Aktuelle Zeit: 17.12.2018, 02:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Spieglein an der Wand!
BeitragVerfasst: 02.02.2006, 23:18 
Benutzeravatar
Ich nehme an, die meisten von euch kennen den Spiegel aus dem Gesangsunterricht. Es würde mich mal interessieren, ob ihr beim Üben daheim auch Spiegel benutzt, und wenn ja, für welche Probleme sind sie euch am Nützlichsten? :?:

Ich habe eine echte Hassliebe zum Spiegel entwickelt. Ich hasse es, mich selbst beim Singen zu sehen, aber einige Probleme erledigen sich damit fast von selbst... :n156:

Würde mich wirklich interessieren, wozu ihr in den Spiegel guckt! :n3: :n30:

Gruss
lucicare sonne


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 07:18 
Benutzeravatar
Liebe Lucicare, ich hasse den Spiegel ebenso, aber ich bin dazu verdonnert, weil ich eine asymetrische Mundhaltung beim Singen habe, die am Anfang sehr extrem war und mit der Zeit immer schwächer wird.
Ich muss per Spiegel einfach meine Mundstellung kontrollieren.
Ausserdem kontrolliere ich auch, ob und wie es mir bereits gelingt, unabhängig von den Mundwinkel zu lächeln.
D.H; nicht die Mundwinkel nach aussen ziehen sondern mit der oberen Gesichtshälfte lächeln, während unten trotzdem nichts in die Breite geht.
Ohne Spiegel wäre dasalles SEHR schwierig, quasi unmöglich.
Bei meiner Lehrerin steht auch gemeinerweise ein Riesenspiegel im übungsraum, Flucht ist also sinnlos :n55:
Lieben Gruss :love:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 07:21 
Benutzeravatar
Mund!

Deswegen habe ich auch nur einen etwas kleineren Spiegel und kein Megateil an der Wand.

Ich brauche den, um mir selbst ständig die Unterschiede von Klassik und Contemporary klar zu machen. Und da geht es hauptsächlich um die Mundform nd den Bereich unter den Augen.

Hast Recht, man kommt sich blöd vor und könnte das Teil wirklich hin und wieder an die Wand werfen, aber es hilft ungemein (nicht das Werfen jetzt, sondern das Reinsehen ...)

Ach so, und als Rückspiegel hilft es natürlich auch (wenn ich am Klavier sitze und jemanden anderen beim Singen beobchten muss *g* ).

LG, Epo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 10:12 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2006, 23:14
Beiträge: 1347
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Das bringt mich doch geradezu auf die "geniale" Idee, mir doch auch einmal einen Spiegel zuzulegen, um meine Mundhaltung (und sowieso meine ganze Haltung zu kontrollieren ...

jaja, ich weiß, da hätte ich früher drauf kommen sollen :roll: Vieleicht muss meine Lehrerin dann auch nicht mehr so oft sagen, dass ich den Mund weiter öffnen soll. :n30:

Liebe Grüße

Octaviane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 10:25 
Benutzeravatar
Ja, ja, das Spieglein...

Für mich unverzichtbar, weil es meine Übungszeit einfach wesentlich verkürzt. Ein Ganzkörperspiegel muss es ja nicht unbedingt sein...

Ich hab nicht so regelmäßig Gesangsunterricht, aber wenn, dann bei einer ausgezeichneten Sängerin und Lehrerin, die mir sehr gut tut. Wenn ich dann in der Gesangsstunde vor dem Spiegel stehe und sie sich "sanft lächelnd" langsam seitlich in mein Sichtfeld schiebt, weiß ich schon, woher der Wind weht...

Nein, im Ernst: Mir fällt das Üben mit Spiegel einfach leichter, weil ein Sinnesorgan mehr miteinbezogen wird und ich meine Übungen aus der Stunde daheim dann besser umsetzen kann. Abgesehen davon, dass ich mir verschiedene Dinge besser in Erinnerung rufen kann und sie mir besser merke, macht mein Körper dann schon Vieles automatisch, wenn "er sich sieht".

Bei mir geht es derzeit hauptsächlich um die Augenpartie, die Öffnung meiner Nasenlöcher und die Mundöffnung, die mir von einer ehemaligen Lehrerin für mich unrichtig auftrainiert wurde.

An den Anblick hab ich mich schon gewöhnt. Meistens wenigstens. Und bei verschiedenen Gesangsübungen ist es ohnehin besser, wenn kein Unwissender in der Nähe ist und alles sieht und/oder hört. Sonst könnte es leicht sein, dass man gleich mit der "Hab-mich-lieb-Jacke" in die nächste geschlossene Anstalt eingeliefert und mit Medikamenten beruhigt wird... :mrgreen:

Eine Freundin von mir nutzt den Spiegel immer für einen Blick zu ihrem Korrepetitor, der angeblich sooo schnuckelig ist... :love:

Lg
Canteva


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 10:32 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 14.11.2005, 12:46
Beiträge: 81
Wohnort: München
Ja, eindeutig braucht man einen Spiegel. Finde ich auch. :n156:
Habe mich lange immer davor gedrückt - (im G.Untericht ist er sowieso unerlässlich, aber zuhause ignoriert man ihn schon mal recht gern) und es ist ganz schön erschreckend was für liebliche Grimassen man sich angeignet.... -
und diverse Fehlverhalten im Gesicht bekommt man ohne Spiegel schwer weg.
Zudem versuche ich immer mein Spiegelbild anzusingen (Du Depp, jetzt schau doch nicht so blöd :n69: ) anstatt mich davor zu erschrecken... :n198: - das hilft mir irgendwie.

In dem Sinne: :dafür:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 12:42 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2006, 23:14
Beiträge: 1347
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Ich brauche den Spiegel auch, da ich sehr dazu tendiere, meinen Blick nach innen zu richten, was zur Folge hat, dass auch die Stimme nicht so sehr nach außen trägt. Der Spiegel hilft mir also zu üben, für andere (in diesem Fall mein Spiegelbild) zu singen und nicht nur für mich. Ist ein wenig schwer zu beschreiben. gesterne

Liebe Grüße

Octaviane


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 12:42 
Benutzeravatar
Hallo,

also auch ich mag den Spiegel absolut nicht. Zu Beginn habe ich wohl rein geschaut aber eher weggeschaut. Also mich doch nicht beobachtet.

Nach einer Zeit merkte ich dann doch, daß es mich so nicht weiterbringt. Also doch reinschauen und beobachten. Päh!!!!!! Bei mir kommt es häufig vor, daß sich mein inneres Gefühl und das tatsächliche aussehen total unterschiedlich ist. Ich meine wunderst wie blöde das aussehen muß und tatsächlich ist es gaaaaanz normal. Bspw. das mit dem Mund öffnen. Ich dachte es muß aussehen als ob ich beim Zahnarzt sitze und den Weisheitszahn gezogen bekommen und wie schaut es aus!!!????? Nicht ungewöhnlich und total normal. Ist mir schon häufig aufgefallen, das innere Gefühl täuscht dann halt. Na ja auch ich mußte einsehen, daß ein Spiegel einfach zum klassischen Gesang bzw. Unterricht dazugehört.

Im Unterricht werde ich meistens verschont aber ich weiß genau was es heißt wenn er sagt "Schaun sie mal in den Spiegel" Ahhhhhh, dann mach ich es automatisch richtig wenn ich mich sehe und dann kommt nur "ach nun machen sie es richtig. Ja ja ja" Zuhause arbeite ich mehr mit dem Spiegel, denn dann habe ich mich mehr unter Kontrolle aber ich muß mich dazu zwingen. Freiwillig???!!!! :d_neinnein:

Leider hilft der Spiegel schon sehr viel, sonst............. na ja und an die Wand werfen ist ja auch nicht so toll, soll ja glaube ich 7 Jahre Unglück bringen. Müssen wir aber nicht haben oder? Na dann schaun wir halt weiterhin brav in den Spiegel und das nicht nur um uns zu schminken, Haare stylen....... etc. Nein nein nein auch wenn wir viel in den Spiegel schaun total überdreht eitel sind wir nicht. nö nö nö

Liebe Grüße
Chero


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 12:53 
Benutzeravatar
hallo,

während meiner ausbildung habe ich das singen vor dem spiegel noch nicht kennengelernt. erst danach, als ich endlich mal wirklich gut singen lernen wollte, habe ich zu diesem zweck den spiegel (und den md-recorder) eingesetzt. wobei ich immer versucht habe, mir das was ich spüre, wenn es im spiegel richtig aussieht, möglichst schnell sicher einzuprägen, da man ja vor publikum nicht in den spiegel schauen kann :mrgreen: . das ging auch sehr schnell, da das, was ich im spiegel sah, mit dem was ich vorher schon gespürt hatte, wenn ich dachte, es klingt gut, meist übereinstimmte.

bei meinen schülern kann ich bei denen, die ein gutes körpergefühl haben auf den spiegel verzichten. ich mach`s vor, sie machen`s nach, spüren, wie es sich anfühlt und können es relativ problemlos wieder so machen.

die meisten haben aber heutzutage kein gutes körpergefühl mehr. das beginnt in der ersten stunde, wo sie oft dastehen wie ein fragezeichen und meinen, sie ständen absolut gerade und wenn ich sage, daß es nicht so ist :n31: , sind sie sauer :n21: . dann kommt der spiegel zum einsatz, auch wenn`s ihnen nicht gefällt . :ruhe: ebenso, wenn sie meinen, der mund wäre schmal und dabei ist er breit wie ein scheunentor etc., da nützt kein "ich paß schon auf", da müssen sie vor den spiegel, auch wenn`s ihnen nicht gefällt :n27: :n93: :n165: :n34:

wobei ich auch bei meinen schülern darauf achte, daß sie sich sehr schnell einprägen, wie es sich anfühlt und anhört, wenn es richtig ist :schlaumeier: .
da sie zuhause wahrscheinlich nicht in den spiegel schauen, weil es ihnen irgendwie unangenehm ist :oops: , würden sie es sonst da wieder falsch eintrainieren.

und ich will halt, daß sie es richtig machen, da bin ich, wie auch bei entsprechenden anderen übungen etc., die ihnen erst mal nicht so angenehm sind :n32: , völlig unerbittlich :n139: .

einen schüler, der inzwischen so gut singt und eine so tolle stimme hat, wie er selbst (und außer mir auch alle anderen) es nie für möglich gehalten hätte, sprach ich letztens mal auf diese für ihn harte zeit an und er meinte, es war die hölle, grinste freundlich und demonstrierte mir das ergebnis in einem schönen kleinen privatkonzert (nur für mich allein) :n30: :n152: :bravo:

liebe grüße
kaja


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 16:44 
Benutzeravatar
Nicht von ungefähr heißt es : Der Spiegel ist der zweitbeste GL, wobei man von Glück sagen kann, wenn man als GL in den Augen der Schüler tatsächlich v o r dem Spiegel rangiert.... :roll: Ciao. Gioachino


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 19:03 
Benutzeravatar
hallo,
in der Opernschule ist eine ganze Wand ein Spiegel. Nachdem ich mich an den Anblick meines komischen Gestells gewöhnt habe, ist er wirklich hilfreich für die Wirkung der Bühnenpräsentation. Ich stelle fest, dass ich Dinge unbewust mache, die nicht gut sind und wenn ich sehe, wie es aussieht, wenn ich unpassende Bewegungen etc. weglasse, bleibt es auch besser hängen.
Trotz optischer Tiefschläge: Das Ding ist nötig :dafür:
Gruß, dola


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 03.02.2006, 19:24 
Benutzeravatar
gioachino hat geschrieben:
Nicht von ungefähr heißt es : Der Spiegel ist der zweitbeste GL, wobei man von Glück sagen kann, wenn man als GL in den Augen der Schüler tatsächlich v o r dem Spiegel rangiert.... :roll: Ciao. Gioachino


Hihi, mein GL meint, er müsse gar nichts mehr sagen, wenn er mich vor den Spiegel stellt.....:mrgreen:

Ich habe bisher den Spiegel auch vor allem gebraucht, um Mund und Kiefer zu kontrollieren, und wenn es tief wird auf fiesen Vokalen brauche ich es immer noch, weil der Mund sonst unweigerlich zugeht.... :sad: Neuerdings habe ich aber vermehrt begonnen, vor dem grossen Spiegel Aufstellung zu nehmen und mich anzusingen, dem Spiegelbild die Töne überzeugt zu servieren. Das hilft mir auch, eine oft zu unruhige Haltung zu korrigieren. Im Chor habe ich keinerlei Probleme und stehe wie ein Baum, aber solo werde ich seltsamerweise zum Schilfrohr. :oops: :n79:

Aber jeden Tag tue ich mir den grossen Spiegel nicht an. :n55: :n30: :d_neinnein:


Gruss
lucicare sonneBild


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 10.03.2006, 19:09 
Benutzeravatar
Anfangs hat mir der Spiegel für meine generelle Körperhaltung geholfen.

Dann war das Bewusstwerden einer Schräghaltung des kiefers dran.

-- beides weg!
(naja, ich verfüge natürlich immernoch über eine Körperhaltung...
:n69: )

Heute diktiert mich meine lehrerin immer dann vor den Spiegel, wenn ich den Mund noch weiter öffnen soll - die berühmte Zahnarztgeschichte :n168: .
Ich kann es ehrlich kaum ertragen, mich richtig genau ins Visier zu nehmen, aber es ist zumindest beruhigend, wenn ich sehe, dass ich nicht wie Quasimodo aussehe, wenn ich "bis zum Anschlag" öffne...

Ich habe mir dennoch einen riesigen Spiegel zugelegt und wenn wir umzeihen, möchte ich einen Übungsraum mit einer ganzen Spiegelwand einrichten, damit ich sehe, wie ich gucke, was meine Haltung im Detail macht usw.
Häufig erwische ich mich, dass ich zu "böse" gucke. Das muss ich echt eliminieren :n136:
Und ich erhoffe mir davon freiere Gestik.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.04.2006, 21:47 
Benutzeravatar
Hallo ihr Lieben !
Ohja , der Spiegel war für mich anfangs wirklich DER Horror... ich wollte aprubt nicht damit üben, es war schon so, dass der Spigel ein wahres druckmittel war"entweder du öffnest weiter den Mund oder du gehst vor den Spiegel" ,mittlerweile mag ich es gern vor dem Spiegel zu üben, habe auch zu hause direkt über dem Klavier einen riesen großen Spiegel angebracht. Habe bei mir festgestellt, dass sich viele Probleme mit dem Spiegel und dem rangehen "von aussen" beseitigen lassen.

Nicole


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 01.04.2006, 22:15 
Benutzeravatar
Habe ich das hier schon geschrieben? (Ich glaube, das war ein anderes Thema.)
- Also: Ich habe festgestellt, dass ich wenn ich mich endlich einmal überwunden habe mich bzw. meine Atmung und auch Interpretation befreien kann durch z.B. Armbewegungen.
Ich hatte wirklich ganz andere Vorstellungen von den "Ausmaßen" meiner Gesten ohne Spiegel, als ich sie dann hinterher "wiederfinden" konnte.

Ich muss mich ihm zwar noch langsam annähern, aber er hat gute Chancen, zu meinem wichtigsten Gesangspartner zu werden :mrgreen:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re:
BeitragVerfasst: 05.06.2008, 08:49 
Offline
Ratgeber
Ratgeber

Registriert: 04.06.2008, 16:25
Beiträge: 565
Zitat von Nicole: "Ohja , der Spiegel war für mich anfangs wirklich DER Horror..."

Hat jemand eine Erklärung dafür warum es so schwierig ist sich selbst im Spiegel anzusingen?

Mein GL hat dieses "Spielchen" inzwischen wieder beendet weil es bei mir einfach überhaupt nicht funktioniert hat. :n68: Ich kann entweder singen ODER in den Spiegel schauen, aber nicht beides zugleich!

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Spieglein an der Wand!
BeitragVerfasst: 05.06.2008, 09:08 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2006, 23:14
Beiträge: 1347
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Hallo AK-Kontraalt,

ich denke, dass hängt wie so vieles mit der individuellen Persönlichkeit ab, welche psychologischen Muster da mit reinspielen, warum der eine sich beim Singen gerne zuschaut, der andere nicht, kann ich aber nicht sagen. Aber auch sonst gibt es ja Menschen, die sich gerne im Spiegel anschauen und andere, die das gar nicht leiden können.

Jeder Jeck is eben anders und es zeigt sich mal wieder, dass Schema F im Gesangsunterricht oft nicht anwendbar ist.

Wobei ich schon denke, dass es hilfreich sein kann, sich im Spiegel anzusehen ,aber wenn es nicht geht, muss man eben andere Wege finden.

LG

Octaviane

_________________
„Die Verpflegungslage ist für den Kulturmenschen eigentlich das Wichtigste.“
(T. Fontane)

"When you have that perfect match between voice, personality, repertoire and style, art happens" (Anonym)

http://www.sopranodrama.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Spieglein an der Wand!
BeitragVerfasst: 05.06.2008, 09:25 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3467
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Hallo,

Ich habe auch einen Spiegel für meiner Schüler, aber......dauernd brauchen sie nicht reingucken, nur bei bestimmten Dingen, z.B. Mundstellung, Schultern heben, Haltung usw. Sich eine ganze Arie im Spiegel zu beobachten ist Unsinn, da geht die Konzentration flöten.

LG

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Spieglein an der Wand!
BeitragVerfasst: 05.06.2008, 09:41 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2006, 23:14
Beiträge: 1347
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Hallo Musika,

genau, ich finde den Spiegel auch hilfreich, um sich selbst auf Fehlstellungen aufmerksam zu machen (oder auch mal auf Dinge, die schon gut laufen, der Sänger an sich braucht ja viel Lob und Anerkennung :n141: ) ,aber während einer ganzen Arie finde ich das auch nicht unbedingt nützlich, da will ich mich aufs Singen konzentrieren.

LG

Octaviane

_________________
„Die Verpflegungslage ist für den Kulturmenschen eigentlich das Wichtigste.“
(T. Fontane)

"When you have that perfect match between voice, personality, repertoire and style, art happens" (Anonym)

http://www.sopranodrama.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Spieglein an der Wand!
BeitragVerfasst: 05.06.2008, 10:10 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 13.11.2005, 18:26
Beiträge: 1224
Wohnort: Starnberg/London *21.12.
Vorname: A
Nachname: N
Spiegelsingen ist nun auch überhaupt nicht mein Ding, aber leider muß ich zugeben, dass es hilfreich ist. Meine GL stellt sich mit mir vor den Spiegel und wir singen gemeinsam. Dann kann ich schauen, welche Mund- und Körperhaltung sie hat und sie kann auch gleichzeitig sehen, was ich noch besser machen könnte. Zudem finden wir das dann beide immer sehr lustig..

LG

Silje

_________________
...Letztlich ist Gesang ein in Klang gegossenes Gebet -
--------------------------- -----------------------------

www.angelikasopran.de


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz