Aktuelle Zeit: 17.12.2018, 02:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 03.07.2009, 07:57 
Benutzeravatar
hallo,

während meiner ausbildung sagte mir meine gl mal, ich würde in einem monat mehr neue lieder und arien lernen als die anderen in einem jahr.
bei schülern anderer gl hier war es ähnlich, die haben auch nur 4-5 neue lieder pro jahr auswendig gelernt, wenn überhaupt.

bei meinen schülern erlebe ich nun auch schon seit etlichen jahren das gleiche wie meine gl. die meisten sind scheinbar so desinteressiert (teils sogar die, die irgendwann nebenberuflich "für geld" singen wollen), daß sie nur alle jubeljahre mal ein neues lied lernen und so gut wie nie in die musikbücherei gehen, obwohl man da noten für hunderte schöne lieder etc. ausleihen kann (ich wär damals am liebsten jeden tag hingegangen, um noch mehr schöne lieder zu entdecken). und auch die, die schon mit singen geld verdienen, haben ein vergleichsweise kleines repertoire.

und bei neuen, die vorher bei anderen gl waren, ist es noch schlimmer. die haben da nicht nur wenige lieder gesungen, sondern können oft kein einziges auswendig und kennen auch vom hören nur sehr wenige (oder keine), von denen sie sagen, das würden sie auch gern mal singen.

sie erwarten alle, daß ich ihnen neue lieder vorschlage (am besten gleich mit den passenden noten und einer cd zum anhören oder einem link zu youtube) und selbst dann lernen sie nur selten mal ein neues lied. ich schlage ihnen zwar gern neue lieder vor, aber die fehlende eigeninitiative und das desinteresse am lernen neuer lieder irritiert mich sehr.

natürlich haben berufstätige nicht viel zeit, aber die hatte ich damals auch nicht. für`s singen habe ich aber gern auf andere freizeitaktivitäten verzichtet, weil ich halt für`s singen gebrannt habe.
das das nicht jeder tut, ist auch klar. für manche ist das singen nur ein hobby unter vielen.

aber wenn jemand eine gesangsausbildung macht (was ja auch geld kostet) und irgendwann nebenberuflich singen will, wieso ist der dann so desinteressiert?

bei neuen schülern erlebe ich es sogar oft, daß sie nicht nur kein einziges lied auswendig kennen (sogar mädels, die hauptberuflich zum musical wollten, konnten noch nicht mal ihr lieblingslied oder irgendein ganz einfaches lied auswendig), sondern auch bei der frage, was sie denn gern singen möchten, kein einziges lied wissen, das sie irgendwann mal singen wollen, manchmal noch nicht mal, welche musikrichtung. da frag ich mich dann oft, warum diese leute überhaupt singen lernen wollen.
die stimmübungen und die von mir vorgeschlagenen übungslieder (sehr wenige und sehr kurze) sind meist kein problem, das üben sie auch zuhause mehr oder weniger fleißig, aber darüber hinaus ist bei den meisten so gut wie nichts los. warum nur?

wie kann man sagen "ich singe gerne" (was sicher auch stimmt, sonst würden sie ja nicht so lange kommen und geld für den gu zahlen) und hat aber kein interesse daran, neue lieder zu lernen? es gibt doch so viele schöne lieder, da ist es doch langweilig, nur ganz wenige neue zu lernen.

und wenn man haupt- oder nebenberuflich singen will, muß es einem eigentlich doch auch klar sein, daß man da auch ein gewisses repertoire aufbauen muß und das nicht irgendwann, wenn jemand einen engagieren will, plötzlich von selbst alles da ist.

weiß jemand irgendeinen grund, außer wenig zeit, warum das bei so vielen leuten (nicht nur bei meinen schülern) so ist?

oder gibt es tatsächlich bei so vielen leuten, die geld für gu ausgeben nur so extrem wenige, die tatsächlich für`s singen brennen?

lg
kaja


Zuletzt geändert von kaja am 21.07.2009, 22:29, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.07.2009, 10:42 
Offline
Ratgeber
Ratgeber

Registriert: 04.06.2008, 16:25
Beiträge: 565
Ja, ich glaube die meisten Leute "funktionieren" so wie von Dir beschrieben weil sie eben so erzogen worden sind, nur dasjenige zu tun was man ihnen sagt.

Als GU-Anfänger wartet man allerdings auch erst mal ab, weil man ja keine blasse Ahnung davon hat was für die eigene Stimme dahingehend geeignet ist dass es als Mittel zum Aufbau der Stimme taugt. Die Stücke sollen ja schließlich nicht nur "irgendwie" gesungen werden...

Ich selber gehöre zu denjenigen die neue Stücke regelrecht "fressen". Wenn ich eine Begleit-CD in die Finger bekomme, dann GIERE ich danach alle darauf enthaltenen Stücke zu lernen. Als im GU z. B. ein Lied aus Schuberts "Winterreise" dran kam habe ich binnen weniger Tage die gesamte Winterreise gelernt, das MUSSTE einfach sein und war wie eine Droge! :mrgreen

Wenn ich nur das lernen würde was mein GL mir aufgegeben hat würde ich vergehen vor Langeweile!

Lern-süchtige Grüße,
AK-Kontraalt

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.07.2009, 10:48 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3467
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Zitat:
Ich selber gehöre zu denjenigen die neue Stücke regelrecht "fressen". Wenn ich eine Begleit-CD in die Finger bekomme, dann GIERE ich danach alle darauf enthaltenen Stücke zu lernen. Als im GU z. B. ein Lied aus Schuberts "Winterreise" dran kam habe ich binnen weniger Tage die gesamte Winterreise gelernt, das MUSSTE einfach sein und war wie eine Droge!

Wenn ich nur das lernen würde was mein GL mir aufgegeben hat würde ich vergehen vor Langeweile!


So ist es richtig. Ich habe meinen Schülern immer gesagt sie sollen selber sich Stücke suchen, neben der Literatur, die ich ihnen vorgab. Daran sieht man auch wie der Schüler sich selber einschätzt.

Doch auch schwierige Literatur zu Übungszwecken, wenn sie der Stimme entspricht, ist nicht falsch.

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.07.2009, 11:12 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2006, 23:14
Beiträge: 1347
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Ach, ich kenne das auch, ständig will ich was Neues lernen (und es gibt soooo viele schöne Lieder und Arien) und muss echt aufpassen, dass ich mich nicht verzettele, denn ,wie du, AK-Kontraalt, ganz richtig sagst, die Sachen wollen ja nicht nur "irgendwie" gesungen sein. Und so langsam beschleicht mich auch der Verdacht, dass ich allein im Liedbereich mehr als ein Leben bräuchte, um all das einzustudieren, was ich gern mal singen würde ... big_engel

Nicht ganz ernst gemeint: Vielleicht sind wir (in sängerischer Hinsicht) ja auch hyperaktiv und die anderen "normal"? Was ich jetzt nicht schlimm fände, ich bin recht zufrieden, so wie es ist...

Liebe Grüße

Octaviane

_________________
„Die Verpflegungslage ist für den Kulturmenschen eigentlich das Wichtigste.“
(T. Fontane)

"When you have that perfect match between voice, personality, repertoire and style, art happens" (Anonym)

http://www.sopranodrama.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03.07.2009, 18:11 
Benutzeravatar
Hallo,

am Anfang fand ich das auch schwer, weil ich ja kein Instrument kann und Mühe hatte, rein mit einer Partitur etwas zu erarbeiten und bei den ersten Korepitionen habe ich mich ziemlich angestellt, weil das souveräne solistische Einsetzen einfach Hemmungen machte. Im Chor ist das doch noch etwas anderes.

Glücklicherweise kannte ich immer die Töne auf dem Klavier und klimpere - auch jetzt noch - darauf herum, um die Melodien von Partituren abzunehmen und habe mit viel Übung nun erreicht, dass dies in angemessener Zeit geht. Leider hatte ich dadurch auch eine lange Phase, wo sich die GL mit mir auch in punkto Einstudierung befassen mussten. Es war einfach neben dem Beruf nicht so zu schaffen, wie ich wollte. Da muss man sich echt durchbeißen.

Übe - CDs gab es ja damals noch nicht, was mir die Sache schon erleichtert hätte. Man sollte aber m. E. nicht nur damit üben.

Mich erstaunt, dass offenbar so viele am Anfang gar nichts kennen. Nicht mal irgendwelche Popsongs? Da haperts wohl am Text. M. E. macht es durchaus Sinn, dass die Leutchen damit gleich merken, dass ohne ernsthaftes Tun nichts erreicht werden kann.

Irgendwelche Lieder kannte ich ja doch, aber selten mit einer Klavierbegleitung. Opernarien waren schon schwieriger zugänglich, weil die Opern - "Hits" in der Regel nichts für Altstimmen sind. Die erste war, glaube ich, Che faro senza Euridice, die ich nie gehört hatte vorher.

Kurz: Repertoire - Erweitung ist am Beginn sehr mühsam, wird aber effizienter, wenn man dranbleibt.

LG

dola


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.07.2009, 14:18 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2008, 19:44
Beiträge: 226
Wohnort: Lkr. Waldshut
Vorname: Chriegel
Nachname: v. M
Ich kann, und möchte, mich im grossen und ganzen Dola anschliessen.

Als ich vor nur 2 Jahren anfing kannte ich mich überhaupt nicht aus - ich wollte einfach mehr aus meiner Stimme machen.

Aus meinem (recht grossen) Bauch heraus würde ich auch sagen dass die erste Zeit auch weitgehend damit verging zu meine GL`in ein richtiges Vertrauensverhältnis aufzubauen. Dann ging es Schlag auf Schlag - ich wollte so schnell wie möglich so viel wie möglich lernen......

Und: nicht um jedem Preis alles - es muss mir auch liegen, nur so habe ich eine gute Chance

Das Vertrauen ist seit einiger Zeit vorhanden - und sie kennt mich jetzt auch sehr gut. Manchmal wenn es an das aktuelle Stück geht guckt sie mich an und sagt: "das kannst du jetzt auswendig....." - bis jetzt hat sie immer Recht gehabt......

_________________
Wenn alle so wären wie ich es sein sollte - dann wäre die Welt viel besser...
Alles Gute, Gesundheit, Erfolg und Zufriedenheit!
- Es grüsst der liebe Basss!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04.07.2009, 22:56 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 22.02.2007, 09:45
Beiträge: 331
Wohnort: grüne mark
Vorname: s
Nachname: t
Ach, ihr glücklichen Schnelllerner, habt ihr es leicht!
Bei mir dauert es meist länger bis ich ein neues Stück einigermaßen erlernt habe, dann habe ich fast immer noch rhythmische Fehler auszubessern, weiters noch technische Arbeit. Und bei Ensemblestücken potenziert sich dann noch alles ... Da habt ihr wirklich das Glück zum Talent.
Herzlichen Gruß und weiterhin gutes Lernen wünscht euch
alfredo big_ok

_________________
...du holde Kunst, ich danke dir.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05.07.2009, 15:26 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2008, 19:44
Beiträge: 226
Wohnort: Lkr. Waldshut
Vorname: Chriegel
Nachname: v. M
alfredo, ich habe das Gefühl dass du mich falsch verstanden hast:

Als ich mit Solo - Gesang anfing kannte ich mich überhaupt nicht aus!
Schön gesungene Arien - dass war toll, ja aber; welche Möglichkeiten habe ich? Was liegt mir etc. ?

Ganz am Anfang wollte ich so viel wie möglich so scnell wie möglich lernen - und zwar GUT!
Meine GL'in war häufig verzweifelt weil sie gefragt hat; "was willst du denn singen?" - und ich, unbekannt mit der Materie konnte immer nur antworten; "das weiss ich nicht, irgend etwas was mir gut liegt......".

Wie wichtig es ist dass mir das aktuelle Stück gut liegt habe ich schnell gemerkt:
- dann ist auch der Lust zum üben viel eher da, es ist kein "Zwang". Und auch der Text etc. ist viel schneller auswendig gelernt!
Bei Sachen die mir nicht sooo liegen wird das üben zum "qual"; man muss ja, aber es geht trege!

In Moment bin ich der Ansicht dass ich mich am ehesten auf tiefe, Melancholische Sachen (vgl. Rebroff) konzentrieren soll!
Bei so was fühle ich mich pudel wohl, das üben macht Spass - und ich kann es kaum erwarten dass ich in der nächste Unterrichtsstunde meine GL'in vorsingen darf!

_________________
Wenn alle so wären wie ich es sein sollte - dann wäre die Welt viel besser...
Alles Gute, Gesundheit, Erfolg und Zufriedenheit!
- Es grüsst der liebe Basss!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.07.2009, 19:45 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: 22.04.2009, 20:56
Beiträge: 52
Vorname: ...
Nachname: ...
kaja hat geschrieben:
bei meinen schülern erlebe ich nun auch schon seit etlichen jahren das gleiche wie meine gl. die meisten sind scheinbar so desinteressiert (teils sogar die, die irgendwann nebenberuflich "für geld" singen wollen), daß sie nur alle jubeljahre mal ein neues lied lernen und so gut wie nie in die musikbücherei gehen, obwohl man da noten für hunderte schöne lieder etc. ausleihen kann (ich wär damals am liebsten jeden tag hingegangen, um noch mehr schöne lieder zu entdecken). und auch die, die schon mit singen geld verdienen, haben ein vergleichsweise kleines repertoire.
(...)sie erwarten alle, daß ich ihnen neue lieder vorschlage (am besten gleich mit den passenden noten und einer cd zum anhören oder einem link zu youtube) und selbst dann lernen sie nur selten mal ein neues lied. ich schlage ihnen zwar gern neue lieder vor, aber die fehlende eigeninitiative und das desinteresse am lernen neuer lieder irritiert mich sehr.
(...)bei neuen schülern erlebe ich es sogar oft, daß sie nicht nur kein einziges lied auswendig kennen (sogar mädels, die hauptberuflich zum musical wollten, konnten noch nicht mal ihr lieblingslied oder irgendein ganz einfaches lied auswendig), sondern auch bei der frage, was sie denn gern singen möchten, kein einziges lied wissen, das sie irgendwann mal singen wollen, manchmal noch nicht mal, welche musikrichtung. da frag ich mich dann oft, warum diese leute überhaupt singen lernen wollen.
die stimmübungen und die von mir vorgeschlagenen übungslieder (sehr wenige und sehr kurze) sind meist kein problem, das üben sie auch zuhause mehr oder weniger fleißig, aber darüber hinaus ist bei den meisten so gut wie nichts los. warum nur?
(...)weiß jemand irgendeinen grund, außer wenig zeit, warum das bei so vielen leuten (nicht nur bei meinen schülern) so ist?


Wissen Deine Schüler wirklich ganz genau was Du von ihnen erwartest?
Ich weiß, dass ich alle Lieder auswendig singen "muss" und dass es keine Ausrede gibt das nicht zu tun.
Ich dachte bis jetzt, dass es selbstverständlich ist im Gesangsunterricht alles auswendig zu singen. Nur dann kann man sich wirklich nur auf das Singen konzentrieren. Wenn man jeden Tag seine Lieder geübt hat, dann kann man sie ja eh fast auswendig.
Vielleicht kommunizieren manche GL nicht deutlich genug mit ihren Schülern.
Vielleicht lernen manche Leute auch einfach sehr schwer auswendig.

Zur fehlenden Eigeninitiative kann ich nur von mir sprechen.
Ich wüsste sehr genau welche Lieder und Arien mir gefallen würden. Ich weiß aber genau so gut, dass ich dafür eine deutlich bessere Technik brauche. Außerdem weiß ich, dass man Technik vor allem an Übungen und speziell ausgewählten Liedern lernt. Also verhalte ich mich ruhig, singe genau das was meine Lehrerin auswählt und hoffe, dass ich bald so gut singen kann, dass es keinerlei Einschränkungen mehr in der Liedauswahl gibt. big_engel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07.07.2009, 00:12 
Benutzeravatar
meine schüler wissen genau, was ich von ihnen erwarte und auch warum auswendig singen besser ist als mit noten usw.
im gu singen sie auch alles auswendig, aber darum geht es ja nicht.

sondern darum, daß die meisten eben nur selten etwas neues singen (es gibt gsd auch andere). mehr machen sie selbst dann nicht, wenn sie mit singen geld verdienen wollen und dann doch ein entsprechendes repertoire brauchen.
und das ist nicht nur bei meinen schülern so, sondern auch bei anderen.

das sieht dann irgendwie so aus, als würde ihnen das singen garkeinen spaß machen, aber sie kommen trotzdem jahrelang zum gu (und sagen, es würde ihnen spaß machen). für mich paßt das irgendwie nicht zusammen.

lg
kaja


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Forderungskatalog zur besseren Ausbildung
Forum: Studium, Ausbildung
Autor: Uralt
Antworten: 62
Sind GL mit "offizieller" Ausbildung besser?
Forum: Gesangschüler
Autor: Lilythia
Antworten: 17

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz