Aktuelle Zeit: 17.12.2018, 02:12

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 05.06.2006, 23:08 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3467
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Hallo

Habe mal eine Frage an die Gesangschüler, geht ihr eingesungen in eure Gesangstunde oder singt ihr euch bei euren Lehrern in der Stunde erst mal ein?

Liebe Grüsse

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 05.06.2006, 23:34 
Benutzeravatar
Hallo musika,
kommt drauf an: wenn ich direkt nach der Arbeit zur Gesangsstunde gehe, KANN ich mich ja vorher gar nicht einsingen. Wenn ich an dem Tag frei habe, sehe ich schon zu, dass ich mich vorher einsingen kann, einfach weil es Zeit spart im Unterricht. Die Unterrichtszeit sollte dann lieber für spezielle Übungen zur Gesangstechnik und natürlich die Arbeit an Liedern/Arien reserviert sein.

LG, Orphenica


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.06.2006, 05:59 
Benutzeravatar
Ich singe mich vor dem Gesangsuntericht nicht ein. Meine Lehrerinnen machen grundsätzlich fast die Hälfte der Zeit nur Technik- Übungen mit mir und damit bin ich dann für die nachfolgende Literatur eingesungen.
Das, was ich vorher zu Hause mache, sind eher Atem/Lockerungs-übungen für den Kôrper.
Wenn ich zur reinen Korrepetition gehe, singe ich mich natürlich vorher ein, denn ein Pianist ist ja kein Gesangslehrer. :d_neinnein:
Lieben Gruss
Cantilene :hearts:


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.06.2006, 08:23 
Benutzeravatar
Ich singe nicht vorher ein - dafür bezahle ich doch meinen GL :lol:
Ne, ernsthaft. Wir machen anfangs ein paar allgemeine Einsingübungen um die Stimme zu lockern und dann technische Übungen. Die Literatur wird anschließend so gewählt, dass das technisch Erübte "am lebenden Objekt" geübt werden kann.

LG
mezzo


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.06.2006, 10:09 
Benutzeravatar
Hallo,

mir geht es leider auch so wie Orphenica. Meine G.stunde muß so gelegt werden wegen der Raumbelegung, daß ich direkt nach der Arbeit zum Unterricht muß.

Richtiges einsingen kann ich dann, auch wenn mir selbst viel daran liegt nicht machen, summen, Atemübungen und mal sehen ob die Stimme da ist das mach ich dann schon im Auto :oops: Ja ich weiß absolut nicht das gelbe vom Ei aber mehr kann ich nicht machen.

Im Unterricht machen wir dann, wie bei Mezzo auch, Einsingübungen und dann Technik. Danach geht es dann an die Literatur, also dann bin ich wahrlich eingesungen :lol:

Würde es zu gerne anders machen aber es geht leider nicht :sad: . Bin ja nun etwas beruhigt, daß es mir nicht alleine so geht.

Liebe Grüße
Chero


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.06.2006, 23:11 
Benutzeravatar
Hallo ihr lieben!
ich bin generell nie eingesungen, weil meine Gesangslehrerin immer spezielle Übungen mit mir macht . Außerdem geht die Stunde bei ihr 60min und wenn ich mich davor noch selbst reichhaltig eingesungen habe ( das dauert meistens ne halbe Stunde) bin ich beim Unterricht nicht mehr so aufnahmefähig .

Gruß Nicole


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.06.2006, 19:06 
Benutzeravatar
Ganz uneingesungen gehe ich nicht zum Unterricht, die Stimme wird schon vorher aufgewärmt. Allerdings kann das auch einige Stunden früher erfolgen. Wenn ich eine Extrastunde gebucht habe, in der ich nur an Literatur arbeiten will, singe ich mich vollständig ein.


Gruss
lucicare :Sonne


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.06.2006, 22:18 
Benutzeravatar
noch ein kleiner Nachtrag: es ist schon vorgekommen, dass ich direkt nach der Arbeit uneingesungen in die Gesangsstunde kam und ich einfach nicht warm wurde. Gegen Ende der Stunde war ich dann soweit, dass ich noch stundenlang hätte weitersingen können, aber bis dahin war einfach nicht viel zu machen. Ich denke, das liegt daran, dass ich einen Bürojob habe, sprich 8 Stunden Bildschirmglotzen und still auf dem Stühlchen sitzen. Mir fehlt dann die Bewegung, und mein Körper ist einfach nicht auf Singen eingestellt. Wenn es sich irgendwie machen lässt und ich früh genug dran bin, laufe ich noch mal um den Block und mache ein paar gymnastische Übungen, wenn grade keiner guckt ;-) Wenn ich frei habe und dann zur Gesangsstunde gehe, mache ich grundsätzlich ein paar Atem- und Körperübungen, die ersetzen dann fast das Einsingen, oder jedenfalls geht das Einsingen dann viel schneller.

Liebe Grüße,
Orphenica


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.06.2006, 12:36 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3467
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
Hallo,

möchte euch aus der Sicht der Gesangslehrerin sagen, dass ich nie einen Schüler während der Stunde eingesungen habe oder ein s.g. warming up gemacht hätte. Jeder Schüler hat auf dem Weg zur Gesangstunde Möglichkeit ein warming up zu machen, sei es im Auto oder sonst wo. Dieses warming up muss nicht ausladend sein, sondern wirklich nur so, dass die Stimme angewärmt ist.
Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, vielleicht auch noch viel reden muss, der hat es besonders schwer und die Stimme wird in der Gesangstunde nicht direkt anschlagen, wenn sie vorher nicht angewärmt wurde.

Ich habe meine Schüler gebeten dass sie mit warming up in die Stunde kommen, es geht viel zu viel Zeit verloren, wenn sie erst dann eingesungen werden.

Werde das warming up in einem neuen thread eröffnen.

Liebe Grüsse

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 25.12.2008, 16:59 
Offline
Ratgeber
Ratgeber

Registriert: 04.06.2008, 16:25
Beiträge: 565
Eingesungen zur Gesangstunde? Auf jeden Fall, sonst geht die halbe Gesangstunde mit "warming up" drauf.

Einsingen Teil 1 beginnt noch im Bett, und wenn schon "Morgenbass", dann wirklich richtig tief. Töne "kauen" ist das erste, dann folgt Auf- und Abwärtssummen. Wenn ich mich halbwegs gut bei Stimme fühle, dann kann ich noch irgendwann am Vormittag das Stück singen was jeweils gerade "dran" ist. Andernfalls bleibt es eben bei den Summ-Glissandi.

Einsingen Teil 2 findet im Bus statt. Ich habe das Glück eine Überland-Buslinie benutzen zu können. Meist bin ich während der ersten 15 Minuten der einzige Fahrgast, so dass ich auch dann ungestört und ungehört vor mich hinsummen kann.

Seit ich darauf gekommen bin einen Teil des "Einsingens" im Bus zu absolvieren bleibt mir dieses in der Gesangstunde weitgehend erspart, ich bin dann einfach schon von der ersten Minute an stimmlich in viel besserer Verfassung - auch wegen des zeitlich viel geringeren Abstandes zwischen privatem Einsingen und Beginn der Gesangstunde. :n110:

Viele Grüße
AK-Kontraalt

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 25.12.2008, 18:21 
Offline
Forum süchtiger
Forum süchtiger
Benutzeravatar

Registriert: 02.01.2008, 16:00
Beiträge: 881
Wohnort: Idar-Oberstein
Hallo
Nach meiner unmaßgeblichen, kurzen Erfahrung kann ich sagen, dass ich mich vorher einsinge. Dies zu tun liegt für mich auf der Hand. Wenn ich Sport treiben möchte-etwa Tennisspielen-, mache ich mich vorher warm, um keine Zerrungen und Muskelfaserrisse zu bekommen. Ich beuge also vor. Nach meiner Überzeugung sollte das auch für die Stimme gelten dürfen.
Viele Grüße
Joachim


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 25.12.2008, 20:46 
Benutzeravatar
Hallo,

interessant was ich da gelesen habe! Muss mir mal überlegen wie ich das bei mir einbauen kann das ich mich vorher einsinge! Bislang lief alles in der Stunde ab! Fahre ja direkt nach meiner Krankengymnastik zur GL!


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 26.12.2008, 22:41 
Benutzeravatar
Deine Frage ist sehr interessant Musika! Ich habe über diesen Thema in mein "Vocal Warm-Up" Artikel geschrieben. Es ist leider noch nicht auf Deutsch übersetzt, aber die Englische Fassung ist auf

http://operalab.org/articles/uk_vocal_warm_up.pdf

Ich wärme die Stimme meinen Beginner-Studenten immer selbst auf. Es ist, in meiner Meinung, mein Vorteil das zu machen und zu kontrollieren. Die Beginner wissen nicht, wie man es macht. Ich organisiere auch "Warming-Up Workshops", wo man lernt, was es bedeutet, seine eigene Stimme aufzuwärmen.

Ich verlange aber von meine Profi-Studenten (oder vorgeschrittenen Studenten), dass sie sich selbst vorbereiten. Ich finde schade, wenn ich 10 Minuten benütze um das zu machen...

Frohe Feste!
Gilles

P.S. Als Sänger bin ich - fast - immer warm, solange ich Kaffee schon getrunken habe ;-)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 27.12.2008, 11:50 
Offline
nicht mehr zu rettender
nicht mehr zu rettender
Benutzeravatar

Registriert: 12.05.2006, 10:07
Beiträge: 922
Wohnort: Zwischenstop in Westafrika *20.1.
Vorname: I.
Nachname: K.
Wahrscheinlich bin ich wieder mal zu kompliziert - ich versuche, zu verstehen, was denn genau gemeint ist und bin überfordert. Wahrscheinlich sind die Begrifflichkeiten wieder mal unterschiedlich besetzt.

Warming up ? Was ist damit gemeint ? Summen, Aufwecken der Stimme und des Körpers ? Körperübungen ? Atemübungen ? Da kommt es dann wohl darauf an, wann der Unterricht stattfindet. Aber ich denke, dass es die Aufgabe des Einzelnen ist, für sich selbst zu finden, wie er sich optimal vorbereitet. Ganz wichtig finde ich es auch, dass der Kopf frei ist für das Singen, dass man versucht, die diversen Sorgen und Nöte des Alltags an der Türe zu lassen.

Oder ist mit Einsingen die technische Arbeit gemeint, Vokalisen etc. ?
Ich fände es ausserordentlich schade, wenn mein Lehrer mit mir nicht technisch arbeiten würde, denn für diese Arbeit komme ich doch, unter anderem. Und das darf für mich durchaus länger als 10 Minuten dauern.

Ansonsten gehöre ich auch zu den glücklichen Menschen, deren Stimme funktioniert, wenn sie den Mund aufmachen. Ich hatte das Glück, einen guten Lehrer zu finden und eine Technik zu lernen, die mir zuverlässig zur Verfügung steht, damit wird vieles einfacher.

Liebe Grüsse sendet Casta

_________________
La chance d'avoir du talent ne suffit pas ; il faut encore le talent d'avoir de la chance.
Hector Berlioz


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 28.12.2008, 13:57 
Offline
Oberratgeber
Oberratgeber
Benutzeravatar

Registriert: 17.10.2008, 15:24
Beiträge: 600
Zitat:
sei es im Auto


(Ein)singen im Auto finde ich extrem gefährlich. Erstens hat es im Inneren viele gut bis sehr gut dämmende Materialien verbaut (warum wohl?), und zweitens ist es trotzdem meist lauter, als man meint. Die Folge: wenn man nicht wirklich darauf achtet, und deutlich(!!!) leiser ist, als man eigentlich meint, sein zu müssen, ist man VIEL zu laut. Ist meist nicht wirklich gut für die Stimme...

_________________
Der Sänger singt am Weiher leise, doch singt er etwas leierweise.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 28.12.2008, 17:30 
Benutzeravatar
aus diesem und anderen gründen (z.b. falsche körperhaltung usw.) rate ich meinen schülern davon ab, sich im auto einzusingen.
lediglich lockeres, druckloses und leises summen o.ä. geht da problemlos und lenkt auch nicht so ab.
sie sollen ja schließlich keine unfälle bauen.

wenn sie sich vorher zuhause etwas einsingen können, ist es gut, aber nicht unbedingt erforderlich, da jede stunde sowieso mit stimmtechnischen übungen beginnt.

wenn ich eine stunde mit meinem rep habe und mich vorher nicht einsingen konnte (meistens), singe ich mich halt einfach mit liedern ein, die erst mal nicht schwierig sind und keine hohen töne haben, sondern nur dazu dienen, in den richtigen stimmsitz zu kommen und die stütze zu aktivieren, was aber fast immer sehr schnell der fall ist.

"anwärmen" muß man die stimme normalwerweise nicht, da man ja vorher schon gesprochen und damit die stimmbänder bewegt hat usw.

liebe grüße
kaja


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 29.12.2008, 09:03 
Offline
Ratgeber
Ratgeber

Registriert: 04.06.2008, 16:25
Beiträge: 565
Zitat von LaCastafiore: "Warming up? Was ist damit gemeint? Summen, Aufwecken der Stimme...?"

Ja, Casta, genau das ist damit gemeint. Es ist schlichtweg gemeint die Stimme überhaupt singfähig zu machen, sozusagen Schotter und Geröll von der Stimme zu räumen. Technische Übungen und Vokalisen sind bei GU-Anfängern damit NICHT gemeint, das können sie selbst schlichtweg (noch) nicht und ist daher ausschließlich Bestandteil der Gesangstunde.

Fortgeschrittene Gesangschüler (und Sänger sowieso) können sich "laut" einsingen, aber ich habe mit besagten Summübungen die besseren Erfahrungen gemacht (und bin deshalb auch absolut kein Freund desjenigen Einsingens wie es im Chor praktiziert wird, das ist aber meine ganz persönliche Meinung).

Zitat von Kaja: "Anwärmen muss man die Stimme normalerweise nicht, da man ja vorher schon gesprochen und damit die Stimmbänder bewegt hat."

Nun, das ist wohl typabhängig. Es gibt einfach Stimmen die sofort "da" sind und andere bei denen es ziemlich lange dauert. Und da wir meist in wesentlich höheren Tonlagen singen als wo unsere durchschnittliche Sprechtonlage liegt müssen wir unsere Stimmen sehr wohl auf diese höhere Lage in der Funktion "Singen" vorbereiten. So geht es mir jedenfalls.

Viele Grüße
AK-Kontraalt

_________________
Das Vergänglichste, wenn es uns wahrhaft berührt,
weckt in uns ein Unvergängliches.

(Friedrich Hebbel)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 29.12.2008, 11:19 
Benutzeravatar
das vorbereiten auf singen in hohen lagen etc. gehört für mich zum einsingen und nicht zum "anwärmen" der stimme.
und einsingen erfolgt bei meinen schülern immer zu beginn der stunde. bei fortgeschrittenen, die zuhause schon etwas gemacht haben, nur ganz kurz, aber auch da ist ein kurzes einsingen besser, weil z.b. nach 80 km anfahrt mit stau das einsingen von zuhause evtl. schon nicht mehr präsent ist.

liebe grüße
kaja


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 29.12.2008, 12:15 
Offline
Administrator
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2005, 00:00
Beiträge: 3467
Wohnort: Diessen am Ammersee
Vorname: Erika
Nachname: Sommer
[quote="AK-Kontraalt"]Zitat von LaCastafiore: "Warming up? Was ist damit gemeint? Summen, Aufwecken der Stimme...?"

Ja, Casta, genau das ist damit gemeint. Es ist schlichtweg gemeint die Stimme überhaupt singfähig zu machen, sozusagen Schotter und Geröll von der Stimme zu räumen. Technische Übungen und Vokalisen sind bei GU-Anfängern damit NICHT gemeint, das können sie selbst schlichtweg (noch) nicht und ist daher ausschließlich Bestandteil der Gesangstunde.

Fortgeschrittene Gesangschüler (und Sänger sowieso) können sich "laut" einsingen, aber ich habe mit besagten Summübungen die besseren Erfahrungen gemacht (und bin deshalb auch absolut kein Freund desjenigen Einsingens wie es im Chor praktiziert wird, das ist aber meine ganz persönliche Meinung).

AK-Kontraalt[/code]

Genau so sehe ich das auch. Ein Aufwärmen der Stimme ist genau das, was Sportler z.B. auch machen müssen. Ein Läufer wärmt vor dem Laufen seine Muskeln, um ein Reißen der Muskeln zu verhindern, genau so ist es bei Sängern.

Summübungen sind gut zum Schleim lösen. Edda Moser sagte mal in einem workshop, einsingen im Hotel ist oft schwierig, es reicht vollkommen wenn man die Lippen wie ein Pferd schürzt und schnaubt. Hört sich blöde an, muss man eigentlich vormachen, doch es ist super, habe es oft selber probiert.

Übungen für die Technik ist was ganz anderes und sollte sicherlich nicht im Auto gemacht werden.

_________________
musica
bel-voce-gesangssolisten







Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns genau kennen und trotzdem zu uns halten.


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Eingesungen zur Gesangstunde?
BeitragVerfasst: 29.12.2008, 18:48 
Benutzeravatar
Auch wenn sich jetzt vielleicht jemand entrüstet: Ich singe mich gut warm im Auto!:-). Was soll man denn sonst während der oft langen Fahrten tun außer Singen oder provokante Verkehrsteilnehmer beschimpfen?:-)) Es wird eine Playback eingeschoben und los gehts! (Reduziert das Schimpfen erheblich). Technische Übungen finden im Auto allerdings weniger statt, ich singe einfach Stücke, die auf dem Playback drauf sind (jaja, völlig, unmöglich und ausschließlich spaßgesteuert, ich weiß)

Ich würde es allerdings nicht empfehlen, wenn man mit der Technik noch nicht so recht umgehen kann, denn die Haltung ist nicht immer so optimal und ablenken von der Straße soll das auch nicht.

Generell habe ich es reichlich wenig mit Einsingen, weil ich stimmlich auch gleich da bin. Paar Töne zum Ausloten und , vielleicht noch die tiefste und höchste Stelle angesungen - das reicht. Wenn nicht, stimmt körperlich irgendetwas nicht (von übermüdet bis krank, und in dem Fall lässt man es besser ganz). Dreinreden möchte ich hier niemanden, nur zu bedenken geben, dass die Gefahr besteht, sich von eventuellen "Ritualen" abhängig zu machen. Manche Leute werden panisch, wenn sie sich in der Zeit verschätzt haben und vielleicht eine angeblich unbedingt noch erforderliche Einsingübung nicht mehr machen können.

Vor dem GU meine ich, macht das auch wenig Sinn. Zuviel macht man da, denke ich, auch ggf. falsch. Da würde ich mich doch von vorne bis hinten einfach vom Lehrer leiten lassen.

LG

dola


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Meine erste Gesangstunde
Forum: Studium, Ausbildung
Autor: Joachim
Antworten: 88
Eingesungen sein ohne selbst gesungen zu haben
Forum: Stimme
Autor: AK-Kontraalt
Antworten: 27

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz