Aktuelle Zeit: 17.12.2018, 01:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 09.08.2011, 21:09 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 15.04.2011, 16:22
Beiträge: 83
Vorname: *.
Nachname: *.
Hallo,

diese Woche hatte ich wieder eine Gesangstunde, aus der ich hochmotiviert und begeistert, aber auch wieder fast vor Fragen platzend heraus gegangen bin. Ich hätte meine GL die vollen 60 Minuten mit Fragen rund um Technik und die Stücke "löchern" können. Das sind so Sachen, wie "Warum klingt das von A gesungen besser als bei B", "Was machen die anders, wo sind die Unterschiede in der Technik und somit in der Wirkung", "Wie ist das Stück zeitlich einzuordnen", "Mit welchen Mitteln arbeitet der Komponist", "Wo liegen die Herausforderungen in dem Stück", "Wie kriege ich da ganz oben die Töne hin, die gut und voll klingen" und und und … Aber natürlich auch Fragen, wie was ich anders mache und warum bei mir dies und jenes haken könnte (diese Fragen streifen wir eher; ich kann und darf aber alles fragen :Kaffee, bitte nicht falsch verstehen).

Zwar kann ich mir einiges durch meine Literatur erklären bzw. erarbeiten, aber irgendwie fehlt mir der Austausch mit meiner GL. Ein paar Fragen werde ich auch immer los; jedoch stehe ich vor dem Dilemma "Neugierde befriedigen" oder "Singen lernen". Gefühlt sind mir die Stunden bei der jetzigen GL immer viel zu kurz, so dass ich versuche, soviel wie möglich zu "Singen". Wir machen (zur Zeit) viel Technikübungen (nett verpackt), die mir viel bringen und singen dann am Ende der Stunde kurz noch ein Stück. Da bin ich dann hinterher aber nie "am Ende/fertig" (im Vergleich zu früher, da haben wir am Ende der 30 bis 40 Minuten am Stück geschraubt und ich hatte das Gefühl "jetzt muss ich zu Hause weiter üben, damit wir Vorwärtskommen").

Kennt Ihr diese Gefühle auch und wie löst Ihr das?

Viele Grüße

Raupe

_________________
"Musik ist die Kurzschrift des Gefühls."

(Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.08.2011, 15:49 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 17:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
Hallo Raupe,
auch wenn ich vor 17 Jahren die Seiten gewechselt habe, kann ich mich noch gut daran erinnern, dass es mir damals genauso ging wie Dir.
Heute freue ich mich, als Lehrender, über die Neugierde meiner Schülerinnen und Schüler - für mich ein Beweis dafür, dass sie " brennen ". Nur weiter so ! Es gibt bekanntlich keine dummen Fragen......

Ciao. Ospite big_applaus


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.08.2011, 16:11 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: 24.12.2009, 20:47
Beiträge: 99
Vorname: Hilde
Nachname: Maurer
Ich habe keine Neugier mehr -wahrscheinlich weil ich schon zulange singe (20Jahre) und habe im Jahr nur mehr 6bis 8 Stunden (aber viel mehr Korrepetition).Dazu kommtdaß meine GL von sich aus fast zuviel erklärt und redet- auch was ich nicht sogenau wissen möchte-Deshalb frage ich auch kaum außerdem habe ich nur 30 Minuten ca.alle 3 Wochen und da ist keine Zeit für viel Fragen - singe auch nie ein sondern mache nur die jeweilige Literatur die ich für den nächsten Gesangsabend brauche.
Hillde45


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 10.08.2011, 23:18 
Offline
Ratgeber
Ratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 28.02.2011, 17:25
Beiträge: 545
Vorname: Dietmar
Nachname: Vollmert
E strano ! Ich singe seit mehr als vierzig Jahren, davon vier Jahrzehnte öffentlich - und ich brenne noch heute vor Neugierde, in dem Bewusstsein, bis zum Schluss vielleicht zwanzig Prozent dessen erfahren zu haben, was ich eigentlich wissen wollte ! Mit diesem Elan, mit diesem stets ungestillten Wissensdurst, wirke ich ansteckend auf meine Leute, es mir gleich zu tun.
Und ich glaube, "musika" geht es nicht anders.

Ciao. Ospite big_aergern


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.08.2011, 09:12 
Offline
nicht mehr zu rettender
nicht mehr zu rettender
Benutzeravatar

Registriert: 12.05.2006, 10:07
Beiträge: 922
Wohnort: Zwischenstop in Westafrika *20.1.
Vorname: I.
Nachname: K.
Das wundert mich auch - ich singe auch gefühlte Ewigkeiten, zweifle zwar immer wieder - doch die Neugier und den Wunsch dazu zu lernen, den habe ich mir erhalten.

Gerade habe ich den Workshop mitgemacht und ich finde es nach wie vor sehr spannend, bei der technischen Arbeit der Anderen zuzusehen - mich mit Kollegen auszutauschen - mich mit einem weniger fortgeschrittenen Schüler über dessen Fortschritte auf seinem Niveau zu erfreuen. Wenn plötzlich der hohe Ton, bei dem man die Angst spürte, voller Freude strahlend schön klingt, weil da jemand gelernt hat, neue technische Anregungen umzusetzen - das ist doch wunderschön :)

Liebe Hilde - macht Dir denn das Singen so überhaupt noch Freude - für mich klingt das irgendwie sehr frustriert.

Liebe Grüße von Casta

_________________
La chance d'avoir du talent ne suffit pas ; il faut encore le talent d'avoir de la chance.
Hector Berlioz


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.08.2011, 12:08 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 30.10.2010, 10:40
Beiträge: 67
Vorname: Stephanie
Nachname: L.
Ich hab das Singen schon als Kind geliebt, und wenn ich etwas liebe dann kann ich nie genug darüber wissen und die Neugierde bleibt immer - immer und überall und gerade auch beim Gesang kann man immer dazu lernen, egal wie gut man schon ist!
Ich beschäftige mich mit allen Aspekten des Singens (psychischen, physischen, sozialen, spirituellen), ich quetsch liebend gern andere Sänger und Sängerinnen und auch GesangslehrerInnen aller Richtungen aus (deshalb lese ich auch so gerne in diesem Forum)...
Ich liebe es andere Menschen singen zu hören und würde am liebsten die ganze Welt zum singen bringen :mrgreen
Und für jeden der gerne singt und das Singen als Teil seines Lebens sieht - ob Laie oder Profi (ob gut oder schlecht, man kann ja auch laut, falsch und mit Begeisterung singen und auch das find ich muss sein :mrgreen ) - wenn man einmal mit dem Thema anfängt, siehst du ein funkeln in ihren Augen, eine unbändige lebensfrohe Begeisterung und die Gespräche können nächtelang gehen...
Es ist magisch!
Ich bin wahrlich kein Mensch der zu Kitsch neigt und rosarote Blümchen streut, selten ins schwärmen gerät - aber wenns um "Töne küssen" (so nennt es eine Freundin von mir die Musicalsängerin ist) geht, dann werd sogar ich kitschig big_blume

@Hilde bei dir klingt Singen etwas das du tun musst, nach nem "Job" - es klingt traurig und frustierend, also warum singst du überhaupt noch?!



Lg Lily


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.08.2011, 12:34 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3467
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Mein Satz bei den Schülern "fragt mir Löcher in den Bauch, wer fragt, bekommt Anworten. Nie sollte man etwas tun wovon man eigentlich nicht weiß "warum, wieso, weshalb, doch ich habe nie von mir aus Theorie stundenlang eerklärt, dafür ist eine Stunde zu kurz. Aber ich habe von Zeit zu Zeit alle Schüler zusammen bestellt für eine theoretische Fragestunde. In dieser Stunde konnten alle Fragen gestellt und von mir beantwortet werden.

Man lernt nie aus. Auch im vergangenen Workshop gab es immer wieder für mich alten Hasen interessante Dinge, die aufgefrischt und bestätigt wurden, die ich vielleicht vergessen hatte.

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.08.2011, 19:27 
Offline
hat sich schon eingelebt
hat sich schon eingelebt
Benutzeravatar

Registriert: 04.10.2010, 16:33
Beiträge: 227
Vorname: C
Nachname: K
hi!

ich muss gestehen, ich bin bei weitem nicht so neugierig.
was mein gesangslehrer sagt, ist für mich gesetz. da brauch ich nicht noch lange fragen.

ich bin so dermaßen mit mir und meinen tönen beschäftigt, dass ich mir keine gedanken um was anderes mache.

_________________
Gruß
Mama2009


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.08.2011, 20:02 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 15.04.2011, 16:22
Beiträge: 83
Vorname: *.
Nachname: *.
Ja, die Stunden kenne ich auch, wo ich nur mit mir selber beschäftigt bin und dankbar bin, wo ich nicht immer noch etwas neues ausprobieren soll.

Aber oft kommt die Neugierde durch: wir probieren viel aus, wie die Töne bei mir am Besten "zu produzieren" sind, die Silben so klingen, wie sie klingen sollen. Da stellt sich dann einfach ein Denkprozess ein, ich analysiere was ich höre und fühle und habe tausend Fragen; und wenn nicht in der Stunde, dann spätestens auf dem Heimweg. Und gerade, weil ich auch eine gewisse Ungeduld habe, will ich das Wissen von meiner GL "abzapfen". Auch bei der Literatur sprudelt es dann nur so: da habe ich mal ausnahmsweise einen 4/4-Takt statt 3/4-Takt (der mir noch nie so richtig lag ...) und dann fühle ich das Stück im 3/4-Takt - hä? Das liegt eindeutig an der Komposition und da will ich einfach wissen, wie das gemacht ist. Und wie war das noch Mal mit den Kirchentonarten? Usw. usw.

Den Ansatz von Musika finde ich toll. Genau so etwas fehlt mir. Das wäre die ideale Ergänzung zum Unterricht, bei dem ich oft schon so viel frage ... und doch auch noch ganz schnell singen lernen möchte ... :kaffee . Vielleicht hat meine nächste GL (die ich mir leider in absehbarer Zeit suchen muss) auch Meisterklassen/offene Klassen, wo sich alle Schüler treffen und üben.

Viele Grüße

Raupe

_________________
"Musik ist die Kurzschrift des Gefühls."

(Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.08.2011, 17:17 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: 24.12.2009, 20:47
Beiträge: 99
Vorname: Hilde
Nachname: Maurer
Ich habe nachgedacht und bin draufgekommen daß ichGL Lehrer wechseln muß(6 Jahre bei der vorherigen GL).Jetzt frage ich wieder, weil bei dieser ganz jungen GL (Österreicherin) die Antwort kurz und prägnant ist und ich kann es sofort umsetzen was sie sagt.der Unterricht ist viel lebendiger als vorher.die frühere GL komm aus einem anderen Land , kann nicht so gut deutsch und erkärte alles sehr umständlich .noch dazu verwendete sie öfters Begriffe aus der Musiktherorie wo ich dann meine Tochter(Musiklehrerin) fragen mußte was die GL meint. Sowohl die jetzige GL als auch die Korrepitorin sind humorvoll und das gefällt mir da habe ich viel mehr Freude beim Singen als vorher.

Hilde 45


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.08.2011, 20:05 
Offline
Mitglied
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 15.04.2011, 16:22
Beiträge: 83
Vorname: *.
Nachname: *.
Hallo Hilde,

das klingt doch gut! Mir ist diese Freunde im Unterricht sehr wichtig und ich fand es schade, dass Dir die abhanden gekommen war. Ich merke auch immer wieder, wie groß die Rolle dabei ist, dass man seinen GL "versteht". Ich hatte auch gerade wieder vor kurzem das Erlebnis, dass ich im Chor bei meiner früheren GL mit der Beschreibung, wie wir die Silbe singen sollen nicht wirklich etwas anfangen konnte. Meine jetzige GL hat mir das aber so toll erklärt (und auch gerade noch an diesem Wort!), dass ich nun genau wusste, was ich zu tun habe und was sie wollte. Vorher hätte ich halt mit einen Schimmer einfach irgendwas gemacht ... :pfeif:

Ich wünsche Dir weiter viel Freude und Neugierde!

Raupe

_________________
"Musik ist die Kurzschrift des Gefühls."

(Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Singen in Originalsprache oder darf es auch deutsch sein ?
Forum: Allgemeines
Autor: rugero
Antworten: 26
Bin neu und brauch auch schon Hilfe :)
Forum: Neue User
Autor: Anonymous
Antworten: 16
Der Eugen ist auch im Forum
Forum: Neue User
Autor: Anonymous
Antworten: 9
100% Stimme oder auch ein wenig Spiel?
Forum: Oper, Operetten, Musical
Autor: Anonymous
Antworten: 19

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz