Aktuelle Zeit: 21.03.2019, 17:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Aufnehmen im Unterricht
BeitragVerfasst: 10.10.2006, 20:39 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3481
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Warum scheuen sich manche Schüler während des Unterrichts eine Aufnahme zu machen, um zuhause in Ruhe das Band abzuhören und noch mal alles Revue passieren zu lassen?

Manche Schüler sind enttäuscht, wenn sie sich hören, für andere ist es sehr lehrreich, sie hören ihre Fehler besser, da sie ja nicht aktiv sind und nur zuhören.

Auch manche Leherer möchten keine Aufnahme während des Unterrichts machen, welche Beweggründe sie haben? Keine Ahnung.
Die Aufnahme ist ein Spiegelbild des Schülers und ich finde sie sehr wichtig.


Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Liebe Grüsse

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.10.2006, 21:39 
Benutzeravatar
:dafür: Ja, der Meinung bin ich auch.

Ich habe mich seit Anbeginn meines Gesangsunterrichtes immer aufgenommen und es mir zuhause mehrere Male angehört.
Zum Einen, damit ich mich verbessern kann, also diverse Fehler raushören etc., zum Anderen, damit ich meine Stimme von aussen höre und mich an sie gewöhne.

Ich muß sagen und gestehen, :oops: dass mir dies sehr lange schwer viel, da ich dachte, ich höre mich komisch an. Doch nach einiger Zeit gewöhnte ich mich daran und bemerkte, wie ich mich verbesserte.

Seit einigen Monaten mache ich keine Aufnahme mehr in jeder Gesangsstunde, sondern nur alle 1-2 Monate. Daran merke ich, wenn ich der Meinung bin, dass ich nicht weiterkomme, dass dies doch der Fall ist, selbst wenn es nur kleine Schritte sind.
Da ich ab und zu mal gefrustet bin, baut dies mich wieder auf.

Ein wichtiger Aspekt ist auch, das man selbstkritisch wird, doch muß ich aufpassen, dass ich nicht zu kritisch werde. Deshalb spreche ich öfter mit meinem Maestro und mit Gesangsfreundinnen, die objektiv sind.

Fazit: :lol: Grundsätzlich ist das Aufnehmen in der Gesangsstunde eine gute Sache, doch vorsicht vor zu viel Selbstkritik.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.10.2006, 22:17 
Benutzeravatar
Im Unterricht habe ich mich noch nie aufgenommen, irgendwie ist es mir immer zu lästig, das Gerät + Mikro mitzuschleppen. Die Übungen schreibt mir meine GL immer in ein Notenheft mit einer entsprechenden Überschrift, wozu die Übung gut ist. Als Gedächtnisstütze brauche ich eine Aufnahme demzufolge also nicht.

Aufnahmen mache ich aber von meinen privaten Übestunden, und das empfinde ich schon als sehr hilfreich. Meine allerersten Aufnahmen waren natürlich der große Schocker, ich fand mich ganz furchtbar und dachte, warum mache ich das überhaupt. Aber dieses Stadium habe ich dann doch überwunden, habe trotzdem weiter gemacht und mich auch weiterhin immer mal wieder aufgenommen. Und Gott sei Dank ist dann doch auch mal der eine oder andere Fortschritt erkennbar ;-)

Mein Fazit: Aufnahmen sind in bestimmten Phasen hilfreich, man darf sie aber auch nicht überbewerten - wie Zerlina schon sagte, man darf auch nicht überkritisch werden, sonst verliert man jedes Selbstbewusstsein, das man zum Weiterkommen einfach auch braucht.

Liebe Grüße,
Orphenica



:hearts:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.10.2006, 22:19 
Benutzeravatar
Die Frage nach der Scheu vor der (ersten) Aufnahme ist, denke ich, relativ leicht zu beantworten. Die Gefahr, dass man sich als Anfänger so schauderhaft findet, dass man sich vielleicht - voreilig - gezwungen sieht, das Ganze sofort hinzuschmeissen, ist nicht von der Hand zu weisen!

Aber - nach der ersten Überwindung - fand ich es absolut hilfreich. Ich habe auch aufgrund dessen einmal einen Lehrerwechsel vollzogen, weil ich zu meinem Erschecken feststellen musste, das sie mir beibrachte, in der Tiefe zu drücken. :d_neinnein: :n31: :n68: (Immer diese Sopranistinnen :razz: )

Ich kann nur zuraten und - man gewöhnt sich daran.

Grüße, dola


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 05:02 
Benutzeravatar
Hallo ihr alle,

seit einiger Zeit nehme ich im Gesangsunterricht sehr gerne auf. Ich bin endlich daraufgekommen, einen kleinen Kassettenrekorder (handlich und nicht zu schwer) immer mitzunehmen - für mich lohnt sich das sehr.

Vor allem bringt es mir viel für das Üben zuhause. Inzwischen benutzen wir das im Gesangsensemble (auch mit anderen Geräten) auch für das Zeitmessen zur Programmzusammenstellung. Es bringt einer von uns immer mal eine richtige Stoppuhr mit, das bewährt sich ebenfalls sehr gut.

Eine Freundin von mir, die gerade erst mit dem Gesangsunterricht begonnen hat und ihr erstes neues Lied lernt, hat es sich von mir auf Band singen lassen und hat auch damit eine Übungshilfe.

Ich kann nur zuraten, Aufnahmen vom Unterricht zu machen. Es passiert mir schon auch, dass mir eine Aufnahme von meinem Singen nicht so gut gefällt. Aber inzwischen ist mein sängerisches Selbstbewusstsein so gewachsen, dass mir das nichts mehr anhaben kann.

Liebe Grüße
Belkanta


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aufnehmen im Unterricht
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 10:47 
Benutzeravatar
musika hat geschrieben:
Auch manche Leherer möchten keine Aufnahme während des Unterrichts machen, welche Beweggründe sie haben? Keine Ahnung.


Hallo Musika,

genau das ist mir vor kurzem passiert. Es ging darum, das ich einen Lehrerwechsel vornehmen mußte und bei dem "neuen" hatte ich das Gefühl, das mein Stimmklang etc. verändert wurde und ich war unsicher. Wollte einfach mal hören wie meine Stimme "von außen" klingt, da ich ein total beschissenes Gefühl hatte. Für mich fühlte es sich an wie vor der Stimmumstellung. Ich fragte ob ich mich aufnehmen dürfte und bekam die Antwort "Das ist eine Sache von Vertrauen". Ich dachte bei mir, ohh er möchte das nicht weil evt. Passagen von ihm dann auf der MD zu hören sind und sagte zu ihm "Es geht mir nur darum, daß ich einmal den Klang höre, ich lösch die Aufnahme dann direkt noch in ihrem beisein...." Darauf kam wieder "Das ist eine Sache von Vertrauen"

Lange Rede kurzer Sinn, es war das Ende meines Unterrichts bei ihm. Dies war jedoch nur der letzte Tropfen, auch in einer kurzen Zeit von 4 Wochen kann man Dinge erleben, die man sich nicht vorstellen kann. Nichts total schlimmes aber es macht einen nachdenklich und ich bin Gott dankbar das ich die Erfahrungen habe, das ich frühzeitig die Kurve bekommen habe.

Für mich ist es unerklärlich warum ein Lehrer eine Aufnahme verweigert, noch zudem wenn die Aufnahme in seinem beisein gelöscht wird. Vertrauen hin oder her, das gehört 100 %ig dazu aber was hat ein Lehrer zu verheimlichen? Wollte doch lediglich meinen Klang hören, wenn er zufrieden ist. Zuhause hätte ich mich nicht aufnehmen können, denn der von ihm gewünschte Stimmklang war mir (heute sage ich Gott sei Dank) nicht vertraut, daß ich ihn zuhause 100%ig so produzieren gekonnt hätte und mich dann abhören gekonnt hätte.

Ich denke jeder G.lehrer ist froh, wenn der Schüler sich aufnimmt und zuhause sich das in Ruhe anhört und daraus lernt. Könnte es ja evt noch verstehen, wenn der Lehrer gesanglich zu hören ist aber auch da hmmmm.

Ist nun alles Vergangenheit aber ich bin um eine Erfahrung und vielen Erkenntnissen reicher


Liebe Grüße
Chero


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 11:52 
Benutzeravatar
Für mich sind die Aufnahmen der Unterrichtsstunden auch extrem wichtig, vor allem weil ich nur alle 14 Tage zum Unterricht kann. Meine anfängliche Reaktion war so ähnlich wie von dola beschrieben, aber nach dem ersten Schrecken gewöhnt man sich daran. Jetzt bin ich jedesmal sauer, wenn ich dien MD vergesse, oder er wie in der letzten Stunde nach 3 Minuten einfach abstellt.....:n116:

Speziell wichtig finde ich es, wenn man bei einem andern Lehrer plötzlich verunsichert ist, ob nun ein anderer Stimmklang gefordert werde. Das ist mir in den Liedgestaltungsstunden so gegangen. Da habe ich dann die Lehrerin auch gefragt, ob ich die Stunde aufnehmen könne - ich wollte einfach wissen, ob sie einen andern Klang wollte oder sich nur anders ausdrückt. Sie hat es dann auch erlaubt, allerdings mit dem Vorbehalt, dass ich ihr dann nicht jedes Wort aufrechnen würde im Stil von "aber damals hast du doch gesagt....und jetzt...". Es kann also schon sein, dass sich der Lehrer durch die Aufnahme kontrolliert vorkommt - manchmal ertappt man ihn halt auch bei kleinen Sünden, schliesslich sind Lehrer auch nur Menschen! Ich verstehe aber auch nicht, wenn jemand Aufnahmen kategorisch ablehnt. :d_neinnein:


Gruss
lucicare :Sonne


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 12:09 
Benutzeravatar
Hallo Lucicare,

ich hätte doch die Aufnahme sogar in seinem beisein gelöscht, hätte also nichts zum weitereichen oder gar zum späteren vor die Nase halten gehabt. Also ich verstehe das in meinem Fall überhaupt nicht.

Klar sind G.lehrer auch nur Menschen, auch sie können sich mal irren oder Anweisungen bzw. BIlder verändern sich, weil sie nun auf eine andere Basis aufbauen können, denn schließlich lernt der Schüler normalerweise was dazu und man kann andere Sachen fordern oder fördern.

Es muß doch meist eine Baustelle erst mal bereinigt werden bevor man eine andere öffnen kann, obwohl der Lehrer und evt. der Schüler genau weiß ohhhh da kommt demnächst noch eine weiter Baustelle auf mich zu. Das ist zumindest für mich eine Begründung warum das zuvor geforderte sich nun wieder verändern muß, klar nciht wieder zurückbauen sondern halt auf die Erkenntnisse aufbauen.

Ups, nun bin ich etwas abgeschweift...... Na ja ich verstehe es nciht warum ICH mich ALLEIN in seinem beisein nicht per MD hören durfte und es dann direkt gelöscht hätte. Die Ohren der Zuhörer hören einen doch anders wie man sich selbst, sonst wären wir wohl alle nciht überrascht wenn wir eine Aufnahme zum ersten mal von uns hören. Oder nehmt doch mal die Reaktion derjenigen die zum ersten Mal auf einem Anrufbeantworter ihre Stimme hören.... Darum ging es mir lediglich, nicht um ihn zu kontrollieren.

Na ja bin froh den Absprung geschafft zu haben und das nicht aus was für Gründen auch immer ich wieder zu meinem alten Klang zurückgeführt werde. Es war ein gutes Bauchgefühl, denn nun bin ich bisher tooootal zufrieden mit meinem neuen Lehrerin. Der richtige Weg ist nicht immer ein direkter und vor allem leichter Weg. Nein ich werde nicht euphorisch aber ich fühle mich wohler und die vorhandenen Zweifel gibt es nicht mehr. Keine Ahnung was die Zukunft bringt.......


Liebe Grüße
Chero


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 13:07 
Benutzeravatar
Hallo, ihr Lieben,

wenn ich mich auch noch mal zu Wort melden darf. Ich verstehe es auch nicht, warum es GL gibt, die es nicht wollen, dass man aufnimmt. Vielleicht haben sie ja was zu verbergen!!!..... :?:

Ich hatte mal einen Chorleiter, der das nicht wollte. Ich fragte ihn erst gar nicht, weil er so ein komischer Kauz war, sondern machte heimlich die Aufnahmen. :oops:

Ich hatte ein Diktafon (ok. nicht die beste Qualität, doch zum üben t`s) und hatte meistens eine Jacke mit Tasche, bzw. ein Blazer an, wo ich es dann reinsteckte. Auch hatte ich es schon oben auf meiner Mappe liegen, da es aussieht, wie ein Handy. Er merkte nie was davon. Doch ich konnte immer die Lieder beim nächsten Mal fast fehlerfrei auswendig.

Das gleiche würde ich auch bei einem GL machen, der dies nicht erlaubt. Außerdem gibt es ja auch Handys, die aufnehmen können. Dann merkt es gar keiner großartig.
Doch würde ich auch nicht lange bei so einem GL bleiben, da es keine Basis ist, heimlich zu arbeiten. :d_neinnein:

Zum Glück habe ich einen sehr guten GL. Einige von Euch hatten den Pfingstworkshop bei ihm absolviert. :bravo:

Liebe Grüsse von zerlina


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 13:17 
Benutzeravatar
Mit dem heimlichen Aufnehmen wäre ich vorsichtig - jemanden ohne sein Wissen aufzunehmen, ist strafbar. Klar, im Normalfall wird einen deswegen niemand anzeigen, aber da wir gerade von komischen Käuzen reden... :mrgreen


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 13:27 
Benutzeravatar
Ich hätte auch kein gutes Gefühl bei heimlichen Aufnahmen...

Jedenfalls bin ich froh, dass mein Lehrer die Aufnahmen begrüsst. Wenn ich mal wieder etwas zweifelnd dreinschaue, verweist er mich gerne darauf: "Du wirst den Unterschied dann hören auf der Aufnahme!" :schlaumeier:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 13:59 
Benutzeravatar
:d_neinnein:
Fliu zitierte: Mit dem heimlichen Aufnehmen wäre ich vorsichtig - jemanden ohne sein Wissen aufzunehmen, ist strafbar. Klar, im Normalfall wird einen deswegen niemand anzeigen, aber da wir gerade von komischen Käuzen reden...

Liebe Fliu, :roll:

ich habe bei den Choraufnahmen immer nur den gesamten Sopran aufgenommen und der Chorleiter konnte nicht singen zur Weiterverwendung.
:_schlaf:
Den Gesang von einem Lehrer würde ich gleich löschen. Ich hatte noch keinen GL, der mir vorsang, außer er nannte mir, wie ich singen soll. Ich habe bisher nur mich aufgenommen. :oops:

Ich würde jedoch auch sagen, was der andere nicht weiss, macht ihn nicht heiss und das jegliche Weiterverwendung ohne Erlaubnis strafbar ist, ist richtig. :oops: :schlaumeier:

Mir geht und ging es bisher nur um eine Verbesserung meinerseits, an etwas anderes, kriminelles habe ich nie gedacht. Danke!
Doch mit meinem Diktafon kann ich sowieso keine guten Aufnahmen machen.
Ich wollte nur einen Rat geben, damit andere sich auch per Aufnahme hören können, um sich zu verbessern und sich zu hören. Sorry! :sad:

Liebe Grüsse von zerlina


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 17:56 
Benutzeravatar
Hihi, Zerlina, mir ist schon klar, dass du keine kriminellen Absichten hast. Aber da wir ja gerade von komischen Leuten redeten, die aus irgendwelchen Gründen Aufnahmen ablehnen etc., könnten dir die vielleicht irgendwas unterstellen oder sich schlicht fürchterlich aufregen, wenn sie dahinter kommen. Ich glaube, keiner von uns würde dir böse Absichten unterstellen :mrgreen


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 21:35 
Benutzeravatar
Hallo, Chero,

was mir bei deinem (kurzfristigen?) Lehrer nach deiner Schilderung besonders sauer aufstößt, ist die - mit Verlaub - saudumme Geseiere vom Vertrauen, anstatt auf eine klare Frage ein klares Ja oder Nein zu sagen. Zu feige, um zu sagen, dass er wohl kein Vertrauen hat, und so jemanden brauchst du gerade nicht auf deinem sängerischen Weg. :n86: :n139:

Gut, dass du gleich jemand anderes gefunden hast.

Ich erachte es allerdings als selbstverständlich, vorher zu fragen (was du ja auch gemacht hast), schon aus Respekt vor der anderen Person. Ich wäre ziemlich verärgert, wenn mich jemand heimlich mitschneiden würde, egal, bei was auch immer.

Bei meinen Lehrern war das glücklicherweise nie ein Problem, sie haben das, bevor ich meine Minidisc hatte, sogar mit dem verfügbaren Gerät angeboten. Ich sehe das auch so, dass ein/e LehrerIn, der entgegen dem Prinzip, den Schülern soviel Hilfen an die Hand zu geben, wie möglich - und dazu gehört die Aufnahmenerstellung - es nicht zuläst, sich wohl seiner/ihrer Sache nicht so sicher sein kann.

Grüße,
dola


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11.10.2006, 22:06 
Benutzeravatar
Bei allen Vorteilen, die solche Aufnahmen bieten: ich würde das auch nicht überbewerten. Schließlich haben zu Zeiten, als es die technischen Möglichkeiten dazu noch gar nicht gab, die Leute auch singen gelernt. Ich finde, man muss mit der Zeit auch lernen, ohne Aufnahme zu hören, ob der Klang gut, die Aussprache deutlich ist oder nicht. Klar, von Zeit zu Zeit muss man sich mal von außen hören und kontrollieren, ob das Gefühl, das man beim Singen hat, mit dem übereinstimmt, was man von außen hört. (Hier finde ich Cheros Beispiel mit dem Lehrerwechsel und in dem Fall auch Klangwechsel sehr interessant; dass du das gerne aufnehmen wolltest, kann ich gut verstehen, wäre mir auch so gegangen). Aber nun jedes Tönchen aufzunehmen halte ich für übertrieben.

Liebe Grüße,
Orphenica
:hearts:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12.10.2006, 09:00 
Benutzeravatar
Fliu hat geschrieben:
Hihi, Zerlina, mir ist schon klar, dass du keine kriminellen Absichten hast. Aber da wir ja gerade von komischen Leuten redeten, die aus irgendwelchen Gründen Aufnahmen ablehnen etc., könnten dir die vielleicht irgendwas unterstellen oder sich schlicht fürchterlich aufregen, wenn sie dahinter kommen. Ich glaube, keiner von uns würde dir böse Absichten unterstellen :mrgreen


:tanzen Danke liebe Fliu. Da hast Du schon recht. Ich muss wohl noch lernen, dass es einige komische Menschen gibt, die darauf sauer reagieren und evtl. einem etwas unterstellen. :sad:

Lieben Gruß von

zerlina


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aufnehmen im Unterricht
BeitragVerfasst: 12.12.2013, 16:08 
Offline
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2013, 10:37
Beiträge: 127
Vorname: Claire
Nachname: M.
Hallo!
Da ich hier und heute neu bin, lese ich auch ältere Threads.

Ich habe meine GU auch schon zweimal aufgenommen, und zwar mit meinem Fotoapparat, der auch eine Videofunktion hat. Ich habe meine GL natürlich vorher um Erlaubnis gebeten. Sie wollte nicht mit auf dem Bild, also richtete ich das Objektiv auf den Flügel, ich war sowieso hauptsächlich am Ton interessiert.
Ich habe dabei die Stimmbildungsübungen aufgenommen, damit ich in den Sommerferien (besser) alleine üben konnte. Es hat schon gut geholfen.

Außerdem habe ich den Mann meiner GL gebeten, mir die Klavierbegleitung eines Liedes vorzuspielen und habe das auch aufgenommen. Er hat sich ein wenig geziert, weil er einen kleinen Fehler gemacht hat, aber ich beteuerte, dass die Aufnahme nur für mich sei und es ließ es gehen. Diese Aufnahme nehme ich zum Üben, da die Begleitungen, die ich im Internet fand, im falschen Tonart waren. So waren die beiden Aufnahmen sehr nützlich.

Allerdings finde ich, dass eine Gesangsstunde etwas Einmaliges ist und ich möchte sie an Ort und Stelle genießen und nicht versuchen, sie irgendwie zu konservieren. Das ist ein bisschen wie im Konzert live dabei zu sein, das ist doch etwas anderes, einmaliges im Vergleich zu einer Aufnahme. Auch stelle ich fest, dass meine GL anfing zu "performen", als sie wusste, dass sie aufgenommen wurde. Deswegen bleibt das Aufnehmen eine Ausnahme.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aufnehmen im Unterricht
BeitragVerfasst: 12.12.2013, 17:39 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3481
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Hallo Hopeful,

herzlich Willkommen im Forum.

Ich finde es überhaupt nicht falsch die Unterrichtsstunde aufzunehmen, wenn die Gesangslehrerin gut erklärt, Fehler nennt die du in der Stunde korrigierst, aber auch Lob einbringt und erklärt warum das jetzt so war, deine Reaktionen darauf und wie du damit umgehst. Du kannst es abhören und dir ins Gedächtnis zurückholen und daran arbeiten.
Vieles, was ein Schüler in der Gesangsstunde lernt, wird leider schnell wieder vergessen, es ist halt oft so viel, dass es ungewollt wieder aus der Kopf verschwindet. Die Aufnahmen geben dann einen Aha-Effekt und die Erinnerung kommt zurück.

Meine Schüler haben sehr oft die Gesangsstunden aufgenommen und kamen in die nächste Stunde und manchmal war ich verblüfft, wie viel vom letztem Mal behalten wurde.
big_lala

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aufnehmen im Unterricht
BeitragVerfasst: 12.12.2013, 18:55 
Offline
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei

Registriert: 24.12.2009, 20:47
Beiträge: 107
Vorname: Hilde
Nachname: Maurer
Ich nehme seit 1992 jede Gesangs und Korr. Stunde auf.Besonders hilft es mir, wenn dier Korr die Singstimme spielt oder die langen Koloraturen ganz langsam- da merke es mir viel besser als wenn ich mit der CD lerne.manchmal spielt die Korr auchdie Begleitung.
Hilde


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Aufnehmen im Unterricht
BeitragVerfasst: 13.12.2013, 08:06 
Offline
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2013, 10:37
Beiträge: 127
Vorname: Claire
Nachname: M.
Liebe Musica,

Alles, was Du in Deinem Beitrag sagst, stimmt selbstverständlich. Sicherlich vergesse ich sehr viel von dem, was in der Stunde passiert ist, und es wäre gut, wenn ich unter der Woche das alles nochmals hören könnte. Ich mache mir stattdessen halt Notizen.

Auf der anderen Seite müssten meine GL und mein KOR (ich nenne ihren Mann mal so, denn er spielt das Klavier, wenn ich ein Stück singen soll) sich daran gewöhnen, immer aufgenommen zu werden, und ich traue mich (noch) nicht, es von ihnen zu erwarten.

Auch befürchte ich irgendwie , dass die Atmosphäre der Stunde darunter leiden könnte. Es ist schwer, das zu beschreiben: ich sagte schon, meine GL fängt an zu "performen" wenn ich sie aufnehme, - d.h. ich empfinde es zumindest so, als wäre sie plötzlich auf eine Bühne hinausgeschritten, um ins Publikum zu sprechen, wenn ich das Gerät anschalte - und es ist dann nicht mehr eine Situation zwischen GL und Schülerin.

Ich unterrichte seit fast 40 Jahren im Sprachenbereich und erst ein Mal wollte jemand in einer kleinen Lernergruppe meine Unterrichtstunden aufnehmen, damals war's mit einem Kassettenrecorder. Er war der Meinung, dass er sich vom Abspielen des Bandes den Inhalt der Stunde besser merken konnte. Ich weiß nicht, wie das Experiment ausging, weil er nach ein bis zwei Stunden wegblieb! Ich würde es heute alleine aus dem Grund ablehnen, dass die Persönlichkeitsrechte der anderen TN tangiert wären. Im Einzelunterricht entfällt natürlich dieser Gesichtspunkt.

Claire

P.S. Gibt es in diesem Forum einen Vorstellungsthread?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Körperliche Berührung im Unterricht
Forum: Gesangschüler
Autor: Anonymous
Antworten: 32
Auswendig singen im Unterricht
Forum: Gesangschüler
Autor: AK-Kontraalt
Antworten: 37
Lockerer oder strenger Unterricht beiAmateuren?
Forum: GesangslehrerIn
Autor: Hilde45
Antworten: 20
Stilentwicklung der Stimme im Unterricht
Forum: Allgemeine Gesangstechnik
Autor: Raupe
Antworten: 8
Erwartungen an den G.unterricht
Forum: Studium, Ausbildung
Autor: Anonymous
Antworten: 11

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz