Aktuelle Zeit: 20.08.2019, 09:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Passaggio
BeitragVerfasst: 29.04.2013, 23:25 
Benutzeravatar
Guten Abend miteinander

Ich bin wegen meiner momentanen Stimmprobleme auf dieses Forum gestossen und habe mich, nachdem ich viele spannende Beiträge gelesen habe, registriert. Ich bin nicht sehr geübt darin, in Foren Berichte zu schreiben.. ;-).
Aber da ich seit längerem immer wieder überall nach Antworten suche, was mit meiner Stimme los sein könnte, versuche ich es nun auch hier.

Aaaalso. Ich bin Anfang 30 und singe hobbymässig schon seit fast zehn Jahren. Anfangs machte ich recht schnell Fortschritte. Einzig die Höhe blieb für mich immer schwierig - und wurde eigentlich nie wirklich einfacher. Ich habe von Natur aus eine gut ausgebildete Mittellage und eine schlecht ausgebildete Kopfstimme. In den letzten 1-2 Jahren wurde die Stimme immerhin in der Mittellage einiges grösser. Sie tendiert jetzt eher richtig Mezzo. Die MIttellage ist auch meine Wohlfühllage. Bis zum Passagion (liegt bei mir beim d) kann ich alles singen und es klingt auch einigermassen ok. Alles drüber ist immer ein Stress für mich. Oft bin ich auch zu tief in der Intonation, dadurch habe ich beim Vorsingen dann immer Angst, dadurch wirds noch schlimmer... Und, und jetzt kommts, seit etwa 1-2 Monaten komme ich kaum noch über den Passagio. Vor allem mit dem Volumen, dass ich in der Mittellage habe, geht gar nichts mehr. Ich kämpfe total. Kommt auch noch hinzu, dass ich eine Virusinfektion hatte (musste deswegen ein kl. Konzert absagen leider) und momentan etwas mit Heuschnupfen kämpfe. Liegt es vielleicht daran? Die Stimme wird entweder ganz hauchig (ist das das Pfeiffregister) oder klingt total gepresst und gedrückt. Ich bin schon so weit, dass ich aufhören wollte. So macht es keinen Spass mehr. Aber das schaffe ich auch nicht, singen gehört zu mir und eigentlich liebe ich es eigentlich sehr.

Was meint ihr, ist das ein technisches Problem oder ein gesundheitliches? Oder hat es vielleicht einfach mit meiner Physiologie zu tun? Habe ich eine Grenze erreicht? Oder ist das alles psychisch (das meint meine GL aber das hilft mir auch nicht weiter)? Oder wie müsste ich technisch arbeiten? Ich versuche viel mit Stimmsitz suchen, Nasenresonanz, summen, ng... Hilft irgendwie alles nicht.

Ich glaube, meine GL weiss langsam auch nicht mehr weiter. Sie sagt, ich solle halt tiefe Sachen singen, nicht forcieren und mir die Höhe langsam erarbeiten (nun, das mache ich nun schon seit 5 Jahren - es wird nicht besser :-((( ). Und so müsste ich bald in der Tenorlage singen :-(.

Würde mich wirklich sehr über Ratschläge freuen.

Viele Grüsse
sue


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Passaggio statt Passagio
BeitragVerfasst: 30.04.2013, 12:29 
Benutzeravatar
Uh, ich habe festgestellt: Ich habe Passaggio falsch geschrieben, nämlich nur mit einem g. Wie laienhaft... Entschuldigung! Tja, nun bin ich definitiv entlarvt ;-). Und eben dieser Passaggio von Mittellage in Kopfstimme liegt bei mir um das zweigestrichene d, um dies noch etwas zu präzisieren ;-).


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Passagio
BeitragVerfasst: 30.04.2013, 13:04 
Offline
Moderatorenanwärter
Moderatorenanwärter
Benutzeravatar

Registriert: 27.01.2006, 00:14
Beiträge: 1356
Wohnort: Wiesbaden *31.01.
Vorname: F.
Nachname: L.
Liebe sue,

erst einmal herzlich willkommen im Forum :welcome:

Nun ist es immer schwer (und mE auch unseriös) eine Ferndiagnose zu stellen, zumal wenn man die betreffende Stimme nicht gehört hat (und selbst dann würde ich über ein Forum keine Diagnose stellen wollen). Mein Rat wäre, noch einmal bei einem guten HNO/Phoniater vorstellig zu werden, um abzuklären, ob es nicht vielleicht doch an der Allergie und dem Virusinfekt liegt (sowas kann ja mitunter hartnäckig sein) oder es eben auszuschließen.

Dass du bei d2 eine Grenze erreicht hast, glaube ich mithin allerdings nicht, das wäre mE doch eher ungewöhnlich, selbst wenn du Kontraalt sein solltest ... Daher, lass das lieber noch mal von einem Profi abklären, vielleicht hilft es ja auch, dir bei einem anderen Gesangslehrer mal unverbindlich eine Zweitmeinung einzuholen? Wichtig ist eben nur, dass man dich dabei hört und sieht.

Ich wünsche Dir alles Gute :)

Octaviane

_________________
„Die Verpflegungslage ist für den Kulturmenschen eigentlich das Wichtigste.“
(T. Fontane)

"When you have that perfect match between voice, personality, repertoire and style, art happens" (Anonym)

http://www.sopranodrama.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Passaggio
BeitragVerfasst: 30.04.2013, 18:34 
Online
Hilfestellender
Hilfestellender
Benutzeravatar

Registriert: 19.04.2013, 17:45
Beiträge: 346
Wohnort: Duisburg (linksrheinisch)
Vorname: Astrid
Nachname: M.
Hallo, sue!

Kennst Du die Seiten von David Jones bzw. seinem Schüler Christian Halseband? Halseband hat einige Artikel von Jones übersetzt, aber wenn Du gut genug Englisch kannst, sind die Originaltexte besser (und da gibt es auch mehr). Ich bin auch nur per Zufall darüber gestolpert. Eventuell finden sich in dem ein oder anderen Text (wie zu Passaggio, Mittellage, Stimmfach, Schädigende Technik) Ansätze, wo genau Deine Probleme zu lokalisieren sind - wenn es denn tatsächlich an der Stimmfunktion liegt. Es kann ja auch durchaus andere Ursachen haben. Nimmst Du vielleicht Medikamente, die Deine Stimme beeinträchtigen können, wie z.B. Cortison? Das wäre ja durch Deine Allergie möglich. Das aber nimmt nicht weg, daß Octaviane den besten Weg vorgeschlagen hat: beim HNO vorstellig werden, eventuell auch beim Logopäden, und auf jeden Fall mal einen anderen GL draufgucken lassen.

_________________
Gruß, Astrid

Es gibt zwei Möglichkeiten, vor dem Elend des Lebens zu flüchten: Musik und Katzen. (A. Schweitzer)


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Passaggio
BeitragVerfasst: 30.04.2013, 23:08 
Offline
Hilfestellender
Hilfestellender

Registriert: 02.01.2013, 19:02
Beiträge: 342
Vorname: Monika
Nachname: C
sue hat geschrieben:
Oft bin ich auch zu tief in der Intonation, dadurch habe ich beim Vorsingen dann immer Angst, dadurch wirds noch schlimmer...


Du bist aber nicht zufällig von der Firma "Drück & Co"? ;-) Das Problem kommt mir bekannt vor. Seit ich meinem GL glaube ;-), dass Druck einfach nicht hilft und nicht jedes Vibrato gleich zur Quintenschleuder mutiert, geht es leichter, fühlt sich besser an, klingt besser und ich komm auch durch die "geliebten" Mitten. Ich hatte allerdings nie Probleme mit den Höhen. Es war schon immer so, dass ich gesungen habe bis etwa g' oder a', dann wurde es dünne und ab c'' oder d'', spätestens ab e'' hat irgend etwas "umgeschnackelt" und ich war wieder glücklich (und die Töne wieder laut :-D)

Ich halte es auch durchaus für möglich, dass die Psyche Dir einen Streich spielt. Wenn ich unsicher bin geht meine Stimme auch flöten und meine erste GL sagte, Singen sei zu 5% Technik, der Rest sei Psyche.

Ich würde Octavianes Rat folgen und zum einen abklären, ob da gesundheitliche Probleme sind, zum anderen vielleicht wirklich einmal eine Zweitmeinung von einem/einer anderen GL einholen. Manchmal passt eine Kombi Lehrer/Schüler einfach nicht, das heißt dann aber nicht, dass eine/r von beiden schlecht wäre.

_________________
Viele Grüße
Monika


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Passaggio
BeitragVerfasst: 01.05.2013, 12:17 
Offline
Schaut öfter vorbei
Schaut öfter vorbei

Registriert: 15.08.2012, 10:40
Beiträge: 135
Vorname: D.
Nachname: L.
Liebe sue,

auch von mir ein herzliches Willkommen.

wie Octaviane würde ich auch zunächst zu einem Arztbesuch wie beschrieben, raten, und ergänze, dass hier unbedingt auch Klarheit sein sollte, dass du dein Organg nicht fehlbelastet hast.

Bei unausgebildeten Altstimmen ist es nicht selten, dass die bei d2 das Gefühl haben, oben angestossen zu sein. Ging mir vor meinem ersten Unterricht genauso. Absolut Ende im Gelände, das e" kam einfach nicht und ich habe mich auch nicht weiter raufgetraut. Allerdings sollte ziemlich schnell schon bei den ersten Stunden die Hürde überwunden sein, auch wenn natürlich dann viel Arbeit für Stabilisierung und Ausbau erfolgt. Die Lehrnmethode hat hier m. E. einen sehr starken Anteil und, ohne mir hier ein Urteil über deine GL zu erlauben, wäre es vielleicht für dich eine Option, die bisherige Unterrichtung zu hinterfragen. Dass wirklich bei d2 Schluss ist, kann ich mir auch nicht vorstellen.

Die Blokade kommt m. E. daher, dass dieses Passagio bei tiefen und/oder auch schwerer angelegten Stimmen deutlicher zutage tritt als bei leichten Sopranen, die auch ohne Ausbildung oft soeilend was weiß ich, wohin kommen in der Höhe. Höhe ist aber auch eine frage der Stimmbandelastizität und des Trainings, auch für tiefere Stimmen. Ausserdem wird ohne Ausbildung oft versucht, Volumen mit Hochziehen der Voll- (landläufig Bruststimme) -Stimme zu erreichen, was nicht sehr weit nach oben geht. Auch das wird im Unterricht korrigiert.

Welche Stimmgattung du hast, kann ich hier natürlich nicht feststellen, nur dieses Indiz deutete ev. darauf hin. Wie geht es dir denn in der richtigen Tiefe? Angenehm oder nicht?

Wie auch immer, Ziel sollte sein, den vollen Umfang zu erschließen - vorausgesetzt, der Stimmapparat ist gesund -. Ich hätte, ehrlich gesagt, auch Schiß, vorzusingen, wenn ich wüsste, dass ab d2 - derzeit - nichts mehr geht und ich meine, eine gründliche Bestandsaufnahme wäre ratsam, bevor du - was ich dir sehr wünsche - neustartest. Wenn die Technik stimmt - die ist m. E. doch um einiges mehr als 5% -, dann gewinnst du Sicherheit, was dir die Psyche festigt und die Freude steigert.

Alles Gute,
Dola.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Passaggio
BeitragVerfasst: 12.05.2013, 23:31 
Benutzeravatar
Hallo miteinander

Vielen herzlichen Dank für eure Beiträge!

In der Zwischenzeit war ich bei einem HNO, der auf Sänger spezialisiert ist. Glücklicherweise ist nichts kaputt am Stimmapparat. Die Stimmbänder sind jedoch wässerig durchtränkt und sehr schleimig, und schliessen nicht ganz. Der Schleim kommt wahrscheinlich vom Heuschnupfen. Oder von der Pille, wie er meinte. Trotzdem darf ich zur Zeit weiterhin singen, muss allerdings 2x täglich gurgeln, Traumanase und Solmucol nehmen.
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Wirkung der Pille auf die Stimme?
Ich habe seit einigen Monaten ein neues Präparat, das eigentlich sehr niedrig dosiert ist, aber ich habe viele Nebenwirkungen, wie Haarausfall, Pickel, etc.

Ich hatte zudem nochmals Gesangsunterricht und festgestellt, dass ich während der ganzen Zeit, in der ich krank war, mich total versteift habe und technisch ziemlich falsch gesungen habe. Ich habe tatsächlich gedrückt (ja, die Firma "Drück und Co.".....) und vor allem ständig den Kehlkopf hochgezogen. Im Unterricht gings plötzlich wieder leicht über den Passaggio ohne Probleme. Ich war danach sehr froh, meine Stimme war zumindest halbwegs und trotz Schleim wieder da und alles ging wieder viiiiiel leichter.

Ich bräuchte eigentlich mehr Unterricht (gehe 14tägig), aber ist hier in der Schweiz so teuer, liegt leider way over the budget...

Nochmals danke für eure Antworten und viele Grüsse
sue


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron




Hosted by iphpbb3.com

Impressum | Datenschutz