besser schulen könne. Ich finde es ja vollkommen legitim, wenn ein Lehrer, der selber nicht Klavier spielt, a cappella unterrichtet und bei Bedarf einen Pianisten mit hinzunimmt. Aber man kann eben nicht im Umkehrschluss sagen, dass der Unterricht bei einem Lehrer, der den Schüler selbst am Klavier begleitet, per se schlechter sei, weil der Lehrer sich ja nicht auf den Schüler konzentrieren könne.

LG, Orphenica,
:hearts:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 31.03.2007, 22:10 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3481
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Man kann sich auf jeden Fall besser auf den Schüler konzentrieren. Es kommt vor, dass ich Hand anlegen muss, Haltung, Atmung kontrolliere und einiges mehr, während der Schüler seine Übungen singt. Dies kann plötzlich sein, je nachdem was der Schüler gerade macht oder nicht macht.
Die Untermalung mit Klavier hört sich zwar schön an, ist aber um zu lernen nicht maßgebend. Bei Kollegen, die begleiten habe ich festgestellt, dass, wenn man aufhört zu spielen mitten im Lied, die Stimme verstummte. Alleine weiter zu singen, war dem Schüler unangenehm.

Naja, der eine so, der andere anders, jeder kommt irgendwie zum Ziel.

LG

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Suche Lieder für Sopran und Klavier vomn Edvard Grieg
Forum: Oratorium und Lied
Autor: Rotkehlchen
Antworten: 11
Oper am Klavier
Forum: Allgemeines
Autor: LaCastafiore
Antworten: 2
anfangston ohne klavier
Forum: Allgemeines
Autor: Anonymous
Antworten: 7
Oper konzertant am Klavier
Forum: Oper, Operetten, Musical
Autor: musica
Antworten: 35
Klavier, Digital-Piano, Keyboard
Forum: Allgemeines
Autor: AK-Kontraalt
Antworten: 1

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz